ARACRAFT aus Japan mit Lautsprecher Debüt

24.10.2011
Ein außergewöhnlicher Lautsprecher kommt ganz neu aus Japan: der von Tsuneharu Arai entwickelte ARACRAFT Tedius AL 100ND. Über 30 Jahre war Herr Arai als Entwickler und Konstrukteur für JBL und Sansui beschäftigt, bevor er sich an sein erstes eigenes Produkt wagte.


Das Tedius Lautsprechersystem soll trotz seiner Größe wie ein hervorragend abgestimmter "großer Lautsprecher" klingen, ohne dabei die Nachteile einer großflächigen Membran oder eines voluminösen Gehäuses zu haben. Wenn man den Tedius AL 100ND betrachtet, mag man diesen Aussagen kaum glauben schenken. Hört man aber dieses Lautsprechersystem, spürt man sofort die unwahrscheinliche Präsenz der Musik. Gedacht war der Lautsprecher, um dem japanischen Wadiavertrieb einen adäquaten Wandler zur Verstärkerelektronik zur Seite zu stellen. Gut, daß dieses wahre japanische Kleinod nicht nur den Wadia Fans in Japan vorbehalten bleibt, sondern auch hierzulande seine Anhänger erobern wird.

ARACRAFT aus Japan mit Lautsprecher Debüt
ARACRAFT aus Japan mit Lautsprecher Debüt

 

 

Technische Features:

  • 12 mm starkes Aluminium Gehäuse aus einem Block gefräst, Front-  und Rückplatte verschraubt
  • 2 - Wege Bass Reflex Prinzip
  • 115 mm  Aluminium-Magnesium Treiber mit Neodym Antriebsmagnet (Eigenentwicklung)
  • 19 mm  Aluminium-Magnesium Druckkammertreiber als Horn mit Neodym Antriebsmagnet (Eigenentwicklung)
  • Impedanz: 4 Ohm
  • Maximale Belastbarkeit: 70 Watt
  • Frequenzumfang: 60Hz bis 40KHz
  • Übernahmebereich: 5,5KHz
  • Wirkungsgrad: 85 dB
  • Gewicht: 7,4 KG
  • Abmessungen: ca. B (148 mm) H (206mm) T (225mm)


Der Verkaufspreis liegt bei 2800 €/Paar.

Weitere Infos
AXISS EUROPE
Telefon +49 (0) 234 – 3254190
E-Mail jl@axiss-europe.de
Internet www.axiss-europe.de
  • Russell K Red 150

    Dürfen gut aussehende Standboxen auch gut klingen? Da wir uns nicht von toller Optik blenden lassen, ist das für uns ein absolutes Muss! Russell Kaufmanns Leidenschaft sind Musik und Lautsprecher. Schon als Teenager hat er seine ersten Boxen gebaut. Nach einem Elektronikstudium führte ihn sein Weg zu so bekannten Herstellern wie B&W und Wharfdale. Bevor er sich selbständig machte, hat er zuletzt beim Chassis- und Lautsprecherhersteller Morel deren Flaggschiffmodell „Fat Lady“ akustisch optimiert, ein Lautsprecher…
    03.02.2017
  • Trenner & Friedl Isis

    Vor meiner schreiberischen Tätigkeit habe ich jahrelang einen reinen Spaßlautsprecher mit unüberhörbaren Schwächen in der ein oder anderen Disziplin gehört. Vor fast 20 Jahren hat mich dann Trenner & Friedls Gordon davon überzeugt, dass ein sehr guter Schallwandler alles richtig und sogar noch mehr Spaß machen kann: ein Wiedersehen nach langer Zeit. Bevor ich für Hifi exklusiv respektive image hifi zu schreiben begann, war ich mit meinen Roksan Darius rundum zufrieden. Egal, ob Jazz, Blues…
    31.01.2017
  • Quadral Aurum Vulkan 9

    Aller Anfang ist schwer! In diesem Fall ist das ausnahmsweise wörtlich zu nehmen, denn die Aurum Vulkan 9 ist wirklich sehr schwer. Zu spüren bekamen das Edmond Semmelhaack, inzwischen als beratender Gesellschafter nach wie vor für Quadral aktiv, und ich Anfang Dezember sehr deutlich. Da ich nicht weit weg vom Stammsitz der Firma Quadral in Hannover-Herrenhausen wohne, brachte Herr Semmelhaack die Vulkan 9 selbst bei mir vorbei. Was er nicht wusste: Um in meinen Hörraum…
    02.01.2017
  • Stirling Broadcast SB-88

    Vom Chefredakteur als „irgendwelche britischen Monitore“ angekündigt, stellten sich die auf den Seiten des Vertriebs hifi12a präsentierten Stirling Broadcast SB-88 als Lautsprecher in der BBC-Tradition heraus. Da ich selbst jahrelang eine Spendor SP 1/2E und eine Rogers Studio 1 besessen habe, bin ich natürlich besonders neugierig. Stirling Broadcast hat früher gebrauchte Rundfunktechnik und eben auch Monitore repariert. Nach dem Produktionsende der LS 3/5a wurden dann noch Ersatzteillagerbestände zu neuen Lautsprechern verbaut. Im Jahr 2001 gab…
    24.10.2016
     
  • Diapason Astera

    Ich habe mich – zumindest gefühlt – seit Jahrzehnten nur noch mit Standboxen beschäftigt. Dementsprechend war auch der Test eines Diapason-Schallwandlers ein wenig anders geplant. Und dennoch: Die Begegnung mit der vergleichsweise zierlichen Astera entpuppte sich als audiophiler Glücksfall. Soweit ich mich zurückerinnern kann, werden die italienischen Vollholz-Skulpturen hierzulande von Friends of Audio – und damit von Rainer Israel – vertrieben. Ganz spontan konnte er auf die entsprechende Nachfrage auch nicht sagen, wie lange seine…
    17.10.2016
  • Duevel Enterprise

    Gerade weil die Duevel Enterprise keine Neuheit ist, sondern sich schon einige Jahre am Markt behauptet, ist sie eine Betrachtung wert. Das seltene Konzept der Rundum-Abstrahlung macht den Blick auf Duevel Lautsprecher für mich erst recht interessant: Duevel geht eigene Wege. Auf der jährlichen Ausstellung der Analogue Audio Association in Krefeld oder den Hamburger Norddeutschen HiFi-Tagen begegnet mir Dipl. Ing. Markus Duevel seit Jahren mit einer stets ähnlichen Präsentation. Da stehen zumeist sein preisgünstiges Einstiegsmodell…
    01.09.2016
  • Dynaudio Excite X44

    Dynaudio hat mit der X44 ein neues Topmodell der Excite-Serie auf den Markt gebracht – wir haben nicht lange über einen Test der eleganten Standlautsprecher nachgedacht. Ambitionierte HiFi-Liebhaber kennen natürlich die deutsch/dänische Firma Dynaudio, die seit fast 40 Jahren hochwertige High-End-Lautsprecher fertigt. Ich habe lange überlegt, ob ich der Firma in der Beschreibung das Attribut „renommiert“ beifügen soll. Bei aller Wertschätzung fand ich jedoch, dass man Dynaudio damit allein nicht gerecht wird, das Wort „innovativ“…
    16.08.2016
  • Fortschritt von Suesskind Audio

    Joachim Gerhards neue Firma Suesskind Audio ergänzt mit der „Fortschritt“ die Klasse der von Ihm geschaffenen Miniatur-High-End-Lautsprecher, in der sie bisher allein mit der außergewöhnlichen „Phänomen“ auf dem Markt vertreten war. Die Standbox ist nur 12 Zentimeter breit, 33 Zentimeter tief und etwas unter einem Meter hoch. Das Bassystem besteht aus zwei seitlichen Basskalotten in Push-Push Anordnung. Dies erstmals von Joachim Gerhard in den 80er Jahren eingeführte Prinzip hat neben anderen Vorteilen den Effekt, dass…
    31.07.2016