tests/19-06-18_das
 

Digitale Audio Systeme Mono Power Amplifier

18.06.2019 // Peter Banholzer

Mit dem HD-Playern Model 2 und Model 4 sorgte die Wiener Manufaktur Digitale Audio Systeme (DAS) für Furore in der High End Szene, jetzt steht mit dem Mono Power Amplifier ein weiteres interessantes Produkt in den Startlöchern. Schaffen es diese Class-D-Verstärker auch echte Emotionen zu wecken und hohe audiophile Ansprüche zu befriedigen?

Bei der Wahl meiner eigenen Endstufen bin ich bislang fast immer bei Class-A- oder Class-AB-Verstärkern gelandet, dennoch stehe ich anderen Klangkonzepten grundsätzlich vorurteilsfrei gegenüber. Wenn es um die Heilung von Krankheiten geht gilt der Spruch „wer heilt hat Recht“, übertragen auf High End heißt das, „was gut klingt ist für mich richtig“ – egal wie dieses Ziel erreicht wird und umso besser, wenn es auch noch preisgünstiger ist. Alexej Ogorek, der Gründer von DAS ist ursprünglich angetreten, um mit seinen HD-Playern zu beweisen, dass die Wiedergabe digitaler Dateien – richtig gemacht – einer hochwertigen analogen Musikwiedergabe qualitativ und eben auch emotional in nichts nachsteht. In ähnlicher Weise war es der Anspruch von DAS mit seinen „digitalen“ Endstufen zu beweisen, dass – richtig gemacht – moderne Schalt- oder PWM-Verstärker auch den besten Class-A-Verstärkern qualitativ und emotional gleichwertig sein können.

Die Rückseite des DAS Mono Power Endstufen mit dem Anschlussfeld
Die Rückseite des DAS Mono Power Endstufen mit dem Anschlussfeld

Class-D-Endstufen werden sehr oft bei aktiven Bassmodulen eingesetzt und sind hier mittlerweile auch von eingefleischten Audiophilen akzeptiert. Etwas anders sieht es aus, wenn es um die Wiedergabe des Mitten- und Höhenbereichs geht. Doch in den letzten Jahren gab es einige bedeutende Fortschritte in der Schaltverstärker-Technologie und allmählich setzt sich diese Erkenntnis auch in der audiophilen Community durch. Das Entwicklungsziel der DAS Endstufen war, einen Energie-effizienten Class-D-Verstärker zu bauen, der ebenso präzise kontrolliert und transparent spielt, wie dynamisch und vor allem musikalisch. Die Herausforderung bestand also darin, möglichst viel Leistung und Kontrolle zu realisieren, ohne dabei Musikalität einzubüßen. Das Schaltungsdesign der Endstufe besteht aus einer symmetrischen Eingangsstufe und einem Verstärker mit Pulsweiten-Modulation (PWM).

Bei PWM wird ein Audiosignal in eine Folge von Pulsen gebracht und die Endstufe im Schaltbetrieb gefahren. Die einzelnen Transistoren sind dabei entweder maximal leitend oder maximal isolierend. Im Gegensatz zu Class-A oder AB-Endstufen resultiert aus dieser Arbeitsweise sehr wenig Verlustleistung und damit eine hohe Energieeffizienz. Die DAS-Mono-Power-Amplifier erreichen hier beachtliche 84 Prozent. Der Ruhestromverbrauch ist fünf bis zehn Mal niedriger als bei vergleichbaren Class-AB-Verstärkern. Damit einher gehen auch völlig unkritische thermische Arbeitsbedingungen, was sich vorteilhaft auf die Langlebigkeit auswirken sollte. Neben dem deutlich geringeren Stromverbrauch punkten Class-D-Verstärker mit niedrigeren Verzerrungen, höheren Geräuschspannungsabständen und geringeren Ausgangsimpedanzen.


  • Moon 780D V2 Streaming DAC

    Das digitale Flaggschiff der kanadischen Nobelmarke Moon macht optisch eine Menge her. Der DA-Wandler mit integriertem Streaming-Modul verspricht tollen Klang und verbindet Eleganz mit Bedienungskomfort. Er ist jedoch kein billiges Vergnügen. Seit wenigen Monaten kümmert sich Dynaudio um den Vertrieb der Marke Moon des kanadischen Herstellers Simaudio. Dynaudio ist mit seinem flächendeckenden Händlernetz in Deutschland und Österreich ein bestens aufgestellter Partner. Der eigene Anspruch der Kanadier und ihr Versprechen auf der hauseigenen Website liest sich…
    16.09.2019
  • Cayin N8

    Hat sich der eine oder andere dann doch durchgerungen und sich einen feinen Ohrhörer gekauft, so entsteht natürlich die Frage, womit man damit vernünftig Musikhören kann. Das Handy ist dabei nur eine Art Spaßbremse. Hier hat sich der Cayin ernsthafte Gedanken gemacht, wie man den Jungs unter die Arme zu greifen kann. Bildlich gesprochen. Cayin war ja bisher sehr erfolgreich mit Digitalen Audio Prozessoren (DAP) der Mittelklasse und hatte sich dann entschieden, auch bei den…
    03.09.2019
  • Boulder 508

    Als die Highendscouts Daniel Gottschalk und Frank Pietersen berichteten, dass sie den Vertrieb der High-End-Elektronik von Boulder übernommen haben und mir eine Phonostufe anboten, stimmte ich deren Test spontan zu – wohl wissend, dass Boulder auch 200-Kilogramm-Endstufen im Portfolio hat. Zum Glück bewegt sich die 508 in einer anderen Gewichtsklasse. Die Phonostufe ist die erste Komponente der neuen 500-er Serie, die den Einstieg in die Welt von Boulder markiert. Laut Produktinformation ist sie das kleinste…
    30.08.2019
     
  • Roon Nucleus+

    Auf dem einen oder anderen Testgerät konnte ich Roon ausprobieren: Das Programm mit seiner Fülle an Informationen zur Musik finde ich ausgesprochen reizvoll. Daher läuft es auch auf meinem Windows-Laptop – das wird aber fast nie genutzt. Wenn Sie ebenso ungern in Ihrer Freizeit mit Computern hantieren wie ich, könnte Roons Nucleus die Lösung sein. Natürlich sind auch die beiden Nucleus – Roonlabs bietet den Musik-Server in zwei Leistungsstufen an – ebenso wie die Melcos,…
    27.08.2019
  • Audioquest DragonFly Cobalt

    Nach etwas über drei Jahren bringt Audioquest ein neues Topmodell seiner erfolgreichen DragonFly-Serie heraus. Dabei geht es nicht um die Wiedergabe immer höherer PCM- oder DSD-Abtastraten – die könnte der verwendete Wandler zwar auch –, sondern allein um mehr Wohlklang. Als Wandler-Chip für dem Cobalt wählte Audioquest ESS-Sabres bestes Modell für den mobilen Einsatz, den ES9038Q2M, der in der Lage ist, PCM-Datein bis 384 Kilohertz und DSD256 wiederzugeben. Mitentscheidend für die Wahl des 9038 dürfte…
    23.08.2019
  • Mastersound Dueundici

    Die italienische Hersteller Mastersound ist bekannt für seine feinen Röhrengeräte, die über eine hohe Fertigungstiefe bis hin zu selbst gewickelten Trafos und Ausgangsübertragern verfügen. Für Fans von Kleinleistungsverstärkern wie mich ist daher der zweimal elf Watt leistende Röhrenvollverstärker Dueundici von besonderem Interesse. Zwar bin ich bereits häufiger zum Beispiel auf Messen oder bei Fachhändlern Geräten von Mastersound über den Weg gelaufen, allerdings hatte ich noch nie die Gelegenheit, mir eins dieser Geräte intensiver anzuhören. Beziehungsweise…
    20.08.2019
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen