Grandinote Genesi

11.07.2017 // Peter Banholzer

Den Grandinote-Sound kenne ich sehr gut, da ich die Monoblöcke Demone und die Vorstufe Domino besitze. Ich hatte in den letzten Jahren sehr viele Vor- und Endstufen auch außerhalb meines Engagements für Hifistatement getestet, so ziemlich alles was Rang und Namen hat, aber die Grandinote-Elektronik hat mich mehr als alles andere in den Bann gezogen. Ich habe in der Vergangenheit festgestellt, dass es zwar einige Entwickler schaffen, herausragende Endstufen zu bauen, aber die dazu passenden Vorstufen leider oft nicht auf diesem Niveau spielen.

Hier sieht man das Netzteil des rechten Kanals, das sich in einem abgeschirmten Bereich der Seitenwangen befindet
Hier sieht man das Netzteil des rechten Kanals, das sich in einem abgeschirmten Bereich der Seitenwangen befindet

Die Grandinote-Vorstufen, die ich kenne, die preisgünstigere Proemio und die darüber liegende Domino, agieren auf demselben sehr hohen Niveau der Endstufen und verbessern das Klangniveau fast jeder Audiokette beachtlich. Bei der Genesi ging Massimigliano Magri neue Wege, um diese bereits außerordentliche Performance nochmals zu toppen. Während die Class-A-Schaltungen in den meisten seiner Produkte ähnlich sind, verwendet er in der neuen Vorstufe eine eigene Stromversorgung für jeden Transistor. Grundsätzlich besitzt die Stromversorgung hier eine niedrigere Impedanz und wurde noch stärker ausgelegt. Während die der Domino Vorstufe doppelt so stark wie die der Proemio ist, darf sich die Genesi einer viermal so große Shunt-Stabilisierung erfreuen.

Spiegelsymmetrische Platinen räumlich getrennt für den rechten und linken Kanal
Spiegelsymmetrische Platinen räumlich getrennt für den rechten und linken Kanal

Die noch viel klangentscheidenderen Unterschiede liegen nach Auskunft des Entwicklers aber im Polarisationssystem der Signalstromkreise. Dieses Polarisationssystem sei sehr kritisch und erfordere streng selektierte Bauteile. Dies gelte im Besonderen für die Transistoren. Aus einer Charge von 1000 Transistoren eigneten sich nur circa 30 bis 60 für die Genesi-Schaltung. Die Selektion sei bei dieser Menge sehr arbeitsintensiv und dauere alleine schon vier Tage. Bei der Konstruktion für die erweiterte Stromversorgung habe es allerdings ein Problem mit der Länge der Leiterplatten gegeben. Grundsätzlich hätte Massimigliano Magri dies durch ein externes Netzteil lösen können, aber er sagt selbst, dass er diese Lösung überhaupt nicht mag. Seine Versuche mit externen Netzteilen bei anderen Modellen verschlechterten den Klang. Mir hat Massimigliano erzählt, dass ein italienischer Kollege ihm gesagt habe, je mehr Gehäuse sie verkaufen, desto mehr Geld verdienen sie. Doch das ist nicht die Philosophie von Grandinote: Alle Lösungen sollen dazu beitragen, die Qualität des Klanges zu erhöhen. Diese Einstellung abseits aller Marketingerwägungen macht mir die Marke sympathisch.


  • Blue Amp model blue MKII und model ps 300

    Blue Amp ist eine kleine Manufaktur im Breisgau, die ausschließlich symmetrische Phono-Vorverstärker fertigt. Hier geht es um das kleinste, das model blue MKII. Dies ist deshalb besonders spannend, weil ich auch das nagelneue Netzteil model ps 300 zur Verfügung habe, das dem blue MKII noch mehr Musikalität verleihen soll. Kaufen Sie eigentlich gern für viel Geld einen technischen Gegenstand, von dem Ihnen der Hersteller nur 63 Prozent oder für annähernd den doppelten Preis nur 69…
    13.03.2018
  • Audia Flight FLS1 und FLS4

    „Audia Flights sind auf dem Weg mit Schenker …“ Spätestens bei dieser Nachricht hätte mir klar sein müssen, dass der Begriff „klein“ sehr relativ sein kann. Aber als mir Anfang des Jahres die kleine, brandneue Vor-/Endstufenkombination FLS1 und FLS4 zum Test avisiert wurde, hatte ich mir darüber keine großen Gedanken gemacht. Die endgültige Gewissheit kam dann beim Verladen der Geräte in mein Auto und dem anschließenden Transport in meinen Hörraum. Eigentlich hätte ich es ja…
    05.03.2018
  • New Audio Frontiers Performance MZ Special Edition

    Wenn ein Vertrieb seine Komponenten mit den Worten anpreist, der Musikgenuss damit erzeuge „Glücksgefühle und erstaunliche Effekte“, dann könnte ein Skeptischer dies schnell als Marketinggetöse abtun. Oder sich im Falle des brandneuen Vorverstärkers Performance MZ Special Edition überzeugen und auf eine spannende musikalische Reise mitnehmen lassen. Thorsten Fennel, Chef des Deutschlandvertriebs von New Audio Frontiers, lebt und liebt seine Geräte, das wurde mir bereits bei unserem ersten Telefonat klar. Wir unterhielten uns Ende des letzten…
    29.01.2018
     
  • Erlkönig: Audio Exklusiv R7

    Vor Jahren war geplant, immer mal wieder über Vorserienmodelle zu berichten. Wir haben dann so einige hochkarätige Komponenten als erstes Magazin – hierzulande oder gar weltweit – zum Test bekommen, Prototypen konnten wir aber nicht mehr an Land ziehen. Nun kam Andreas Schönberg mit einer Vorabversion seiner Referenz-Vorstufe nach Gröbenzell. Als ich mich vor etwa anderthalb Jahren mit der Vorstufe P7S und den Monoendstufen P14 beschäftigte, kam ich nicht umhin, wieder einmal das ganz hervorragende…
    13.10.2017
  • BlockAudio Line & Power Block and Mono Block

    BlockAudio was founded by two HiFi and music enthusiasts because amplifiers available on the market failed to meet their expectations in terms of sound, finishing or the price performance ratio. Their first pre/power amplifier combination has a price of 70,000 Euro. No, this doesn’t mean you can smirk, it is not a contradiction: Their amplifiers convince in all three criteria. Jiri Nemec and Dan Oudes have been working together since 2003; they were enthused by…
    02.09.2017
  • Mytek Manhattan II

    Seit mehr als fünf Jahren tummeln sich die in der Studio-Szene schon damals anerkannten Digital-Spezialisten von Mytek auch sehr erfolgreich auf dem Hifi-Markt. Mit dem Manhattan II begeben sich Michal Jurewicz und Marcin Hamerla nun auch in High-End-Gefilde – klanglich, optisch und mit Preisen bis zu 8500 Euro. Mit dem ersten, noch für den Profi-Bereich konzipierten Stereo 192-DSD-DAC setze Mytek zumindest für mich einen Meilenstein in puncto Preis/Klang-Verhältnis. In Sachen Bedienungskomfort musste man allerdings den…
    21.08.2017
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen