Focal präsentiert die neuen Kopfhörer Utopia, Elear und Listen

23.06.2016

Die Lautsprecherspezialisten von Focal haben zwei Highend-Kopfhörer angekündigt, mit denen sie das obere Segment des Markts stürmen werden. In beiden Modellen, dem Utopia und dem Elear, kommen innovative, im heimischen Focal-Werk gefertigte Treiberchassis zum Einsatz. Zeitgleich bringen die Franzosen den Listen, einen geschlossenen Kopfhörer für den mobilen Einsatz, auf den Markt.

b_850_0_16777215_10_images_content_news_16-06-23_focal_Utopia-verpackt.jpg

Utopia und Elear

Mit dem Namen Utopia begibt sich der neue Flaggschiff-Kopfhörer in die illustre Gesellschaft von Referenzprodukten wie der Grande Utopia. Technische Gemeinsamkeiten mit dem Superlautsprecher sind durchaus vorhanden, denn auch das Treiberchassis des Utopia-Kopfhörers nutzt eine 25 μm dünne Membran aus reinem Beryllium. Das seltene Material bietet höchste Steifigkeit bei extrem geringem Gewicht, was Linearität, Impulstreue und präzise Dynamik gewährleistet. Die Membran des Elear wird aus einer Aluminium-Magnesium-Legierung gefertigt, der nächstbesseren Alternative im Focal-Portfolio.

b_850_0_16777215_10_images_content_news_16-06-23_focal_Elear_Casque.jpg

Focal betrachtet Utopia und Elear als „Ultranahfeld-Monitore“, welche die Vorteile eines Kopfhörers mit denen eines hochwertigen Lautsprechers verbinden. Dieser Anspruch erfordert einen Treiber, der möglichst ebene Schallwellen erzeugt, und so wurde statt einer konventionellen Kalotte eine Membran mit M-Profil entwickelt. Vorteil dieser Membran ist, dass sie trotz des kurzen Hörabstands so gut wie keine Verzerrungen und Phasenfehler verursacht. 

b_850_0_16777215_10_images_content_news_16-06-23_focal_Elear__Montage.jpg

Auch die Membranaufhängung stand im Fokus der Entwickler: Die Sicke sollte einerseits möglichst leicht sein und andererseits große Auslenkungen sowie hohe Linearität ermöglichen. Das Ergebnis ist eine mit 80 μm extrem dünne Aufhängung. Da ein kräftiger Antrieb für hohe Klangqualität entscheidend ist, hat Focal den Utopia- und Elear-Chassis starke Neodym-Magnete spendiert, dank deren eine beachtliche Flussdichte von 1,15 Tesla erzielt wird. Die Schwingspulen sind mit 25 mm Durchmesser und 4,4 mm Höhe deutlich größer als üblich, was eine stabilere Ankopplung an die Membran und eine effektivere Ausnutzung des Magnetfelds ermöglicht. Dennoch sind sie leichter. Dieser Spagat gelang Focal mit der Konstruktion der weltweit ersten einlagigen Schwingspule, die ohne Spulenträger auskommt.

b_850_0_16777215_10_images_content_news_16-06-23_focal_Utopia_Casque.jpg

Listen

Der hohe Aufwand bei der Entwicklung der Treiberchassis wurde mit einem linearen Frequenzgang belohnt, der kein weiteres Tuning durch Gehäuseform oder Belüftungssysteme erfordert. Folglich sind die Gehäuse des Utopia und des Elear nach Außen praktisch komplett offen; Kompressionseffekte und Strömungsgeräusche können so gar nicht erst entstehen. Um den Eindruck einer Schallerzeugung im Raum zu verstärken und die Anatomie des äußeren Ohrs einzubeziehen, hat Focal die Chassis im Gehäuse leicht noch vorne versetzt und eingewinkelt.

Die Kombination von innovativen Chassis und der neuartigen, zum Patent angemeldeten Bauform führt zu einem ausgesprochen neutralen Klang mit frappierender Dynamik und Authentizität. Die großen, ohrumschließenden Hörmuscheln sind mit Polstern aus Memoryfoam ausgestattet, der sich deutlich besser an die Kopfform anpasst als herkömmliche Schaumstoffe. Für einen bequemen Sitz sorgen außerdem der breite, mit Leder gepolsterte Bügel. Beide Kopfhörer verfügen über getrennte Anschlüsse für den linken und rechten Kanal und werden mit einem 4 m langen Kabel ausgeliefert.

Der Listen ist ein Nachfolger des ersten Focal-Kopfhörers, des 2012 vorgestellten Spirit One, und wurde wie dieser primär für den mobilen Einsatz entwickelt. Die 40 mm große Mylar-Titan-Membran sorgt für einen natürlichen, detailreichen Klang, während die geschlossenen Muscheln mit Memoryfoam-Polstern hohen Tragekomfort gewährleisten und Außengeräusche reduzieren. Für einen bequemen Sitz sorgt auch der breite, großzügig gepolsterte Bügel mit integrierten Gelenken.

Das abnehmbare, 1,4 m lange Kabel des Listen ist mit einem omnidirektionalen Mikrofon sowie einem Bedienelement zum Annehmen von Telefonaten und zum Steuern der Musikwiedergabe ausgestattet. Die Headsetfunktion ist mit allen Smartphones kompatibel. Der Lieferumfang enthält ein Etui, einen Flugzeugadapter und einen 3,5/6,3-mm-Adapter.

b_850_0_16777215_10_images_content_news_16-06-23_focal_Focal-Listen.jpg


Der Utopia, der Elear und der Listen werden ab Juli 2016 erhältlich sein.

UVP Utopia: 4000 Euro
UVP Elear: 1000 Euro
UVP Listen: 199 Euro

Vertrieb
music line Vertriebs GmbH
Anschrift Geschäftsführer: Andreas Kayser
Hainbuchenweg 14–18
21224 Rosengarten
Telefon +49 4105 77050
Fax +49 4105 770529
E-Mail info@music-line.biz
Web www.music-line.biz

  • oBravo Cupid

    Was muss denn unser Wunsch-In-Ear alles können? Also, geschmeidige, transparente und dreidimensionale Mitten und Höhen mit einer riesigen Bühne, präzises Abbildungsvermögen, frische Dynamik und dazu ein tiefer, kontrollierter und farbiger Bass. Und das alles für kleines Geld. Das wars eigentlich schon. Ok, den gibt es nicht. Aber ich hätte hier etwas von der taiwanesischen Firma oBravo für Sie. Sozusagen die Einstiegsdroge. Ob diese nun unter das Betäubungsmittel-Gesetz fallen würde, wollen wir in diesem Bericht ermitteln.…
    22.11.2019
  • MrSpeakers Ether 2

    „Frequenzgang? Ja!“ Das steht genau so im Datenblatt des Ether 2, dem neuen Magnetostaten-Flaggschiff des kalifornischen Herstellers MrSpeakers. Mit Superlativen in Sachen Frequenzgängen muss sich der Kopfhörer nicht schmücken, sein hervorragender Ruf eilt ihm voraus. Nicht nur deshalb bin ich sehr gespannt auf einen ausführlichen Test. Das Design des Ether 2 zieht mich unweigerlich an. Aktuell einer der schönsten Kopfhörer, die der Markt zu bieten hat. Sehr filigran, elegant und zeitlos. Kein Detail zu viel…
    24.09.2019
  • Vision Ears Erlkönig

    O tempora o mores! Testet Hifistatement jetzt schon Hörgeräte? Audiophile Hörgeräte zum Jungfühlen? Keine Sorge, soweit ist es noch nicht. Noch nicht! Aber eine Art Hörgerät ist das Ganze ja irgendwie doch. Was reitet nun jemanden, der normalerweise mit einer abgefahrenen Röhrenanlage und Feldspulenlautsprechern hört, sich diese Stöpsel – Originalton meiner Frau – ins Ohr zu stecken? Ganz einfach, weil die Musik damit verdammt viel Spaß macht. Und zudem noch hervorragend klingt. Scherze, wie der…
    06.08.2019
  • Hifiman Jade II

    Jade hat in der Chinesischen Kultur und Mythologie einen hohen Stellenwert. So ist es nicht verwunderlich, dass Hifiman bei der Neuauflage des Jade-Elektrostaten dem Namen treu bleibt und lediglich eine II hinzufügt. Im Test stelle ich fest, dass der Kopfhörer nicht nur ein Schmuckstück ist, sondern klanglich an sein elegantes Äußeres anknüpft. In der Produktlinie von Hifiman, dem von Dr. Fang Bian ursprünglich in New York gegründetem und inzwischen von Tianjin, China aus operierenden Unternehmen,…
    11.06.2019
  • Cayin HA-300

    Der chinesische Hersteller präsentiert mit dem HA-300 ein als Kopfhörerverstärker ausgewiesenes Gerät mit der Triode 300B, bei dem es sich gleichzeitig um eine ausgewachsene Single-Ended-Endstufe mit separatem Röhrennetzteil handelt. Mir ist sofort klar: Dieses Teil muss zum Test zu mir! Wie so häufig im Leben kommt es auf den Standpunkt an. In Fall des Cayin HA-300 kam mir zunächst folgende Frage in den Sinn: Handelt es sich hierbei tatsächlich um einen Kopfhörerverstärker, der sich auch…
    25.10.2018
  • Sonoma Acoustics M1

    Für mich schien das Thema Kopfhörer abgeschossen: Dessen hatten sich in letzter Zeit zwei besonders Kopfhörer-affine und kompetente Kollegen angenommen. Aber bei einem Komplettsystem mit neuer Technologie, das den Namen der bekannten Sonoma-DSD-Aufnahme-Workstation trägt, kann ich einfach nicht widerstehen. Hinzu kommt, dass Finn Gallowsky, einer unserer beiden Kopfhörerspezialisten, in seinem Bericht über die CanJam ausgesprochen positiv über den M1 schrieb. Grund dafür war weder ein Wahnsinns-Bass noch eine außergewöhnlich feine Auflösung. Der Kollege pries vor…
    22.06.2018
  • Audeze LCD-X

    Audeze produziert Magnetostaten in handwerklicher und klanglicher Perfektion. Mir wird die Aufgabe zuteil, unser Audeze-Testportfolio um den LCD-X zu erweitern. Dass der Testablauf keinesfalls der namensgebenden Odyssee glich, sondern mich auf angenehme Weise ans Ziel führte, werde ich im Folgenden schildern. Der LCD-X soll, ebenso wie sein geschlossenes Pendant LCD-XC, zu den vielseitigsten Magnetostaten der LCD-Serie gehören. Die Nutzbarkeit an einem Smartphone, Tablet oder PC soll ebenso gegeben sein wie an einem separaten Kopfhörerverstärker. Bei…
    04.06.2018
  • Audeze LCDi4

    Noch vor wenigen Jahren erreichte ein edler Kopfhörer nur einen kleinen Kreis von Musikliebhabern. Dann eroberten Smartphones die Welt und in deren Kielwasser wurden die kleinen Lautsprecher im Ohr richtig hipp: Heute ist ein ambitionierter In-Ear Hörer wie der Audeze LCDi4 kein Exot mehr. Er ist vielmehr eine Proklamation des guten Tons, der guten Musik. Einhundertvierunddreißig Takte in Es-dur bilden das „Vorspiel“ von Richard Wagners Opernzyklus Der Ring des Nibelungen. Vier Minuten und fünfunddreißig Sekunden…
    11.08.2017

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.