Silvercore MC Pro 1:20

23.08.2013 // Dirk Sommer
Hin und wieder kommen Testobjekte in den Hörraum, die man gar nicht bestellt hat – und dennoch erweisen sie sich und ihre Begleiter oft als überraschend spannendes Thema. Dass der Silvercore bei mir landete, hat Jörg Schimmel in Tateinheit mit UPS zu verantworten.
teaser


In seinem Delrin-Gehäuse mit polierten Edelstahl-Deckel ist der Silvercore eine Augenweide. Der Firmenname wurde ausgestanzt oder -geschnitten
In seinem Delrin-Gehäuse mit polierten Edelstahl-Deckel ist der Silvercore eine Augenweide. Der Firmenname wurde ausgestanzt oder -geschnitten

Der Kollege war von einem Vollverstärker, der aber lediglich über einen Phonoeingang für Moving-Magnet-Tonabnehmer verfügte, derart begeistert, dass er vorschlug, einen Silvercore MC-Übertrager zu ordern und ihn mit dem momentanen Objekt der Vollverstärker-Begierde gemeinsam zu testen. Da das gewünschte Modell gerade nicht vorrätig war, bot Silvercore-Inhaber Christof Kraus kurzerhand sein Topmodell, den MC Pro, zum Test an. Wer könnte da widerstehen? Kurz darauf traf der Trafo dann auch bei Jörg Schimmel ein, während der Amp noch im Fotostudio stand. Als der dann endlich im Hörraum seines Fans eintraf, wies er leider einen veritablen Transportschaden auf – was den Test des Silvercore erst einmal vereitelte. Der Besuch auf der Webseite von Silbercore hatte mich inzwischen so neugierig gemacht, dass ich mir gut vorstellen konnte, das feine Silberteil auch einmal eine Weile zu hören. Leider ist meine Phonostufe aber nur für MC-Tonabnehmer ausgelegt, die Verwendung im Kombination mit einem MC-Übertrager also ausgeschlossen.

Seit einem Test vor über sieben Jahren habe Tim de Paravicinis EAR 912 Vorverstärker noch immer in bester Erinnerung. Und der bietet sowohl einen – natürlich mit einem Eingangsübertrager ausgestatteten – MC- wie auch einen MM-Eingang und ermöglicht damit nicht nur den Betrieb des Silvercore, sondern liefert den Bezugspunkt für einen Vergleich gleich mit. Lothar Mertens, der Vertriebsleiter von Esoteric Audio Research für Deutschland, erklärte sich freundlicherweise auch gleich bereit, mir eine der mit einer Vielzahl von Übertragern – MC-Eingangs-, XLR-Desymmetrierungs- und Ausgangsübertrager sowie Zwischenübertrager zur dreistufigen Pegelanpassung des Phonoteils – ausgestatteten Vorstufen für eine Weile zu überlassen. Und wie ich es in Erinnerung hatte, agiertet die 912 als reine Line-Vorstufe einen Tick saftiger und emotionaler als meine Brinkmann Marconi, bei der ein minimal schlankerer Oberbass für eine etwas bessere Durchzeichnung sorgte – zumindest, wenn die EAR-Röhrenvorstufe ohne jegliche Tuningmaßnahmen auf einer Ebene des Pagode-Racks steht. Um sie ebenfalls mit Akustic-System-Füßen auf eine höheres (Auflösungs-)Niveau zu liften, reicht der Abstand zwischen den Etagen des Racks leider nicht aus. Aber was soll's: Es hat durchaus seinen Reiz, für eine Weile ein wenig Durchhörbarkeit gegen mitreißende Spielfreude einzutauschen.

Auf der Unterseite des Gehäuses ist das Blockschaltbild mit den Widerstands-Verhältnissen zu finden
Auf der Unterseite des Gehäuses ist das Blockschaltbild mit den Widerstands-Verhältnissen zu finden
Prinzipiell kann man einen MC-Übertrager ja nicht mehr neu erfinden, was macht Christof Kraus, der übrigens auch für den Nobelhersteller Silbatone Übertrager wickelt, also Besonderes? Beim MC Pro verwendet er laut Selbstauskunft beispielsweise so um die 150 Gramm 99,99 prozentig reines Silber. Statt des üblichen massiven Drahtes wickelt er Litzen auf den überdimensionierten, amorphen Ringkern. Die Primärwicklung weist einen Gleichstromwiderstand von lediglich 0,1 Ohm auf, wodurch das Signal des Tonabnehmers nur sehr wenig bedämpft werden soll, was ihn „wesentlich lauter aufspielen“ lasse. Christof Kraus bescheinigt seiner Konstruktion eine so „hohe Resonanzfrequenz und frequenzlineare Abbildung“, dass er auf interne Anpassungswiderstände gänzlich verzichten könne. Das Musiksignal werde also nicht unnötig abgeschwächt und liege daher lauter am Vorverstärkter an als bei herkömmlichen Übertragern mit demselben Übersetzungsverhältnis. Die zum Schutz vor Einstreuungen in MU-Metall gekapselten Übertrager sind konsequent symmetrisch beschaltet, und der MC Pro wird serienmäßig mit XLR-Buchsen ausgeliefert. Jörg Schimmel hatte allerdings eine mit Cinch-Buchsen bestückte Version bestellt und sich beim Übersetzungsverhältnis für die Variante mit 1:20 entschieden, die für Tonabnehmer mit einem Innenwiderstand bis 12 Ohm ausgelegt ist und einen Abschluss mit 25 Ohm darstellt.

 

  • NAD D3020

    Wenn NAD eine digitale Verstärkergeneration auf den Markt bringt, ist das natürlich für sich schon eine Nachricht. Wenn eines der neuen Geräte den Namen eines berühmten Urahns trägt, absolut bemerkenswert.Der Vollverstärker D3020 für 500 Euro ist der Vorreiter kleiner Geräte, die den sich verändernden Hörgewohnheiten mit ihrer Konzentration auf fast ausschließlich digitale Quellgeräte Rechnung tragen. Aber warum bloß 3020? Was bürdet sich NAD damit auf? Wenn es ein Gerät gibt, das den Ruf der Firma…
    20.07.2015
  • AcousticPlan Aruna

    Claus Jäckle baute schon immer Verstärker, die sich wohltuend vom einheitlichen Schwarz oder Silber unterscheiden. So auch der neue Vollverstärker Aruna, der auf Ideen der Firma Western Electric aufbaut. Zunächst wollen wir uns doch einmal kurz ansehen, was es mit dem berühmten Vorbild Western Electric 91-A auf sich hat, ohne den historischen Bezug geht es nicht. Manch ein Röhrenfan wird jetzt zwar müde abwinken: Kennen wir doch schon alles, aber nicht jeder ist mit der…
    10.07.2015
  • Lyric Ti 100

    Zwanzig sind genug! Watt meine ich natürlich, soviel Ausgangsleistung hat nämlich der neue Lyric Vollverstärker Ti100 im Single-Ended Modus zu bieten. Und nicht nur das... Beim Anblick des Lyric Ti 100 muss ich unwillkürlich an das seinerzeit hypermoderne Design der Geräte der Firma Braun aus den 60er Jahren denken. Schlichte Eleganz und kein unnötiger Schnickschnack. Schwarze Geräte gab es damals zwar noch nicht und der „Landschaftsbau“ war eher amerikanischen Geräten vorbehalten. Jedenfalls hat hier der…
    30.03.2015