ChordOhmic Transmission Fluid

27.02.2020

Nach vier Jahren Entwicklungszeit und der Erbprobung von 500 unterschiedlichen Testmustern ist die Chord Company stolz darauf, ihre lang erwartete ChordOhmic Transmission Fluid, eine hochentwickelte Flüssigpolymer-Lösung, vorzustellen, die speziell dafür entwickelt wurde, die Oberfläche einer Vielzahl von Steckverbindungen zu optimeren.

Die neue ChordOhmic Transmission Fluid wurde von einem anerkannten Industriechemiker und Andante Largo in Japan entwickelt. Der Einsatz von Polymeren zum Füllen von Vertiefungen und Unvollkommenheiten auf den Oberflächen von Verbindungen schafft eine größere Kontaktfläche und verbessert so die Qualtität des Kontakts: je niedriger der Widerstand, desto höher der Strom. Nach einer gewissenhaften Forschungszeit hat sich die endgültige Formel für Verbindungen mit sehr niedriger Spannung als langzeitstabil erwiesen, wobei sie über alle Verbindungstypen, Spannungen und Frequenzen hinweg konstant funktioniert.

b_850_0_16777215_10_images_content_news_20-02-27_chord_transmission-fluid-002.jpg

Die Transmission Fluid der Chord Company unterscheidet sich von anderen Produkten zur Verbesserung des Übergangswiderstandes, da die Formel bei sehr niedrigen Spannungsschwellen zu arbeiten beginnt und bei sorgfältiger Anwendung eine sehr lange Lebensdauer hat: Die ersten, vor über vier Jahren gebauten und behandelten Testkabel sind immer noch deutlich leistungsfähiger als die identischen unbehandelten Kabel, die zur gleichen Zeit gebaut wurden. Die ChordOhmic-Flüssigkeit kann auf alle Metallkontakte aufgetragen werden, von Lautsprecherverbindungen und Cinch- und XLR-Steckern bis hin zu Stromkabeln und mehr. Da sie nicht auf Öl, sondern auf Wasser basiert, ist ihre Formel weder giftig noch umweltschädlich.

Zur Signalübertragung: In einer modernen HiFi-Anlage variieren die Signalpegel enorm, von der winzigen Leistung eines Moving-Coil-Tonabnehmers maximal mit etwa 150 Mikrovolt bis hin zu 230 Volt auf Stromkabeln. All diese unterschiedlichen Signale durchlaufen auf ihrem Weg Steckverbinder, und diese können oft die Ursache für erhebliche Signalverluste sein.

b_850_0_16777215_10_images_content_news_20-02-27_chord_transmission-fluid-003.jpg

Der Steckverbinder war schon immer ein integraler Bestandteil der Kabelkonstruktionen der Chord Company. Im Laufe der Jahre hat das Unternehmen im Stillen maßgeschneiderte Steckverbinder eingeführt, die mit der Zeit immer besser wurden. Einige dieser Upgrades waren deutlich sichtbar, während andere interne oder mit Änderungen des Beschichtungsprozesses verbundene Änderungen waren – nicht zu sehen, aber leicht zu hören. Das Anschließen von Geräten ist nicht unproblematisch: Stecker und Steckdosen können von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich groß sein; es ist nicht ungewöhnlich, dass einige Steckdosen und Steckerkombinationen fest sitzen, während andere sich locker anfühlen. Die Grundlage einer guten elektrischen Verbindung ist eine gute mechanische Verbindung: Eine größere Kontaktfläche senkt den Widerstand, wodurch eine bessere Verbindung entsteht und mehr Strom fließen kann. Der Grund dafür ist leicht verständlich, wenn man sich die folgende Abbildung ansieht.

b_850_0_16777215_10_images_content_news_20-02-27_chord_Oberflaeche-1.jpg

Jede Kontaktfläche – egal wie glatt und poliert sie dem Auge erscheint – ist auf mikroskopischer Ebene alles andere als das. Das obere Bild zeigt die Kontaktpunkte bei einer losen Verbindung. Bei diesen Wackelkontakten ist die tatsächliche Kontaktfläche schlecht. Die untere Abbildung zeigt die Vergrößerung der Kontaktfläche, wenn die Verbindung unter höheren Druck gesetzt wird. Das Diagramm zeigt jedoch auch, dass selbst bei der engeren Verbindung noch Zwischenräume zwischen den beiden Flächen bestehen. Diese Zwischenräume bilden eindeutig keinen Teil der Kontaktfläche.

Es ist logisch, dass die Chord Company nach Möglichkeiten suchte, den Widerstand dieser Verbindung weiter zu reduzieren. Nach mehr als vierjährigen Tests sind die Ingenieure der Chord Company der Meinung, dass sie mit dem ChordOhmic Transmission Fluid endlich eine Lösung für das Problem anbieten können. Indem das Polymer die Lücken füllt, schafft es eine bessere Kontaktfläche und damit eine noch bessere Signalübertragung. Auch hier gilt: je niedriger der Widerstand, desto höher der Strom.

b_850_0_16777215_10_images_content_news_20-02-27_chord_Oberflaeche-2.jpg

Das ChordOhmic Transmission Fluid ist ab sofort zum Preis von 250 Euro für 10 Milliliter lieferbar.

Vertrieb
DREI H Vertriebs GmbH
Anschrift Mika Dauphin
Kedenburgstraße 44
Haus D / 1. OG
22041 Hamburg
E-Mail mika.dauphin@drei-h.biz
Telefon +49 40 37507515

  • Verschiebung von HIGH END SWISS und WORLD OF HIFI

    Die HIGH END SOCIETY Service GmbH verschiebt wegen der andauernden Corona-Krise die beiden für Oktober terminierten Messen HIGH END SWISS und WORLD OF HIFI in das Frühjahr 2021. Damit verschafft das Messeunternehmen insbesondere seinen Ausstellern rechtzeitig Planungssicherheit. Mit den jeweiligen Veranstaltungsorten wurden entsprechende Vereinbarungen getroffen. Die HIGH END SWISS findet nun am 9. und 10. Januar 2021 im Mövenpick Hotel in Zürich-Regensdorf statt. Die regional etablierte WORLD OF HIFI wird am 6. und 7. März…
    04.06.2020
  • English Electric by Chord: EE 8-Swith

    Das EE 8-Switch ist das erste Produkt, das unter der Marke „English Electric by Chord“ auf den Markt gebracht wird und der Drei H Vertrieb kann jetzt auch einen Liefertermin nennen: kommende Woche! Der Preis liegt bei 530 Euro. Zum Lieferumfang gehört auch das bekannte C-Stream-Netzwerkkabel mit 0,75m Länge. Warum ein eigenes Switch für Audio? In der Welt des Musik-Streamings gibt es die Überzeugung, dass digitale Signale von Natur aus immun gegen Fehler sind. Ganz…
    03.06.2020
  • Der Konzertmeister Audio Beton-Platten-Puck

    Klaus Esterer kündigt die nächste Generation seines Konzertmeister Audio Beton-Schallplatten-Pucks an. Dabei handelt es sich weniger um eine schlichte Weiterentwicklung, sondern vielmehr um eine nahezu komplette Neukonstruktion des Konzertmeister Audio Schallplattengewichtes. Wie bisher besteht der Konzertmeister Audio Stabilizer aus einem kleinen Stahlkern, der von Beton umschlossen ist. Neu ist, dass jetzt so genannter Selbstverdichtender Beton (SVB) nach einer eigens für Audio-Anwendungen entwickelten Rezeptur Verwendung findet. Dieser SVB bietet eine besonders homogene Struktur mit nur minimalen…
    27.05.2020
  • Yamaha Verstärker A-S1200, A-S2200 und A-S3200

    Den Grundstein für die erfolgreiche HiFi-Tradition legte Yamaha bereits vor 66 Jahren. Mit den HiFi-Verstärkern A-S1200, A-S2200 und A-S3200 erneuert das Unternehmen jetzt das eigene Bekenntnis an kompromisslosen Klang für Musikliebhaber. Dabei ließ sich Yamaha vom Motto des „True Sound“ leiten: Instrumente werden absolut akkurat und dynamisch wiedergegeben, so wie sie auf der Bühne oder im Studio klingen. Dazu greifen die Entwickler auf eine einzigartige Expertise zurück. Vom Instrument über das professionelle Studioequipment bis hin…
    25.05.2020
  • Spotify Connect für alle Lindemann Limetree-Streamer

    Gute Nachricht für alle Besitzer eines Limetree-Netzwerkspielers: Mit dem nächsten Software-Update werden die Geräte Spotify-Connect-fähig! Da das Update auch weitere Verbesserungen beinhaltet, empfiehlt LINDEMANN allen bisherigen Kunden des Streamers, die Firmware zu aktualisieren. Dies geschieht per Web-Update-Feature in der LINDEMANN App. Der weltweit größte Streaming-Dienst für Musikwiedergabe ist somit ab sofort und ohne Einschränkungen für die Modelle Limetree BRIDGE und NETWORK nutzbar. Eine Zertifizierung für die Streamer der Musicbook Serie ist bereits in Arbeit. Über…
    21.05.2020
  • Drei H präsentiert den Lyngdorf MP-40

    Nach dem großem Erfolg des 16 Kanal-Multi-Prozessor MP-60 stellt Lyngdorf nun seinen „kleinen Bruder“ vor: den Multi-Prozessor MP-40. Der neue Einstieg in die Heimkinowelt von Lyngdorf ist gewohnt einfach und benutzerfreundlich zu installieren und ist in der Lage, 12 Kanäle zu verarbeiten. Der der MP-40 verfügt auch über das aktuelle HDMI 2.0b-Board. Seine hochwertige Verarbeitung und sein elegantes Design stehen dem MP-60 in nichts nach. Der neue Lyngdorf-Prozessor unterstützt die immersiven Surround-Formate DOLBY ATMOS®, DTS:X®…
    18.05.2020
  • Velodyne Acoustics MicroVee MKII: Bassgigant im Kleinstformat

    Velodyne Acoustics präsentiert mit dem MKII die neueste Version seiner ultrakompakten MicroVee Serie. Dieser vereint patentierte Kerntechnologien der Subwoofer-Experten wie das Digital Drive Control-System und das Energy Recovery System auf kleinstem Raum und soll so beeindruckende Tieftonwiedergabe bei minimalem Platzbedarf ermmöglichen. Der neue MicroVee MKII von Velodyne Acoustics wurde entwickelt, um das beste Musik- und Heimkino Erlebnis aus dem kleinstmöglichen Gehäuse zu erzielen. Aufgrund seiner kompakten Maße lässt er sich in praktisch jeder Wohnlandschaft unauffällig…
    14.05.2020
  • HIFIMAN DEVA – Magnetostatat für analogen und Bluetooth-Betrieb

    Im Sanskrit steht das Wort „Deva“ für etwas Göttliches, Himmlisches, Exzellentes. Die indische Mythologie kennt 33 Devas – engelsgleiche Gegenspieler von Dämonen, die auf höherer Ebene als der Mensch agieren. Im Fall von HIFIMAN ist man geneigt, das Modell DEVA als Unterstützer des guten Klangs zu bezeichnen. Der DEVA verbindet erfolgreich zwei Welten miteinander. Er ist ein moderner Bluetooth-Kopfhörer mit aktivem Betrieb nach den aktuellen Bluetooth-Standards. Zugleich ist er ein passiver Kopfhörer mit analogem Anschluss…
    13.05.2020

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.