Twenty-sixth Statement From Birdland: Ed Kröger Quintett

06.04.2015 // Dirk Sommer

Um Ihnen ein möglichst unverfälschtes akustisches Bild des Quintetts zu präsentieren, habe ich es mit einem Stereomikrofon, dem Neumann SM69 in Blumlein-Konfiguration, als Hauptmikrofon aufgezeichnet. Damit sich der Bass und der Flügel gegen die Bläser und das Schlagzeug durchsetzen, bekam erster ein MBHO 603 A / KA 200N als Stützmikro und die vom Bryston aufbereiteten Signale des Earthworks PianoMic Systems belegten die Kanäle vier und fünf. Der in der Nagra erstellte Zweikanalmix gelangte per AES/EBU-Kabel zum TASCAM DA-3000, der daraus wav-Files in 192 Kilohertz erzeugte. Daraus errechnete der Weiss Sample Rate Converter die Datei in CD-Qualität. Diese Art der Aufnahme macht es leider unmöglich, eine native DSD-Datei anzubieten. Aber wer wollte bei dieser fesselnden Interpretation von Charles Mingus' Nostalgia In Times Square über Dateiformate reden? Dank an das Ed Kröger Quintett für über acht Minuten höchsten Musikgenusses!

Felix Henkelhausen ist gerade 19 Jahre alt, was man ihm ansehen mag. Seine Basslinen und -Soli klingen dennoch ausgesprochen erwachsen
Felix Henkelhausen ist gerade 19 Jahre alt, was man ihm ansehen mag. Seine Basslinen und -Soli klingen dennoch ausgesprochen erwachsen

b_850_0_16777215_10_images_content_downloads_15-04-06_kroeger_cover.jpg

PS: Als Download-Button haben wir übrigens das Cover von Ed Krögers im Jahr 2008 bei Laika Records erschienenen CD ausgesucht, die er mit beinahe derselben Besetzung einspielte, mit der er auch im Birdland auftrat. Natürlich war Felix Henkelhausen damals noch nicht mit von der Partie. An seiner Stelle ist hier Marcel Krömker zu hören.

Der in München lebende Amerikaner Rick Hollander passte die Dynamik seines Spiels den akustischen Gegebenheiten des Clubs an und sorgte so für einen dezenten und dennoch treibenden Groove
Der in München lebende Amerikaner Rick Hollander passte die Dynamik seines Spiels den akustischen Gegebenheiten des Clubs an und sorgte so für einen dezenten und dennoch treibenden Groove

PPS: Immer mal wieder werden wir gefragt, ob man die Musik-Dateien denn nur auf dem Computer anhören oder doch auf der eigenen Festplatte speichern könne. Natürlich ist letzteres möglich. Hier erst einmal eine kleine Bedienungsanleitung für Mac-User: Führen Sie einen sogenannten Sekundärklick durch, je nach Trackpad-Einstellungen durch Tippen mit einem Finger unten rechts auf das Trackpad oder an beliebiger Stelle durch Tippen mit zwei Fingern. Bei der Magic Mouse kann man den Sekundärklick mit Druck auf die rechte (Standardeinstellung) oder linke Maus-Hälfte ausführen. Daraufhin erscheint ein Auswahlfenster, in dem man „Verknüpfte Datei laden‟ oder „Verknüpfte Datei laden unter‟ anklickt. Schon wird die gewünschte Datei heruntergeladen. Wie es unter Windows funktioniert, hat Wolfgang Kemper für Sie notiert: Mit der rechten Maustaste das Download-Symbol anklicken und „Ziel speichern unter...‟ auswählen. Dann erscheint das Fenster, in dem Sie den Speicherort bestimmen können. Dort den „Speichern‟-Button anklicken und schon läuft's.

Während der Zugabe trieben Ed Kröger und Ignaz Dinné Vincent Bourgeyx bei seinem Solo auch mal von der Seite mit kurzen Einwürfen voran
Während der Zugabe trieben Ed Kröger und Ignaz Dinné Vincent Bourgeyx bei seinem Solo auch mal von der Seite mit kurzen Einwürfen voran


  • Wie wird das Analoge digital – Teil 2

    Wenn Hifistatement nicht wie im letzten Mai an der High-End-Society-Aktion „Sounds Clever“ teilnimmt, präsentieren wir auf Messen, bei denen wir einen Raum haben, Klangvergleiche zu Themen, die eher mit der Aufnahmeseite zu tun haben. Auf den Norddeutschen Hifi-Tagen wird es unter anderem um Playback Designs Sonoma und den Audiphile Optimizer gehen. Vor fast zwei Jahren hatte ich Ihnen einen Song von Michel Godards Album Soyeusement in drei verschiedenen DSD-Formaten zum kostenlosen Download angeboten. Den von…
    24.01.2020
  • sommelier du son, NativeDSD und hifistatemtent.net

    Seit einigen Wochen sind die ersten beiden Alben unseres Plattenlabels sommelier du son im Download-Portal NativeDSD erhältlich. Heute soll ein weiteres hinzukommen und in Kürze ein viertes. Hifistatement-Leser können die Aufnahmen zu vergünstigten Konditionen erwerben und einen kostenlosen DSD-Download gibt es auch noch. Vor mehr als fünf Jahren habe ich an dieser Stelle über die Zukunft des DSD-Formats spekuliert und etwa zwölf Monate später noch einmal eine Bestandsaufnahme in Sachen Ein-Bit-Formats gemacht. Damals gab es…
    08.11.2018
  • Wie wird das Analoge digital?

    Natürlich mithilfe eines Analog/Digital-Wandlers. Welche klanglichen Unterschiede ADCs machen können, haben wir anhand dreier ausgesuchter Exemplare während der diesjährigen Norddeutschen Hifi-Tage und der High End in unserem jeweiligen Raum demonstriert. Für alle die nicht dabei sein konnten, gibt es hier drei Musik-Dateien zum Download. Auf den Messen konnte man – wegen der Nahfeld-Aufstellung der aktiven Lautsprecher in einer kurzen Reihe hintereinander – vor einer Digitalen Audio Workstation Platz nehmen und per Mausklick drei Versionen einen…
    10.08.2018
  • PCM 384/32, DSD64, DSD128 und DSD 256: A Trace Of Grace

    Moderne Wandler können immer höhere Abtastraten verarbeiten. Aber wer verfügt schon über nativ erzeugte Files von selben Master, um etwa DSD128 mit DSD256 vergleichen zu können? Eher aus privatem Interesse habe ich den Playback Designs Pinot getestet und biete ich Ihnen hier vier damit erzeugte hochaufgelöste Files zum kostenlosen Download Falls Ihnen der in der Überschrift genannte Titel bekannt vorkommen sollte, mag das daran liegen, dass wir Ihnen schon zur Feier unserer Kooperation mit Positive…
    16.03.2018
  • Xivero XiSRC inklusive Download

    Dass ein Sample Rate Converter für den aktiven Computer-Audiophilen ein durchaus sinnvolles Werkzeug sein kann, habe ich ja schon im Bericht über den Weiss Saracon dargestellt. Allerdings hatte diese Software einen beinahe prohibitiven Preis. Xivero bleibt bei seinem Abtastratenwandler seiner enorm moderaten Preisgestaltung treu: Der XiSRC kostet unter 20 Euro. Dabei kann er sogar Dateien mit 32 Bit und 384 Kilohertz sowie in DSD512 errechnen. Zumindest letztere können meines Wissens nach bisher mit Analog/Digital-Wandlern noch…
    28.12.2015
  • DePhazz in DSD und HiRes

    „Electronic goes handmade“ nennt Pit Baumgartner das neue Gewand, in dem DePhazz' Songs im letzten Jahr im Berliner A-Trane zu hören waren. Ähnlich ungewohnt wie die neuen Versionen für die – dennoch begeisterten – Zuhörer war für die Combo das Aufnahmeequipment: Bandmaschinen statt Computer. Wir haben für Sie einen der analogen Tracks zum Download in DSD und 192/24 gewandelt. Pit Baumgartner war von der Idee, eine LP für das Triple-A-Label aufzunehmen, sofort begeistert. Das sollte…
    21.08.2015

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.