tests/15-09-07_chord
 

Chord Hugo TT

07.09.2015 // Dirk Sommer

Der Spartan 6 ist das oft erwähnte sehr leistungsfähige Field Programmable Gate Array
Der Spartan 6 ist das oft erwähnte sehr leistungsfähige Field Programmable Gate Array

Den Reigen meiner Teststücke wollte ich mit der „Improvisation Patrice Heral“ vom Album Le Concert de Parfums beginnen, habe aber mit dem ersten Stück begonnen, und das begeistert mit einer so glaubwürdigen Raumillusion, dass ich mich entschließe, das gesamte Album durchzuhören. Die stimmige Tonalität der teils mittelalterlichen Instrumente, die Atmosphäre der hallligen Räume habe ich vorher nie so intensiv erlebt. Das alles klingt absolut fantastisch, ist aber weit von einem Spektakel entfernt. Der Hugo ist einfach näher an der Musik. Da kann ich mir die sonst unvermeidlichen A/B-Vergleiche getrost schenken. In den letzten Jahren war ich lange Zeit mit dem Mytek und dem Young DSD vollkommen zufrieden, obwohl ich auch einige teurere Wandler gehört habe. Die konnten sich jedoch nie soweit von Young und Mytek absetzten, dass ich größere Investition dafür für gerechtfertigt hielt. Das ist nun anders: Für mich spielt der Hugo TT einfach in einer anderen Liga – was mich um so neugieriger auf den Dave macht.

Jeder der beiden blauen Supercapacitors besitzt eine Kapazität von 5 Farrad
Jeder der beiden blauen Supercapacitors besitzt eine Kapazität von 5 Farrad

STATEMENT

Der Hugo verblüffte dadurch, dass er als für den mobilen Einsatz konzipierte Komponente mit stationären Geräten locker mithalten konnte. Die klanglichen Vorzüge – oder sollte ich es wagen, von Überlegenheit zu sprechen? – der Wandlung mit FPGAs macht aber erst der Hugo TT mit seinen symmetrischen Ausgängen wirklich deutlich. Für mich ist der Hugo TT schlicht der beste D/A-Wandler, den ich in den letzten Jahren hören durfte.
Gehört mit
Computer iMac 27‟, 3.06 GHz Intel Core 2 Duo, 8 GB, OS X Version 10.9.5
Audioplayer Amarra Symphony 2.6, Audirvana, Pure Music
NAS Melco HA-N1A
D/A-Wandler M2TECH Young DSD und Van der Graaf, Chord Hugo
Vorverstärker Einstein The Preamp
Endstufe Ayon Epsilon mit KT150
Lautsprecher LumenWhite DiamondLight Monitors
Kopfhörer Audeze LDC-X und EL-8 closed back
Kopfhörerverstärkter Bryston BHA-1
Kabel HMS Gran Finale Jubilee, Audioplan Powercord S, Göbel High End Lacorde Statement, Audioquest Wild und Diamond, Swiss Cable Reference Plus
Zubehör PS Power Plant, Sun Leiste, Audioplan Powerstar, HMS-Wandsteckdosen, Acapella Basen, Acoustic System Füße und Resonatoren, Artesania Audio Exoteryc, Harmonix Real Focus, bfly Basen und Füße
Herstellerangaben
Chord Hugo TT
Besonderheiten fortschrittliche digitale Lautstärkeregelung, Crossfeed Filter für Kopfhörerwiedergabe, Akku-Stromversorgung zur Trennung vom Netz, alphanumerisches Display zur Eingangsanzeige, Lautstärkeanzeige durch LEDs wechselnder Farbe, Abtastratenanzeige durch LEDs wechselnder Farbe, „26K tap-length filter“
Harmonische Verzerrungen 140dB
Kopfhörerausgang 110dB SPL an 300Ω
Eingänge 1 x TOSLink (optisch, 24bit/192KHz)
1 x BNC (koaxial, 32bit /384kHz)
1 x HD/SD USB (B-type, 32bit/384kHz)
Ausgänge 1 x 3,5-Millimeter-Klinken-Buchse (Kopfhörer)
2 x 6,3-Millimeter-Klinken-Buchse (Kopfhörer)
1 x Cinch (unsymmetrisch, Hochpegel, geregelt)
1 x XLR (symmetrisch, Hochpegel, geregelt)
Abmessungen (B/H/T) 235/45/225 mm
Gewicht 3 kg
Preis 4240 Euro

Vertrieb
G8 & friends GmbH – High Quality Distribution
Anschrift Helmut Oltersdorf
Ferdinand-Poggel-Str. 17
59065 Hamm
Telefon +49 2369 2068003
E-Mail info@g8friends.de
Web www.g8friends.de


  • Chord Hugo TT 2 mit Chord M Scaler

    Eigentlich hätte ich es wissen können: Die Vorliebe unseres Chefredakteurs für die Wandler von Chord ist hinlänglich bekannt und meine Begegnung mit dem kleinen Hugo 2 war alles andere als unangenehm. Aber dass der neue Hugo TT 2 bei mir einen so nachhaltigen Eindruck hinterlassen könnte, habe ich dann doch nicht erwartet. In der Chord internen DAC-Hierarchie rangiert der Hugo TT 2 zwischen dem Top DAC Dave und dem kleineren, tragbaren Hugo 2. Während der…
    02.04.2019
  • The Chord Company Signature XL

    Wie im Artikel über den Besuch bei der Chord Company bereits versprochen, folgt nun der Testbericht über die Neuauflage der legendären Signature-Reihe. Während der Entwicklung der ChordMusic-Serie gemachte Erfahrungen und Erkenntnisse inspirierten zum Signature XL. Es markiert eine neue Qualitätsstufe innerhalb der Signature-Serienhistorie. Den Vertriebschef von DREI H, dem deutschen, in Hamburg ansässigen Vertrieb von the Chord Company – und Melco –, erkenne ich bei unserem Treffen sofort. Das Erkennungszeichen: die Tragetasche mit The-Chord-Company-Aufdruck. Praktisch.…
    28.12.2018
  • Cayin HA-300

    Der chinesische Hersteller präsentiert mit dem HA-300 ein als Kopfhörerverstärker ausgewiesenes Gerät mit der Triode 300B, bei dem es sich gleichzeitig um eine ausgewachsene Single-Ended-Endstufe mit separatem Röhrennetzteil handelt. Mir ist sofort klar: Dieses Teil muss zum Test zu mir! Wie so häufig im Leben kommt es auf den Standpunkt an. In Fall des Cayin HA-300 kam mir zunächst folgende Frage in den Sinn: Handelt es sich hierbei tatsächlich um einen Kopfhörerverstärker, der sich auch…
    25.10.2018
     
  • Ein Besuch bei der Chord Company

    In den letzten Monaten hatten Kollegen immer mal wieder Interesse an einem Kabel aus dem umfangreichen Chord-Portfolio bekundet. Aber Mika Dauphin, der Chef des in Deutschland für Chord zuständigen Drei H Vertriebs, hatte alle Anfragen abschlägig beschieden und stattdessen einen Besuch in Südengland vorgeschlagen: Und das war gut so. Doch bevor ich Ihnen verrate warum, möchte ich – nicht zuletzt, weil selbst einem unserer Autoren die Tatsache nicht präsent war – noch einmal ausdrücklich darauf…
    10.10.2018
  • Sonoma Acoustics M1

    Für mich schien das Thema Kopfhörer abgeschossen: Dessen hatten sich in letzter Zeit zwei besonders Kopfhörer-affine und kompetente Kollegen angenommen. Aber bei einem Komplettsystem mit neuer Technologie, das den Namen der bekannten Sonoma-DSD-Aufnahme-Workstation trägt, kann ich einfach nicht widerstehen. Hinzu kommt, dass Finn Gallowsky, einer unserer beiden Kopfhörerspezialisten, in seinem Bericht über die CanJam ausgesprochen positiv über den M1 schrieb. Grund dafür war weder ein Wahnsinns-Bass noch eine außergewöhnlich feine Auflösung. Der Kollege pries vor…
    22.06.2018
  • Aurorasound HEADA

    Zugegeben, ein wenig oldschool sieht der Kopfhörerverstärker HEADA schon aus. Mit seiner dunklen Echtholzzarge und der Frontplatte aus Aluminium erinnert er mich sehr an die glorreiche HiFi-Zeit meiner Jugend. In den siebziger und achtziger Jahren war das der Look der allermeisten Komponenten aus fernöstlicher Produktion. Trotz des nostalgischen Chic handelt es sich bei Aurorasound um eine sehr junge Firma. Im Februar des nächsten Jahres besteht sie gerade einmal acht Jahre. Gegründet von Shinobu Karaki, der…
    11.12.2017
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen