audioNEXT und MalValve auf den Westdeutschen Hifi-Tagen

08.11.2011
Beinahe wäre es unser Aufmerksamkeit entgangen: Während in Wien die klangBilder über die Bühne gehen, finden in Bonn im Maritm-Hotel die zweiten Westdeutschen Hifi-Tage statt. Erfreulicherweise haben uns audioNEXT und MalValve, die dort wie auch schon beim Analogforum gemeinsam ausstellen, an den Termin erinnert.


Doch zuerst noch ein paar Infos zu den Westdeutschen Hifi-Tagen: Nach dem erfolgreichen Debut im vergangenen Jahr kann der Initiator HiFi Linzbach heuer eine noch größere und interessantere Messe präsentieren: In 11 Salons, 4 Suiten und mehr als 25 Zimmern im Maritim-Hotel, Godesberger Allee, 53175 Bonn haben die Besucher die Chance, HiFi vom Feinsten in fast allen Preisklassen zu hören. Hinzu kommen noch zwei große Säle, voll mit Geräten zum Anschauen und Anfassen. Hier kann man auch Fachleute der Hifi-Branche treffen und mit ihnen über das gemeinsame Thema fachsimpeln. Insgesamt über 40 Aussteller, darunter viele der renommiertesten Hersteller und Vertriebe Deutschlands, werden internationale Top-Marken präsentieren.

Die Messe ist am Samstag, den 12.11.2011, von 10:00 bis 18:00 Uhr und am Sonntag, den 13.11.2011, von 11:00 bis 17:00 Uhr geöffnet, und der Eintritt ist frei! Zusätzliche Informationen gibt es online unter www.bonnaudio.de oder per Telefon 0228-222051.

Ab Werk werden die Schallwandler des LCD-3 exakt vermessen und paarweise selektiert. Dies führt zu einer maximalen Links-Rechts-Abweichung von nur +/- 0,5 dB.
Ab Werk werden die Schallwandler des LCD-3 exakt vermessen und paarweise selektiert. Dies führt zu einer maximalen Links-Rechts-Abweichung von nur +/- 0,5 dB.

Kenner der Szene werden es erahnt haben: audioNEXT ist eine Schwesterfirma von Digital Highend – wie nicht zuletzt der Vertrieb der Audez'e Kopfhörer zeigt: Bis vor einigen Wochen kümmerte sich Digital Highend darum, nun hat audioNext übernommen. Aber interessanter als Vertriebsinterna ist das neue Spitzenmodell LCD-3, das wie schon in Krefeld nun auch in Bonn zu sehen und vor allen Dingen auch zu hören sein wird. Der als offener Magnetostat konstruierte LCD-3 verfügt über ein selbsttragendes Statorengehäuse aus Neodym-Magneten und eine extrem dünne Membran, deren Oberfläche zu 80 Prozent aus Leiterbahnmaterial besteht. Die außergewöhnlich große Membranfläche von annähernd 40 cm2 sorgt dafür, dass der Schall große Teile der Ohrmuschel erreicht, was für einen sehr natürlichen Raumeindruck sorgen soll.

So elegant die endgültige Version wirkt, der Prototyp – zu sehen in unserem Messebericht vom Analogforum - mit den sichtbaren Röhren hatte auch etwas für sich
So elegant die endgültige Version wirkt, der Prototyp – zu sehen in unserem Messebericht vom Analogforum - mit den sichtbaren Röhren hatte auch etwas für sich

Dem noch beim Analogforum zu sehenden Prototypenstadium entwachsen ist inzwischen der MalValve head amp three. Er wurde in Vollröhrentechnik mit zehn Röhren aufgebaut, leistet zwei mal zwölf Watt an acht Ohm und ist so in der Lage, selbst Hörer mit niedrigen Impedanzen und geringem Wirkungsgrad effektiv anzutreiben. Er arbeitet intern voll symmetrisch und symmetriert Eingangssignale mithilfe von Eingangsübertragern. Die Lautstärke wird über relaisgesteuerte Einzelwiderstände in 0,7 Dezibel Schritten geschaltet. Ausgänge für dynamische und magnetostatische Hörer stehen sowohl unsymmetrisch im 6,3-Millimeter-Klinkenformat als auch symmetrisch als vierpolige XLR-Anschlüsse zur Verfügung. Passende Kabel für den symmetrischen Betrieb der AUDEZ'E und HiFiMAN Magnetostaten sind verfügbar. Das Alleinstellungsmerkmal des head amp three dürften jedoch die zusätzlichen Ausgänge für den Betrieb von elektrostatischen Kopfhörern der Marke STAX sein. Somit ist der MalValve der einzige Universal-Kopfhörerverstärker am Markt und erste Wahl für alle Kopfhörerfreunde, die sich nicht nur auf Hörer einer Antriebsart beschränken wollen.

  • CanCans-Kopfhörerstative von KLUTZ DESIGN jetzt bei audioNEXT

    Dass Musik nicht nur über die Ohren, sondern auch gern mit den Augen genossen wird, sieht man am Erfolg der CanCans-Kopfhörerstative der schwedischen Design-Manufaktur KLUTZ DESIGN, die ab sofort durch die audioNEXT GmbH aus Essen auch in Deutschland vertrieben werden. Die CanCans-Stative werden aus Massivholz gefräst und sind in sechs farbigen Lackierungen oder mit Lederüberzug lieferbar. Die Farbe der Knöpfe zur Aufnahme des Kabels kann ebenfalls gewählt werden. Mit einem Gewicht von 2,1 Kilogramm sollten…
    18.07.2013

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.