Pristine Classical Download thirtytwo: Charles Munch

25.12.2012 // Jürgen Saile
Nach längerer gedanklicher Pause bieten wir unseren Lesern die beliebten Downloads von Pristine Classical wieder an. Es geht weiter mit dem Download #32.

Pristine Classical Download Thirtytwo: Charles Munch
Pristine Classical Download Thirtytwo: Charles Munch
Ralph Vaughan Williams war ein englischer Komponist, der in erster Linie Symphonien, Kammermusik, aber später auch Filmmusik komponierte. Geboren 1872 in Down Ampney, Gloucestershire in England war Williams zunächst als Organist tätig, hatte dann später eine Lehrtätigkeit am Royal College of Music. Einer seiner Schüler dort war Leopold Stokowski, der später seine ersten sechs Symphonien für den amerikanischen Markt und Geschmack aufbereiten sollte. Nach anfänglich mäßigem Erfolg als Komponist in England, beschloss er, seinen Stil zu verbessern und zog nach Paris. Dort lernte er am Konservatorium Vincent d’Indy und Maurice Ravel kennen, wobei letzterer einen starken Einfluss auf seinen Kompositionsstil hatte.

Im Gegensatz zu Frühtalenten wie Mozart ließ sich Williams 30 Jahre Zeit, bis er seine erste Symphonie veröffentlichte. Die Uraufführung der achten Symphonie unter Sir John Barbirolli und dem Halle Orchester fand im Jahre 1956 statt. Nachdem die Kompositionen „very british“ sind, wurden die Symphonien überwiegend von englischen Dirigenten und Orchestern aufgeführt. Die vorliegende Überspielung mit Charles Munch und dem Boston Symphony Orchestra ist die einzige Aufnahme der Achten mit einem nicht-englischen Orchester und Dirigenten. Zudem ist diese Einspielung noch nie als CD erschienen. Bei der Aufnahme handelt es sich um einen Rundfunk-Mitschnitt während des Berkshire Festivals in Tanglewood.

Williams ist eine der Schlüsselfiguren bei der Wiederentdeckung der britischen Musik im 20. Jahrhundert. Interessant sind hierbei die Klangexperimente des Komponisten; Zum einen benutzt er eine ausgedehnte Percussionsgruppe, mit allen Instrumenten, die ihm zur Verfügung standen. Zum anderen sind zwei Sätze jeweils nur für Bläser respektive Streicher komponiert. Die beiden Klavierkonzerte von d’Indy und Ravel werden von der Pianistin Nicole Henriot-Schweitzer interpretiert. Sie gehörte nun nicht unbedingt zu den Top Pianistinnen weltweit, aber unter der Leitung von Charles Munch kann sie hier eine respektable Interpretation anbieten. Auf Grund der Verbindung zwischen Williams und den beiden französischen Komponisten hat Andrew Rose die Zusammenstellung dieser Aufnahmen für den Download beschlossen.

Kommentar zur Aufnahme von Andrew Rose:

Die Schallplatten, die für diesen Transfer hergenommen wurden, sind audiophile Pressungen des Classic Records Labels. Diese wurden von den original RCA Victor Mastertapes überspielt und auf 200 Gramm schweres Vinyl gepresst. Für höchste Wiedergabequalität wurde das Vinyl nur einseitig gepresst und für 45 rpm Abspielgeschwindigkeit geschnitten. Abgesehen von einigen unerwarteten technischen Schwierigkeiten mit den Platten selbst, ist die Klangqualität hervorragend.

Info.
Pristine Classical Download thirtytwo: Charles Munch
Vaughan Williams: Symphony No. 8
Maurice Ravel: Piano Concerto in G minor
Vincent d’Indy: French Mountain Air Symphony
Boston Symphony Orchestra
Nicole Henriot-Schweitzer Piano
Download 16 und 24 Bit FLAC und als CD
b_850_0_16777215_10_images_content_downloads_12-12-25_munch_cover.jpg
  • Xivero XiSRC inklusive Download

    Dass ein Sample Rate Converter für den aktiven Computer-Audiophilen ein durchaus sinnvolles Werkzeug sein kann, habe ich ja schon im Bericht über den Weiss Saracon dargestellt. Allerdings hatte diese Software einen beinahe prohibitiven Preis. Xivero bleibt bei seinem Abtastratenwandler seiner enorm moderaten Preisgestaltung treu: Der XiSRC kostet unter 20 Euro. Dabei kann er sogar Dateien mit 32 Bit und 384 Kilohertz sowie in DSD512 errechnen. Zumindest letztere können meines Wissens nach bisher mit Analog/Digital-Wandlern noch…
    28.12.2015
  • DePhazz in DSD und HiRes

    „Electronic goes handmade“ nennt Pit Baumgartner das neue Gewand, in dem DePhazz' Songs im letzten Jahr im Berliner A-Trane zu hören waren. Ähnlich ungewohnt wie die neuen Versionen für die – dennoch begeisterten – Zuhörer war für die Combo das Aufnahmeequipment: Bandmaschinen statt Computer. Wir haben für Sie einen der analogen Tracks zum Download in DSD und 192/24 gewandelt. Pit Baumgartner war von der Idee, eine LP für das Triple-A-Label aufzunehmen, sofort begeistert. Das sollte…
    21.08.2015
  • Twenty-seventh Statement From Birdland: Alain Jean-Marie

    Die Aufnahmen dieses wunderbaren Konzertes waren nicht geplant, daher stand auch nicht das komplette, bewährte Aufnahme-Equipment zur Verfügung. Aber die Musik von Alain Jean-Marie und seinem Trio hat uns so fasziniert, dass ich sie Ihnen keinesfalls vorenthalten möchte Eigentlich wollten meine Gattin und ich nur für eine in Kürze anstehende Analogaufnahme einen Teil der technischen Ausrüstung nach Neuburg bringen, da sie zur Gänze auch die Kapazität einen größeren Kombis überschreitet, was eben zwei Fahrten nötig…
    22.06.2015
     
  • Twenty-sixth Statement From Birdland: Ed Kröger Quintett

    Gerade mal ein Statement From Birdland hat es 2014 gegeben. Ab sofort gelobe ich Besserung. Den Vorjahresstand erreichen wir heuer mit einem Mitschnitt des am Ende seiner Tournee bestens eingespielten und aufgelegten Ed Kröger Quintetts, dessen Zugabe ich Ihnen in CD-Qualität und in 24/192 präsentiere Es ist übrigens nicht so, dass ich im vergangenen Jahr nur ein Konzert aufgezeichnet hätte. Nein, bei den etwa eine Handvoll Aufnahmen wollte ich es besonders gut machen und erst…
    06.04.2015
  • Twenty-fourth Statement From Birdland: Patrick Bebelaar und Vincent Klink

    Nein, unsere Download-Reihe Statement From Birdland haben wir nicht eingestellt, wie wir hiermit beweisen. Zum Jahreswechsel präsentieren wir Ihnen ein musikalisches Schmankerl von Pianist Patrick Bebelaar und Multitalent Vincent Klink {multithumb watermark=0}Wenn Sie letzteren Namen zuerst mit kulinarischen Genüssen in Verbindung bringen, liegen Sie völlig richtig. Üblicherweise begeistert der Meisterkoch seine Gäste in der Wielandshöhe in Stuttgart. Aber literarisch und musikalisch ist er fast ebenso umtriebig – und erfolgreich. Seine Liebe zum Jazz lebt er…
    31.12.2013
  • Twenty-third Statement From Birdland: Jonas Burgwinkels Source Direct

    Wegen unserer Aufnahmen in Wien sind wir mit dem Statement From Birdland ein wenig ins Hintertreffen geraten – zum Glück nur mit der Bearbeitung und nicht bei den Mitschnitten. So können wir Ihnen heute den packenden Song eines Quartetts präsentieren, das von einem Schlagzeuger geleitet wird. {multithumb watermark=0}Der unter anderem mit dem Echo-Jazz Award 2012 ausgezeichnete Drummer heißt Jonas Burgwinkel und sein Projekt Source Direct. Mit von der Partie sind der britische Saxophonist Julian Argüelles,…
    21.02.2013