boulevard/18-11-16_eternalarts
 

EternalArts: OTL Röhren-Verstärker – ein Hörerlebnis

16.11.2018 // Wolfgang Kemper

Für die OTL von EternalArts sind niederohmige Lasten technisch absolut problemfrei. Die Endstufen sind stabil bis zum Gleichstrom und glänzen auch mit einer Übertragungsbandbreite in den Tiefen von beeindruckenden fünf Hertz. Dazu später mehr. Für Dr. Schwäbe sind nur OTL-Verstärker wahre Röhrenverstärker. Alle Konzepte mit Ausgangstrafos sieht er nur als Verstärker mit Röhren. Bei Verwendung von Ausgangsübertragern steht durch entsprechende Abnahme an den Wicklungen gleiche Leistung an vier oder acht Ohm zur Verfügung. Grundsätzlich bringt jeder Ausgangstrafo gegenüber einer direkten Kopplung der Röhre mit dem Ausgang der Endstufe, wie es nur OTL bietet, Nachteile mit sich. Der erste ist: Ein Trafo kostet Geld, und zwar nicht wenig, wenn Qualität gefragt ist. Musikalische Nachteile bringen die Übertrager-Wicklungen nicht nur durch Verluste beim Dämpfungsfaktor. Vielmehr generieren sie Wicklungskapazitäten und Streuinduktivitäten. Die in den EternalArts Monos verwendeten PL519-Leistungsröhren werden direkt mit den angeschlossenen Lautsprechern verbunden. Das macht den Unterschied nicht allein technisch, sondern auch musikalisch. Die Beam-Power-Tetroden sind New Old Stock und stammen aus Siemens-Fertigungseinrichtungen beim ehemaligen jugoslawischen Hersteller EI Niš. Dr. Schwäbe hat einen stattlichen Vorrat, so dass er trotz eines Bedarfs von 16 Stück pro Mono-Paar noch viele Endstufen fertigen kann. So viel zur Technik. Denn mein Bericht soll kein tiefgehender Beitrag zu Röhren-Endstufen werden. Vielmehr interessiert mich der Klang der OTL.

Eine Kleinserie aus HLP-Vorstufe und Stereo-OTL-Endverstärker
Eine Kleinserie aus HLP-Vorstufe und Stereo-OTL-Endverstärker

Als stolzer Besitzer zweier Air Tight ATM-3 Röhren-Monoblöcke stehen mir geeignete Vergleichs-Kandidaten zur Verfügung. Sie besitzen die wegen ihrer hohen Qualität berühmten Tamura-Ausgangstrafos. Die ATM-3 betreibe ich im Trioden-Modus, weil sie da am besten klingen. Sie leisten dann jeweils 55 Watt an meinen Analysis Audio Epsilon-Vollbereichs-Bändchen, die mit einem recht glatten Impedanzverlauf um vier Ohm unkomplizierte Partner sind. Somit haben wir die gleiche Leistung bei den OTL und den Air Tight. Einem aussagekräftigen und fairen Vergleich steht also nichts im Wege. Denn auch preislich liegen beide Paare in der sehr gehobenen Preisklasse relativ dicht beieinander. Zwei EternalArts OTL-Monos kosten 13000 Euro, die Air Thight ATM-3 ein Drittel mehr, nämlich 17500 Euro.

EternalArts Stromkabel und Signal-Kabel – hier auf dem AAA-Forum Krefeld 2018 an einer Tonbandmaschine von Ferrograph
EternalArts Stromkabel und Signal-Kabel – hier auf dem AAA-Forum Krefeld 2018 an einer Tonbandmaschine von Ferrograph

Zu den beiden aktuellen OTL-Monos lieferte mir Dr. Schwäbe die dazugehörigen Netzkabel. Diese sind hochwertige Leitungen, zugekauft von In-akustik. Die gleichen Netzkabel legt er übrigens jedem Gerät bei, das seine Manufaktur verlässt, auch restaurierten Bandmaschinen. Des weiteren hatte er mich noch mit zwei Paar seiner mit 135 Euro sehr günstigen Cinch-Leitungen versorgt, hergestellt nach EternalArts-Spezifikationen. Noch erfreulicher war, dass er mir auch den brandneuen Vorverstärker HLP für meinen Hörtest zur Verfügung stellte, der auf dem erfolgreichen EternalArts OTL-Kopfhörer-Verstärker aufbaut. Ich installierte diese EternalArts Komponenten komplett in Kombination mit meinem Primare DVD-CD-Player und alternativ meinem Windows-Rechner mit Audirvana für Windows 10 als Tonquellen. Die Digital-Analog-Wandlung übernahm bei beiden mein Antelope Zodic+. Der allein hätte als DAC mit Pegel-Abschwächer auch ausgereicht, wäre aber in der Einstellung ungewohnt weit zu öffnen gewesen; denn er ist ja kein Vorverstärker. Die EternalArts Monos besitzen eine, gemessen an den Air Tight, vergleichsweise niedrige Eingangsempfindlichkeit. Mit fünf Volt sind die Monos auch absolut betrachtet nicht sehr sensibel, harmonieren aber mit gängigen Vorstufen einwandfrei.


 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen