Another Download from Elmau: Dieter Ilg Trio – Otello

11.02.2012 // Dirk Sommer
Vor nicht ganz zwei Jahren haben wir unsere Download-Reihe mit einem Stück von Dieter Ilg und Charlie Mariano begonnen. Nun ist es wieder so weit: Pünktlich zur Fertigstellung der LP mit Otello-Variationen für Jazz-Trio präsentieren wir Ihnen ein weiteres musikalisches Schmankerl unseres Lieblingsbassisten.
teaser


Auf der LP sind andere Stücke zu hören als auf der Studio- und Live-CD. Selbstverständlich entschied sich auch Dieter Ilg für ein oppulentes Klapp-Cover
Auf der LP sind andere Stücke zu hören als auf der Studio- und Live-CD. Selbstverständlich entschied sich auch Dieter Ilg für ein oppulentes Klapp-Cover

Diese Scheibe ist zwar nicht auf unserem Label sommelier du son erschienen, sondern auf dem Dieter Ilgs, das er, da er als passionierter Gourmet und Restaurantkritiker alles Fettreduzierte vehement ableht, programmatisch FullFat taufte. Oder sollte etwa der Sound seines Viersaiters bei der Namensgebung auch eine Rolle gespielt haben? FullFat hin, sommelier her: Unabhängig vom Namen des Labels ist „Otello live at Schloss Elmau Special analogue edition‟, was die technische Realisation anbelangt, eine waschechte sds-Produktion: Zwar wurden bei der Aufnahme neun der zehn Kanäle eines Acousta Mischpultes genutzt – schließlich beanspruchte auch die lediglich in zwei Stücken von Schlagzeuger und Perkussionist Patrice Herals eingesetzte Elektronik ihre Tonspuren –, doch wurden die neun Signale live, also während des Konzertes auf die beiden Stereo-Kanäle verteilt. Danach ging es dann gewohnt puristisch weiter: Weder kamen Effektgeräte noch Limiter noch Kompressoren zum Einsatz, wie man auf dem Bildschirmfoto erkennt: Es zeigt die parallel aufgezeichnete digitale Sicherheitskopie des Songs im Mastering-Programm. Mit Sonic-Studios soundBlade wurden die hier angebotenen Downloads geschnitten, auf den Normpegel gebracht und in einem Fall auf das CD-Format heruntergerechnet.

Würde man einige wenig Impulse beschneiden, wären leicht drei Dezibel mehr Lautstärke möglich
Würde man einige wenig Impulse beschneiden, wären leicht drei Dezibel mehr Lautstärke möglich

Doch zurück zur LP-Produktion: Ein klein wenig Dynamikbeeinflussung könnte hier allenfalls die Bandsättigung des „heiß‟ ausgesteuerten Tapes gebracht haben. Auf eine klangliche Nachbehandlung der Session-Tapes haben wir wohlweißlich verzichtet, da hierzu eine Überspielung auf ein Mastertape nötig wäre und eine solche in der analogen Welt unweigerlich mit Überspielverlusten verbunden ist. Daher bestand die einzige Nachbearbeitung darin, die gewünschten Stücke ohne den anschließenden Applaus aus den Session-Tapes herauszuschneiden und in der richtigen Reihenfolge mit ein wenig Gelbband für die Pausen dazwischen wieder zusammenzukleben.

Das Band, das wir zum Schneiden der Lackfolien mitnahmen, bestand also aus Teilen der Tapes, auf die wir während des Konzertes aufgenommen haben. Weniger Zwischenstufen sind nur bei einem Direktschnitt möglich. Geschnitten hat die Lackfolien dann Willem Makkee in seinem privaten Studio in Langenhagen. Wir sind davon überzeugt, dass die 40 Jahre Schneide-Erfahrung, die er verkörpert, dem Klang der Scheibe ausgesprochen gut getan haben. Auch er hat übrigens auf jegliche Klangmanipulation verzichtet. Die Galvanik sowie die Pressung übernahm die Pallas in Diepholz.

Da man sich für die Analog- und die Digital-Aufnahme nicht auf einen Mischer einigen konnte und die Mikrofonsignale auch nicht splitten wollte, wurde doppelt mikrofoniert, was Patrice Heral zum Glück nicht störte. Damit auch seine elektronischen Sounds als Punktschallquelle wahrgenommen wurden, übernahm ein Bose L1 System ihre Verstärkung
Da man sich für die Analog- und die Digital-Aufnahme nicht auf einen Mischer einigen konnte und die Mikrofonsignale auch nicht splitten wollte, wurde doppelt mikrofoniert, was Patrice Heral zum Glück nicht störte. Damit auch seine elektronischen Sounds als Punktschallquelle wahrgenommen wurden, übernahm ein Bose L1 System ihre Verstärkung

Nach dem Konzert: Rainer Böhm, Dieter Ilg und Patrice Heral. Das Sofa stand übrigens auf der Bühne hinter dem Bassisten und hatte einen positiven Einfluss auf die Akustik
Nach dem Konzert: Rainer Böhm, Dieter Ilg und Patrice Heral. Das Sofa stand übrigens auf der Bühne hinter dem Bassisten und hatte einen positiven Einfluss auf die Akustik
Zur Musik: Wo Otello draufsteht, ist auch Verdi drin. Deutschlands bester Bassist und seine Begleiter – Rainer Böhm am Flügel und Patrice Heral an Schlagzeug und Elektronik interpretieren hier die bestens bekannten Arien, die Dieter Ilg für das Jazz-Trio bearbeitete. Eine Studio-CD mit den Arrangements des Bassisten überzeugte die Juroren von Deutschlands wohl wichtigstem Musikpreis derart, dass sie ihn mit dem Echo Eward 2011 auszeichneten. Dabei wollte Dieter Ilg es aber nicht bewenden lassen: Er bearbeitete inzwischen weitere Stücke aus der Oper für sein Trio, um sie in einer Live-Version zu präsentieren. Das tat er im vergangenen Jahr unter anderem in Schloss Elmau, wo er einige Zeit als Artist In Residence verbrachte. Da wir ihn dort mit seinem Solo-Programm schon für unsere erste LP aufgenommen hatten, lag es nahe, das Otello-Konzert und die vorausgehenden Proben ebenfalls im Schloss aufzuzeichnen. Und das passierte gleich zweimal: zum einen auf mehreren Spuren digital für eine CD, die auf dem ACT-Label erschien, und zum anderen auf den jeweils zwei Spuren zweier Studer A810 für die LP.

Für die CD schöpfte man dann aus dem gesamten, während der beiden Tage eingespielten Material, das auf digitalem Weg klanglich optimiert werden konnte. Für die LP wählte Dieter Ilg ausschließlich aus den Songs aus, die vor Publikum aufgezeichnet wurden: Der Klang des Trios war nämlich deutlich differenzierter, als die Zuhörer mit ihrer Anwesenheit für ein bisschen mehr Dämpfung und weniger Nachhall sorgten. Ich denke, die Beschränkung auf das Konzert hat sich wirklich gelohnt. Doch urteilen Sie selbst und genießen Sie Verdi mit mehr Groove denn je!

b_200_0_16777215_10_images_content_downloads_12-02-11_otello_downloadbutton_16-44.png
Dieter Ilg Trio
Fuoco Di Gioia
16 bit / 44,1 kHz
ca. 49,3 mb (wav)
b_200_0_16777215_10_images_content_downloads_12-02-11_otello_downloadbutton_24-96.png
Dieter Ilg Trio
Fuoco Di Gioia
24 bit / 96 kHz
ca. 160,8 mb (wav)


PS: Als Download-Button dient das Cover der CD, die bei ACT erschienen und im Fachhandel erhältlich ist. Die LP gibt es direkt bei www.dieterilg.de oder bei einschlägig bekannten Analogspezialisten wie DaCapo

  • Download: Dieter Ilg & Charlie Mariano: Goodbye Pork Pie Hat

    Dass ich neben meiner Arbeit für HIFISTATEMENT zusammen mit meiner Gattin ein etwas abwegiges Hobby betreibe – wir leisten uns das kleine, feine Label sommelier du son, das ausschließlich Schallplatten produziert –, gibt unserem Netmagazin die Möglichkeit, Ihnen ein Stück aus dem letzten Konzert der Saxophon-Legende Charlie Mariano und Deutschlands bestem Jazz-Bassisten, Dieter Ilg, exklusiv als Download zur Verfügung zu stellen. Der Meister der vier dicken Saiten erlaubt uns für einen beschränkten Zeitraum, seine Komposition…
    15.02.2010
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen