Plattenspieler von Mobile Fidelity

03.05.2016

MoFi Electronics tritt als neue Unternehmenssparte mit eigenen Plattenspielern an.

Das für sein audiophiles Schallplatten-Label bekannte Unternehmen Mobile Fidelity kündigt die Herstellung eigener Analog-Komponenten an. Unter der Marke MoFi Electronics will man noch im Frühjahr zwei Plattenspieler, Phonoverstärker und diverse Tonabnehmer präsentieren. Der den MFSL Original Master Recordings nachgesagte Klanganspruch wird damit auch über eigene Wiedergabegeräte hörbar sein.

b_850_0_16777215_10_images_content_news_16-05-03_mofi_Mofi.jpg

Die neuen Schallplattenspieler von MoFi verschreiben sich dem klassischen Riemenantrieb. Unübersehbar ist der orangene Rundriemen, der den soliden Plattenteller an seinen Außenflanken führt. Angetrieben wird der aus Delrin gefertigte Plattenteller von einem offen in der MDF Zarge verbauten Wechselstrom-Motor. Sogar dessen Pulley besteht aus dem Werkstoff Delrin, was eine hohe Eigendämpfung und ResonanzUnempfindlichkeit garantiert. Beide Laufwerke verfügen über ein invertiertes Tellerlager und sind mit dem hauseigenen, kardanisch gelagerten 10-Zoll Tonarm kombiniert. Als Entwickler hat MoFi übrigens Allen Perkins, einen der renommiertesten AnalogKonstrukteure verpflichtet, während die Elektronik-Komponenten mit den Phono-Vorstufen von keinem Geringeren als Tim DeParavacini konstruiert worden sind. Um deren Maßstäbe auch in der Serienproduktion fortzuführen, werden beide MoFi Plattenspieler bei einem namhaften Hersteller hochwertiger Analog-Laufwerke in den U.S.A. gebaut.

b_850_0_16777215_10_images_content_news_16-05-03_mofi_Mofi1.jpg

Die neuen MoFi Plattenspieler zeichnen sich durch ein überragendes Preis-LeistungsVerhältnis aus. Während für das über einem MDF-Chassis aufgebaute StudioDeck ein Verkaufspreis von 1.200 Euro geplant ist, wird das merklich aufwändigere UltraDeck für knapp 2.000 Euro erhältlich sein. Beide Laufwerke verfügen über das gleiche Konstruktionsprinzip und sind mit denselben Motoren und Tonarmen bestückt. Darüber hinaus zeichnet sich das UltraDeck noch durch seine massivere Bauweise, stärkerem Plattenteller, einem dreilagigen MDF-Chassis und vielfältigen Dämpfungs-Maßnahmen bis hin zu den HRS Gerätefüssen aus. Auch das streng selektierte Tellerlager erklärt den vorhandenen Preisunterschied.

b_850_0_16777215_10_images_content_news_16-05-03_mofi_Mofi2.jpg

Mit verschiedenen MM-Tonabnehmern, zwei Phono-Vorstufen und hochwertigem Zubehör nimmt MoFi seinen Schritt zum Komplettanbieter für Analog-Liebhaber Ernst. Der offizielle Startschuss wird als Aussteller auf der High End 2016 in München sein, wo MoFi Electronics seine produktionsreife Palette im Atrium 4.1, 1.OG, Räume F127-128 präsentiert.

Den Vertrieb von MoFi Electronics übernimmt für Deutschland das High-Fidelity Studio. Die neuen Plattenspieler werden dann ab Sommer 2016 verfügbar sein. Angekündigt werden als unverbindliche Preisempfehlungen für das MoFi StudioDeck 1199 Euro und für das MoFi UltraDeck 1999 Euro.

Vertrieb
High-Fidelity Studio
Anschrift Dominikanergasse 7
86150 Augsburg
Telefon +49 821 37250
Mobil +49 170 3303343
Fax +49 821 153634
E-Mail info@high-fidelity-studio.de
Web www.high-fidelity-studio.de

  • Burmester 175 Plattenspieler

    Pünktlich zum 40. Geburtstag des Unternehmens präsentiert Burmester ein analoges Laufwerk im Reference Design. Nach jahrzehntelanger Erfahrung in der Verarbeitung von feinsten Phono-Signalen vervollständigt Burmester damit die Reihe der erfolgreichen Phono-Vorstufen mit einem Schallplattenspieler. Schon auf den ersten Blick als typischer Burmester erkennbar, bedient sich der 175 Schallplattenspieler charakteristischer Gestaltungselemente der Reference Line. Die integrierte Signalverarbeitung aus dem Burmester 100 Phonopreamplifier verarbeitet die feinen Phono-Signale auf höchstem Niveau. Der seriennahe Prototyp des 175 Schallplattenspielers wurde…
    17.08.2017
  • Acoustical Systems stellt das Fideles vor

    Mit Stolz präsentiert Acoustical Systems das erschwingliche und gänzlich neue High-End-Tonabnehmersystem Fideles. Der Name Fideles ist ein Lateinisch-Deutsches Kunstwort und soll für „originalgetreu, agil und lebendig“ stehen. Das Fideles besitzt – völlig ungewöhnlich für seine Preisklasse – einen Systemkörper aus Titanium Timet 100, der auf einzigartige Art Festigkeit mit niedrigem Gewicht verbinden und über eine unvergleichliche Fähigkeit zur Energieableitung verfügen soll. Der Korpus besitzt zwei Reihen mit je drei Gewinden, so dass das System in…
    14.08.2017
  • DALI CALLISTO: das neue kabellose Lautsprechersystem

    Das neue kabellose digitale Lautsprechersystem DALI CALLISTO wurde entwickelt, um eine Brücke zwischen traditionellem HiFi und den neuen, cleveren und innovativen Technologien zu schlagen. Mit dem Downloaden und Streamen von Musik und Filmen hat sich die HiFi-Welt dramatisch verändert. Millionen von Musiktiteln lassen sich per Fingertipp abspielen, große, über unansehnliche Kabel miteinander verbundene Audiogeräte, haben in modernen Wohnräumen keinen Platz mehr. Anspruchsvolle HiFi-Fans setzen auf hochwertige Lautsprecher, die sich direkt von Mobilgeräten ansteuern und bequem…
    08.08.2017
  • Neue Player-Flaggschiffe von AVM

    Gleich zwei neue Player-Modelle schickt AVM an den Start: Die beiden Topspieler der badischen Manufaktur gehören zur OVATION Serie, AVMs oberster Produktlinie. Neben dem exklusiv für AVM gefertigten TEAC Pure-CD-Laufwerk mit Slot-in-Mechanik und der 803-T-Röhren-Line-Stage bieten beide Modelle nicht weniger als sechs Digitaleingänge. Der netzwerkfähige MP 8.2 Media Player unterstützt zudem die Musikdienste TIDAL und Qobuz und lässt sich mit AVMs RC-S-App für iOS und Android komfortabel steuern. Die XLR- und RCA-Ausgänge sind wie bei…
    03.08.2017
     
  • Magnat RV 4 Röhren-Hybrid-Verstärker

    Magnat stellt mit dem RV 4 einen Vollverstärker in Hybrid-Technik vor. Streaming und der Anschluss digitaler Quellen ist ebenso möglich wie die Verstärkung feinster Phonosignale. Das audiophile High-End-Konzept sieht man dem neuen RV 4 Röhren-Hybrid-Verstärker von Magnat schon auf den ersten Blick an. Der hochwertige Stereo-Verstärker übernimmt den Röhren-/Transistor-Gedanken und markante Designelemente seines legendären Vorgängers RV 3 und entwickelt diese konsequent weiter. Zusätzlich bietet der RV 4 nun auch eine komfortable Bluetooth-Anbindung inklusive aptX und…
    02.08.2017
  • NAD stellt neue MDC-Module vor

    NAD Electronics bietet ab sofort die neuen MDC-Module VM 130 und VM 300 an. Beide Module ermöglichen auch älteren NAD AV-Receivern die Verarbeitung von 4K-UltraHD-Videomaterial und verfügen über optionales BluOSTM Audiostreaming. Die innovative MDC-Technologie (Modular Design Construction) von NAD ermöglicht das einfache Aufrüsten kompatibler NAD-Komponenten im Falle neuer technischer Standards: So ergänzen das VM 130 und das VM 300 diese um die derzeit aktuellsten HDMI-Schnittstellen (HDMI 2.0b, HDCP 2.2) mit High-Dynamic-Range (HDR) und 4K-Unterstützung bei…
    27.07.2017
  • Cardas A8 30th Anniversary Edition

    Mit dem A8 entwickelte der als Kabelspezialist bekannte Ingenieur George Cardas vor zwei Jahren einen erstaunlichen In-Ohr-Kopfhörer: Das kleine Wunderwerk ermöglichte einen hervorragenden Klang zum erschwinglichen Preis. Zum 30-jährigen Firmenjubiläum hat Cardas die erste Version noch einmal überarbeitet und in einer Anniversary Edition aufgelegt. Der A8 30th Anniversary Edition wird, wie schon sein Vorgänger, mit einem ungewöhnlich konstruierten Treiber mit Doppelmagneten angetrieben, der das gesamte Frequenzspektrum linear reproduziert. Was für den Laien unverständlich klingen mag,…
    23.07.2017
  • Neuer Premium-Magnetostat von HIFIMAN: Susvara

    Mit seinem Modell HE1000 V2 hat HIFIMAN einen herausragenden Magnetostaten im Programm, der weltweit als der möglicherweise beste Kopfhörer überhaupt gehandelt wird. Nun geht Dr. Fang Bian einen noch kompromissloseren Weg. Sein neues Premium-Kopfhörermodell Susvara basiert auf dem HE1000 V2, enthält aber drei wesentliche Änderungen: Für den Susvara lässt HIFIMAN spezielle Magneten fertigen, die auf der Membran abgewandten Seite abgerundet sind. Angelehnt an die Tarnkappen moderner Kampfflugzeuge werden sie als „Stealth-Magnets“ bezeichnet. Durch die Formgebung…
    19.07.2017