tests/15-11-27_habst
 

HABST Kabelmanufaktur Enso SL und Magenso

27.11.2015 // Peter Banholzer

Bei den Hörtests habe ich das Pferd diesmal von hinten aufgezäumt und mir als erstes die neu entwickelten Magenso Lautsprecherkabel in meiner Anlage gegönnt. Das standardmäßig in einer Zwei-Meter-Ausführung gelieferte Kabel kostet knapp 5.000 Euro das Paar. Die preisliche Messlatte hatte ich aber noch deutlich höher gelegt, denn als Vergleichsobjekt musste sich das HABST Magenso gegen ein 15.000-Euro-Kabel behaupten. Um es vorwegzunehmen, es tat dies mit Bravour. Auffällig war sofort ein sehr offenes, livehaftiges Klangbild mit viel Luft um die Instrumente. Einzelne Schallereignisse waren klar voneinander abgegrenzt. Das Klangbild ist dabei stabil, Instrumente wandern nicht. Der Mund einer Sängerin ist klar umrissen. Insgesamt spielte das Magenso auf dem Niveau des drei Mal so teuren Kabels, lediglich der Punch im Tiefbassbereich war beim Referenzkabel noch etwas ausgeprägter.

NF-Kabel HABST Magenso mit neuer Leitergeometrie und einem Leiterdurchmesser, der auch für ein Lautsprecherkabel angemessen wäre
NF-Kabel HABST Magenso mit neuer Leitergeometrie und einem Leiterdurchmesser, der auch für ein Lautsprecherkabel angemessen wäre

Als nächstes setzte ich das NF-Kabel HABST SL zwischen Vorverstärker und den Monoblöcken ein. Ich hatte vorher jahrelang mit den SUN WIRE Referenz gehört, zwischendurch immer wieder Alternativen getestet, sah aber niemals eine Notwendigkeit, dieses wirklich hochwertige Silberkabel auszutauschen. Bis jetzt. Ich hörte gerade Paco de Lucias Live in America, neben mir saß mein Kater Bardo, der sich erstaunlicherweise auch bei hohen Lautstärken wohlfühlt. Ein paar schnelle Impulse kamen aber plötzlich derart präzise und knackig, dass nicht nur er zusammenzuckte. Dennoch dominierte bei mir der Wunsch, immer lauter zu hören. Ich legte Hans Thessinks Call me auf und hörte seine tiefe Stimme so durchdringend wie nie. Der Druck und auch die Präzision im Tiefbass waren enorm, wie ich nicht nur bei der „Improvisation Patrice Héral“ in Le Concert des Parfums feststellen konnte.

Reinsilber NF-Kabel Enso SL in der XLR-Ausführung
Reinsilber NF-Kabel Enso SL in der XLR-Ausführung

Im letzten Durchgang ersetzte ich meine SUN WIRE Kabel zwischen Vorverstärker und DA-Wandler durch das NF-Kabel HABST Magenso. Das ist gar nicht so einfach, da durch die Dicke des Kabels das Handling beim Anschließen je nach Anlage Geduld und Präzision erfordert. Aber vor den Genuss haben die Götter ja bekanntlich den Schweiß gesetzt. Kennen Sie das Gefühl, wenn man Musik hört und denkt, ein paar Kleinigkeiten fehlen noch, dann könnte es nahezu perfekt sein? Noch besser ist es, diese fehlenden „Kleinigkeiten“ wirklich zu erleben. So geschehen mit dem HABST Magenso. Die Klangcharakteristik ist dabei dem ENSO SL sehr ähnlich, das bereits auf einem sagenhaft hohen Niveau spielt. Das Magenso macht aber alles noch einen Touch besser, noch kraftvoller und luftiger. Klavieranschläge sind glasklar zu hören. Selten habe ich Friedemanns Sourdos (auf Inakustik) so detailreich gehört. Joanne Shaw Taylors Stimme bei „Heavy Heart“ löst ein Gänsehaut-Feeling bei mir aus. Aber auch bei nicht audiophile- Mainstream Aufnahmen wie denen der spanischen Tenöre IL DIVO mit „Notte di Luce“ (aus Nights in white satin) bewirken genau dieses Erlebnis. Man hat das Gefühl, gar kein Kabel zu hören – ein größeres Kompliment kann man einem Kabel kaum machen.


  • Audioquest DragonFly Cobalt

    Nach etwas über drei Jahren bringt Audioquest ein neues Topmodell seiner erfolgreichen DragonFly-Serie heraus. Dabei geht es nicht um die Wiedergabe immer höherer PCM- oder DSD-Abtastraten – die könnte der verwendete Wandler zwar auch –, sondern allein um mehr Wohlklang. Als Wandler-Chip für dem Cobalt wählte Audioquest ESS-Sabres bestes Modell für den mobilen Einsatz, den ES9038Q2M, der in der Lage ist, PCM-Datein bis 384 Kilohertz und DSD256 wiederzugeben. Mitentscheidend für die Wahl des 9038 dürfte…
    23.08.2019
  • Clarus Aqua und Clarus Crimson

    Bis vor wenigen Monaten war Clarus für mich kein Begriff, den ich mit einem Hifi-Produkt in Verbindung gebracht hätte. Die amerikanische Marke für hochwertige Audio-Kabel wird neuerdings in Europa vom Digital-Geräte-Spezialisten Mytek verkauft. Das macht neugierig, und die nähere Betrachtung lohnt sich. An Kabeln herrscht auf dem hiesigen Audio-Markt wahrlich kein Mangel. Wenn aber die rührigen, kreativen und weltweit erfolgreichen Mannen des polnisch-amerikanischen Digital-Wandler-Herstellers Mytek sich der Clarus Kabel annehmen, sollte man hellhörig werden. Denn…
    12.07.2019
  • Audioquest Niagara 1000, 5000 und 7000, Tornado, Thunder und NRG Z – Teil 2

    Dass die von Garth Powell entworfenen Netzkabel und Netzaufbereiter eine Kette, bei der die Netzversorgung auch zuvor nicht vernachlässigt wurde, zu klanglichen Höchstleitungen treiben kann, habe ich im ersten Teil beschrieben. Hier können Sie hören, was der Entwickler zu seinen Lösungen zu sagen hat, und über weitere Erfahrungen mit Niagara und Co. lesen. Inzwischen habe ich mich schon ein wenig an die Thunder- und Tornado-Kabel sowie den Niagara 1000 und 7000 gewöhnt: Meine Kette agiert…
    29.01.2019
  • The Chord Company Shawline Digital

    Achtung, dies ist ein Test der ungewöhnlichen Art! Erstens ist seine Zielgruppe recht eingeschränkt und zweitens entfällt der Vergleich des Produkts mit dem eines Mitbewerbers: Ich kenne schlicht keinen anderen Hersteller, der ein solches Kabel fertigt. Mir hat die Beschäftigung mit Shawline – und Hugo 2 – trotzdem jede Menge Spaß gemacht. Die Shawline-Linie ist die Numero drei in Chords siebenstufiger Kabel-Hierarchie. Neben den beiden Signalleitern verfügt das Shawline Digital noch zusätzlich über einen sogenannten…
    25.01.2019
  • Analysis Plus Silver Apex

    Zum etablierten Portfolio der Hifi-Kabel von Analysis Plus gesellt sich die neue Kabel-Linie Silver Apex. Aus dieser bekam ich vom deutschen Vertrieb hifi2die4 je ein Paar Lautsprecher- und Cinch-Kabel zum Test. Hifi-Kabel sind nur ein Teil des Angebots von Analysis Plus aus Michigan. Der professionelle Musikmarkt ist ein tragender Teil des amerikanischen Herstellers. Als Ingenieur-Büro ist Analysis Plus Inc hauptsächlich mit Auftragsarbeiten für die NASA, die Autoindustrie und namhafte Elektronik-Firmen weltweit seit 1993 ein Spezialist…
    18.01.2019
  • Audioquest Niagara 1000, 5000 und 7000, Tornado, Thunder und NRG Z

    Vor mehr als einem Jahr schlug Robert Hay, Audioquests Marketing Direktor für Europa, vor, einen der Niagara Netzaufbereiter zu testen. Dann dauerte es ein wenig, bis einige Verbesserungen in die Serienproduktion einflossen. Schließlich planten wir eine wirklich umfassende Beschäftigung mit Audioquests Produkten zur Stromversorgung: Das Warten hat sich gelohnt! Da ich bisher in meiner Kette die Stromaufbereitung für digitale und analoge Quelle – wobei zu letzteren noch die Vorstufe kommt – strikt getrennt habe und…
    15.01.2019

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.