Chord Electronics präsentiert den Blu MkII CD-Transport und Upsampler

10.02.2017

Chord Electronics will mit dem Blu MkII einen neuen Standard für die Klangqualität bei CDs setzen. Der Blu ist ein CD-Transport mit FPGA-Technologie, um die fortschrittlichsten firmeneigenen Filter- und Upscaling-Techniken zu realisieren.

Chord Electronics hat die modernste FPGA-Technologie in eine neue Generation von CD-Laufwerken integriert. Chords beratender Digital-Entwickler Rob Watts setzt auf die enorme Leistung des Xilinx XC7A200T FPGA mit 740 DSP-Kernen, um dafür komplexe WTA (Watts Transient Alignment) Filter- und Upscaling-Algorithmen zu entwickeln, die Digital-Daten mit 705,6kHz – dem 16-fachen der üblichen CD-Abtastrate von 44,1kHz – auszugeben. In Verbindung mit dem hochgelobten DAVE-Digital/Analog-Wandler, dessen Eingänge Signale mit 705.6kHz aktzeptieren, stellt der Blu MKII einen technischen Meilenstein für die CD-Wiedergabe dar, der die Klangqualität des Mediums neu definieren soll.

Das Herzstück des Blu MKII bildet Rob Watts’ neue „WTA M-Scaler“-Technologie, die die fortschrittlichsten Filter ihrer Art beeinhalten soll. Rob Watts entwickelte eine vollständig neue Filter-Architektur für den Blu MLII, um die höchstmögliche Effektivität der Speicher zu erreichen und dem FPGA zu erlauben, mit der nötigen Geschwindigkeit zu arbeiten.

Die enorme Rechenleistung des Xilinx XC7A200T FPGAs machte den entscheidenen Durchbruch bei der Filterlänge in Taps – ist der technische Indikator für die Komplexität des Interpolations-Filters – möglich. Um ein analoges Signal perfekt zu rekonstruieren, benötige man theoretisch ein Filter mit einer Länge von unendlich vielen Taps. Chord Eletronics' DAC 64 aus dem Jahr 1999 kam auf 1.024 Taps; 2013 wurde der Hugo mit 26.000 Taps und zwei Jahre später der DAVE mit 164.000 Taps vorgestellt. Jeder Zuwachs bei der Filterlänge brachte in Verbindung mit den kontinuierlichen Verbesserungen der WTA-Algorithmen eine höhere Klangqualität.

b_850_0_16777215_10_images_content_news_17-02-10_chord_Blu-MkII---Top-angle-left.jpg

Der neue Blu MkII arbeitet mit einem Filter mit einer Länge von 1.015.808 Taps! Durch diese bemerkenswerte Fähigkeit soll er die Genaugikeit bei der Wiedergabe von Transienten auf ein vorher nicht erreichtes Niveau bringen: Es wird einfacher, die Anstiegsflanken von Transienten wahrzunehmen, die für ein lebensechtes Klangfeld sorgen. Die Definition im Bass soll sich stark verbessern, so dass es leichter wird, die Tonhöhen zu unterscheiden. Die Tiefenstaffelung, die Trennung der einzelnen Instrumente und die Fokussierung sollen deutlicher besser werden, genauso wie die Klangfarben.

Der Xilinx XC7A200T FPGA benötigt einen enormen Strom von zehn Ampere. Deshalb konnte er nicht in den DAVE implementiert werden, da allein die Stärke des Stroms DAVEs umfangreiche Signalverarbeitung stören könnte. Daher ist es die bessere Lösung, den neuen FPGA zu isolieren und in einem externen Upsampler arbeiten zu lassen. Der Blu MKII besitzt hochfrequenzgeschirmte 705,6-Kilohertz-Ausgänge, um den den DAVE direkt anzusteuern. Die Kombination aus Blu und DAVE soll das am weitesten entwickelte CD-Wiedergabe-System darstellen.

Auch äußerlich wurde der Blu MKII stark überarbeitet: Chords Chef-Designer John Franks hat das Erscheinungsbild mit einer sehr schönen, neuen Gehäuseoberseite optimiert, die lediglich die am häufigsten genutzten Funktionen berücksichtigt. Ein gut ablesbares Display bietet Informationen zu den Tracks und anderem mehr, und die Gestaltung von Chords elegantem, selbst-arretierenden Klappdeckel verströmt einen Hauch von Luxus, wenn man CDs einlegt oder entnimmt, und positioniert den Disc-Puck perfekt.

Der Blu MKII bietet eine Palette von Digital-Ausgängen: AES (bis 176,4KHz), einen einfachen optischen und einen elektrischen S/PDIF-Ausgang sowie einen doppelten BNC-S/PDIF-Ausgang; dieser übermittelt bei Verwendung von Zwillingskabeln Signale bis zu 768kHz an Chords DAVE-Wandler. Der Blu MkII verfügt auch über einen BNC-S/PDIF- und einen USB-Digital-Eingang, so dass er neben seiner Hauptfunktion als CD-Transport auch als eigenständiger Hochleistungs-Upsampler mit anderen digitalen Quellen wie Streamern benutzt werden kann. So können die angeschlossenen Geräte von der fortschrittlichen FPGA-Technologie des Blu MkII und – falls angeschlossen – DAVEs führender Wandlertechnik profitieren.

b_850_0_16777215_10_images_content_news_17-02-10_chord_Blu-MkII---Connectity-Angle.jpg

Darüber hinaus besitzt der Blu MKII Chord Electronics' legendäres Hochfrequenz-Schaltnetzteil und eine speziell für die CD-Abtastung ausgelegte Laser-Einheit. Ein eigener Geräteständer ist als Zubehör erhältlich. Wie alle Produkte von Chord Electronics wird auch der Blu MKII von Hand in England hergestellt und verfügt über ein mit hoher Präzision gefrästes Gehäuse aus Alluminium nach Flugzeug-Standard.

Herstellerangaben
Chord Blu MkII CD-Transport und Upsampler
Digitalausgänge 1 x AES (bis 17,4kHz); 1 x optisch, Einfach-BNC-S/PDIF und Doppel-BNC-S/PDIF (768kHz, 384kHz und 192kHz)
Digitaleingänge 1 x USB, 1 x BNC S/PDIF
Frequenzgang +/- 0,0000001dB (Gleichstrom bis 20kHz)
Welligkeit im Durchlassband +/- 0,0000002dB (Gleichstrom bis 20kHz)
Bandsperre -135dB
Totale harmonische Verzerrungen -144dB (24 Bit-Eingangssignal)
WTA-Filterlänge 1.015.808 taps (16FS Filter)
Abmessungen (B/H/T) 335/105/170mm
Gewicht 7kg
Preis 8500 Euro

b_850_0_16777215_10_images_content_news_17-02-10_chord_Blu-MkII---Top-plate.jpg

Vertrieb
G8 & friends GmbH – High Quality Distribution
Anschrift Robert-Koch-Str. 30
59227 Ahlen 
E-Mail info@g8friends.de
Web www.g8friends.de