HIGH END 2016: Rundgang mit Jürgen Saile

08.05.2016 // Jürgen Saile

Trotz umfangreicher Dämpfungsmaßnahmen erwies sich der Raum am ersten Tag als äußerst schwierig für die Basswiedergabe. Dies bedeutete, dass die Wiedergabe ab den Mitten aufwärts gigantisch war, der Bassbereich aber einfach zu laut. Platten mit einer schwächeren Basswiedergabe, wie beispielsweise alte Aufnahmen von EMI, kamen unheimlich natürlich und lebendig. Ich war gespannt, ob sich Kaiser als Spezialist für derartige Probleme hier etwas einfallen lässt. So war es dann auch, wodurch auch immer, die Anlage spielte am nächsten Tag absolut homogen. Vorgeführt wurde rein analog, jede der vorgeführten Scheiben klang sensationell! Erstaunlich war eine alte Aufnahme aus dem Jahre 1959 von Freddy Quinn. Die Musik selbst ist ja nicht zum Aushalten, aber die Aufnahmetechnik war gigantisch. Das sollte man einmal mit einer heutigen Produktion vergleichen. Jedenfalls wurde hier sofort klar, woher der legendäre Ruf der Kondo Elektronik kommt.

Weiter gehts zu Vinylsavor und Wolf von Langa. Hier gab es die bewährte 10Y-Vorstufe ausgestattet mit alten Globe UX 210 Röhren im Zusammenspiel mit der 211 ELROG Endstufe zu hören. Am folgenden Tag wurde die UX 210 dann durch eine 10Y ersetzt.

Wahlweise konnte man den Lautsprecher SON oder das Modell im Hintergrund, bei dem lediglich das Fullrangechassis mit Feldspulen aus dem Hause Langa ausgestattet ist, anhören. Die Plattenspieler wurden von der holländischen Firma Primary Control gestellt. Die 211 gibt es neben dem konventionellen Aufbau auch in bodenständiger Bauform, wie hier zu sehen. Bei diesem Modell wurden die vorletzten der legendären Tango X10S und NC 20F Transformatoren verbaut, die Firma gibt es ja mittlerweile nicht mehr.
Wahlweise konnte man den Lautsprecher SON oder das Modell im Hintergrund, bei dem lediglich das Fullrangechassis mit Feldspulen aus dem Hause Langa ausgestattet ist, anhören. Die Plattenspieler wurden von der holländischen Firma Primary Control gestellt. Die 211 gibt es neben dem konventionellen Aufbau auch in bodenständiger Bauform, wie hier zu sehen. Bei diesem Modell wurden die vorletzten der legendären Tango X10S und NC 20F Transformatoren verbaut, die Firma gibt es ja mittlerweile nicht mehr.

Netzteil und Verstärker der 211 sind in getrennten Gehäusen untergebracht. Sonst wäre der Transport, sagen wir einmal anstrengend.
Netzteil und Verstärker der 211 sind in getrennten Gehäusen untergebracht. Sonst wäre der Transport, sagen wir einmal anstrengend.

Hochinteressant für Vinyl Junkies ist die differenzierte LCR-Phono-Vorstufe mit acht (!) seltenen Telefunken EC 8020 Trioden. Diese Triode besticht nicht nur durch die superbe Fertigungsqualität, sondern auch durch exzellente Klangqualität. Ein Meilenstein der Telefunken Röhrenproduktion.

Zum Glück zählt die EC 8020 zu den langlebigen Typen, über einen Austausch muss man sich erst einmal keine Gedanken machen.
Zum Glück zählt die EC 8020 zu den langlebigen Typen, über einen Austausch muss man sich erst einmal keine Gedanken machen.


  • HIGH END 2017: Messerundgang mit Wolfgang Kemper

    Einen gravierender Unterschied zu den High-Ends der letzten zwei Jahre ist die erheblich ansprechendere akustische Qualität der Präsentationen. Es tauchten zwar hier und da die bekannten, alten Vorführ-Kamellen auf. Dem gegenüber standen reichlich Demonstrationen in sehr angenehmer Lautstärke und mit Musikstücken, die zum Sich-Hinsetzen und Lauschen einluden. Diese Highend stand erstmalig seit einer gefühlten Ewigkeit nicht unter der Ägide von Branko Glisovic, der zum Ende des letzten Jahres in den verdienten Ruhestand ging. Das Sagen…
    21.05.2017
  • HIGH END 2017: Messerundgang mit Helmut Baumgartner

    The same procedure as every year? Im Ergebnis vielleicht, nicht aber in der Ausführung. Denn jedes Jahr handelt es sich um eine neue Herausforderung, der sich unser Fotograf Helmut Baumgartner stellt - nämlich einen nahezu vollständigen Messerundgang der Münchener Show in Bildern einzufangen. Also lehnen Sie sich zurück, genießen Sie die ersten Eindrücke und stellen Sie sich vor, Sie wären selbst vor Ort gewesen. Weitere Messeberichte von unseren Autoren folgen dann übrigens in den nächsten…
    18.05.2017
  • High End 2017

    Der Kirchenkalender ist schuld. Wir sind es gewohnt, dass die High End mit dem Himmelfahrtstag für Fachbesucher beginnt. Infolge des späten Osterfestes können audiophile Väter heuer an diesem Tag mit Bollerwagen und Bierkiste über Felder und Wiesen ziehen. Denn die Highend 2017 findet bereits eine Woche vorher statt. Am Donnerstag, dem 18. Mai, beginnt die High End wie üblich mit dem Fachbesuchertag. An den folgenden drei Tagen bis einschließlich Sonntag, dem 21. Mai. stehen dann…
    13.05.2017