Ayre QB-9 revisited: die aktuelle 24 Bit / 192 Kilohertz Version

05.05.2011 // Dirk Sommer
Wenn es um High End aus dem Computer geht, stehen aktuell drei Wandler mit USB- oder Firewire-Eingängen im Blickpunkt des Interesses. Lange besaß das Firewire-Modell ein Alleinstellungsmerkmal: Es verarbeitet Daten mit 192 Kilohertz. Doch mit der Exklusivität ist es nun vorbei. Der Ayre QB-9 24/192 wandelt – wie der Namenszusatz verrät – nun ebenfalls die hohe Abtastrate.

Und gleich noch eine gute Nachricht: Bisher glückliche Besitzer eines QB-9 brauchen sich nicht darüber zu grämen, nun ein veraltetes Modell ihr eigen zu nennen. Für – wie ich meine – faire 300 Euro lässt sich jeder Neuner auf die aktuelle Entwicklungsstufe bringen. Damit wären schon alle Fakten genannt, die natürlich auch in einer unserer News hätten auftauchen können. Allerdings hat mir Sun-Audio-Geschäftsführer Philipp Krauspenhaar von den positiven Rückmeldungen einiger Kunden berichtet, die nach der Umrüstung auch bei bekannten Tracks, also solchen mit Abtastraten unter 192 Kilohertz, kleinere, aber doch relevante klangliche Verbesserungen festgestellt haben. Der nun verwendete XMOS-USB-Receiver hinterlässt seine Spuren natürlich bei der Wiedergabe jeglicher Dateien – unabhängig von der Abtastrate. Dass beim Übertragen und Abspielen von Audio-Dateien Sender, Übertragungswege und Empfänger keine Rolle spielen, da es sich bei den Daten ja nur um Reihe von Nullen und Einsen handelt, wäre zwar logisch und sehr wünschenswert, ist aber, wie die Praxis zeigt, leider nicht so.

Am schmücken Äußeren des QB-9 hat sich durch das Update auf 192 Kilohertz natürlich nichts geändert
Am schmücken Äußeren des QB-9 hat sich durch das Update auf 192 Kilohertz natürlich nichts geändert

Nach der Reihe überaus positiver Berichte über den QB-9 in diversen Magazinen war die Verlockung, den Ayre mit dem neuen und, wie man sagt, besseren USB-Receiver einmal in der eigenen Kette zu hören, jedoch einfach zu groß, um es bei einer kurzen Meldung zu belassen. Zudem bedarf es für den Betrieb des QB-9 an einem iMac nicht einmal der Installation eines Treibers. Sobald der Rechner über ein – möglichst gutes – USB-Kabel mit dem Wandler verbunden ist, wird dieser erkannt. Dann muss man ihn nur noch in den Systemeinstellungen unter Ton als Ausgabegerät auswählen und schon kann‘s losgehen. Wer es gleich einmal mit 24 Bit und 192 Kilohertz probieren möchte, aber bisher noch keine Songs mit dieser Auflösung auf seiner Festplatte hat, benötigt nur ein paar Clicks, um zu den kostenlosen Downloads von Hifistatement zu gelangen: Das Stück von Charlie Mariano und Dieter Ilg und auch das von Four Or More Flutes steht auch in höchster Qualität bereit.

Der XMOS USB-Receiver macht den Unterschied: Zum einen lässt er Daten mit bis zu 192 Kilohertz zu, zum anderen soll er die Klangqualität des Ayre noch einmal verbessern
Der XMOS USB-Receiver macht den Unterschied: Zum einen lässt er Daten mit bis zu 192 Kilohertz zu, zum anderen soll er die Klangqualität des Ayre noch einmal verbessern

In meiner Kette klappt das versprochene Plug‘n‘Play dann auch reibungslos: Nach kürzester Zeit versetzen einen beispielsweise die fünf Flötisten – bei den Aufnahmen für den Download war es einer „more‟ – in einen hell klingenden, mittelgroßen Saal. „Moltoviel‟ erklingt differenziert mit einer Menge Details – achten Sie nur einmal auf die Fülle der Atemgeräusche – und zieht einen mit seinem Groove unwiderstehlich in seinen Bann. Es ist immer wieder faszinierend, dass ein Computer mit entsprechender Player-Software und ein im Vergleich zu den CD-Player-Boliden der vergangenen Jahre ausgesprochen erschwinglicher Wandler eine Quelle darstellen, die es mit mehrfach teureren Analog- oder CD-Maschinen klanglich locker aufnehmen kann.Es ist übrigens kein Zeichen von Egozentrik des Autors, wenn er als Klangbeispiel eine eigene Aufnahme heranzieht. Ich gehe hier nur auf Nummer sicher: Zum einen ist das Angebot an kommerziellen Downloads in 24/192 recht überschaubar, zum anderen muss nicht alles, was mit dieser Auflösung offeriert wird, auch in dieser Qualität aufgenommen worden sein. Nicht alle Download-Shops sind da so rigoros wie highresaudio.com, wo nach Eingangskontrollen garantiert wird, dass es sich bei den Angeboten um „natives 24-Bit-Studio-Material‟ in der angegebenen Abtastrate handelt. Deshalb ist übrigens auch in Kürze ein Besuch bei highresaudio geplant, um Ihnen mehr von Original und Fälschung berichten zu können und vielleicht sogar das entsprechende Programm auf unserem Stand auf der High End zu präsentieren.Doch nun zurück zum Ayre  – und Mahlers Sechster Symphonie in der Interpretation der Duisburger Philharmoniker auf Acousense. Ich würde Ihnen auch lieber andere, bisher wenig bekannte Einspielungen in dieser Qualität vorstellen, aber bei Acousense bin ich mir nicht zuletzt durch Kontakte in die Studioszene sicher, dass dort sehr sorgfältig mit 192 Kilohertz-Mastern gearbeitet wird. Außerdem klingt das Scherzo über den QB-9 24/192 ganz vorzüglich: Der Wandler suggeriert eine große, realistisch wirkende Bühne, lässt die Klangfarben funkeln, bringt die Pauken mit enormen Druck, verwöhnt mit Details und vergisst trotz aller Präzision nicht die Spielfreude. Ein wirklich gelungenes Update.

STATEMENT

Nun gibt es kein Argument mehr gegen den Ayre als Zentrum einer relativ preisgünstigen digitalen Quelle, die High-End-Ansprüchen gerecht wird: Er spielt nun auch Audiodateien mit 192 Kilohertz ab, und ist damit auf dem Stand der Technik – und des in diesen Regionen noch recht raren Software-Angebots. Letzteres dürfte aber leicht zu verschmerzen sein, da der USB-Receiver des QB-9 24/96 auch bei niedrigeren Abtastraten klangliche Vorteile bringen soll, was ich mangels eines „alten‟ QB-9 aber nicht überprüfen konnte.
GEHÖRT MIT
ComputeriMac 27‟, 3.06 GHz Intel Core 2 Duo, 8 GB, OS X Version 10.6.7
D/A-WandlerM2TECH YOUNG
AudioplayerAmarra 2.2
VorverstärkerBrinkmann Marconi
EndstufeBrinkmann Monos
LautsprecherLumenWhite DiamondLight Monitors
KabelHMS Gran Finale Jubilee, AudioQuest Wild Blue Yonder, Wildwood, Coffee
ZubehörPS Audio Power Plant Premier, Sun Leiste, Audioplan Powerstar,HMS-Wandsteckdosen, Acoustic System Füße und Resonatoren, Finite Elemente Pagode Master Reference Heavy Duty und Cerabase, Harmonix Real Focus
HERSTELLERANGABEN
USB-Wandler Ayre QB-9 24/96
Maximaler Ausgangspegel2,05 V RMS – unsymmetrisch4,10 V RMS – symmetrisch
Dynamik110 dB (unbewertet)
Eingang (bis zu 24 Bit)USB 44,11 kHz, 48 kHz, 88,22 kHz, 96 kHz, 176 kHz, 192 kHz
Abmessungen22/29/8 cm (B/T/H)
Gewicht2,3 kg
Garantie5 Jahre
Preis2980 Euro (schwarz Aufpreis 180 Euro)300 Euro (Upgrade eines QB-9 zum QB-9 24/192)

Vertrieb
Sun Audio Vertriebs GmbH
AnschriftSchneckenburgerstraße 30
81675 München
Telefon+49 (0) 89 479443
E-Mailinfo@sunaudio.de
Webwww.sunaudio.de

  • Ayre QB-9 DSD

    Ayre war eine der ersten etablierten High-End-Firmen, die mit einem reinen USB-Wandler auf den Markt kamen– und damit erfolgreich waren: dem QB-9. Vor fast drei Jahren erfolgte dann ein erstes Update, und nun gibt es wieder eine neue Version: Doch diesmal ist es kein Update, sondern in weiten Teilen eine Neukonstruktion. Hersteller von Digitalelektronik haben es heute nicht leicht, der schnellen Entwicklung zu folgen. Vor gerade mal etwas mehr als vier Jahren war Ayre mit…
    16.02.2014
  • Ayre AX-5

    Für den deutschen Vertrieb Sun Audio ist der neue AX-5 von Ayre „simply the best“ in der Riege der High-end-Vollstärker. Und für diese Einschätzung haben Philipp Krauspenhaar und Thomas Bernhard eine Reihen guter Argumente. Der Ayre AX-5 soll den Qualitätsmaßstab für Vollverstärker neu definieren, da er Vor- und Endstufe der absoluten Referenzklasse in einem kompakten Gehäuse vereine. Seine strikt vollsymmetrische Auslegung in Verbindung mit konsequent gegenkopplungsfreiem Aufbau ergebe einen positiven Synergie-Effekt, den der AX-5 auf…
    16.01.2013
  • Ayre QA-9 – ein Test und vier Klang-Beispiele

    Zur eigentlichen Zielgruppe für diesen Wandler zähle ich nicht. Dennoch habe ich voller Ungeduld auf seine Auslieferung gewartet. Einen Analog-Digital-Wandler von der Qualität des an dieser Stelle bereits ausführlich vorgestellten, digital/analog wandelnden Ayre QB-9 wünscht man sich ja nicht nur beim Digitalisieren der Plattensammlung, sondern auch beim Mastering im Studio. Wie Hifistatement-Leser wissen, habe ich längst meinen Frieden mit der Musikwiedergabe per Computer gemacht. Mein betagtes Wadia-CD-Laufwerk kommt nur noch selten zum Einsatz, zuletzt übrigens…
    04.01.2013