Test.
Deutsch English|

Chord DAVE, Teil 1

18.01.2016 // Dirk Sommer

Während ich versuche, das Gehörte in Worte zu fassen, laufen längst „The Gates of Däfos“, und zwar über den Hugo TT. Es klingt so dynamisch wie ich es von LP her zu kennen glaube. Der Raum ist völlig in Ordnung, aber in keiner Weise spektakulär. Das ändert sich sofort, als der DAVE die Wandlung übernimmt. Hier kann man präzise den Nachhall eines jeden Schlages auf die Trommeln und Pauken im Raum verfolgen. Die metallischen Klänge im zweiten Teil des Stücks sind farbiger und der „Knall“ nach etwa zwei Minuten geht tiefer unter die Haut, da in der vorausgehenden Pause eine „schwärzere“ Stille herrscht. Der DAVE spielt einfach in einer höheren Liga: phantastisch!

So gut wie über den neuen Chord habe ich seit den Anfängen von Hifistatement weder meine CDs noch deren Daten von irgendeiner Festplatte gehört. Dabei geht es gar nicht um das ein oder andere Hifi-Kriterium – auch wenn das letzte bisschen Druck im Tiefbass, die ansatzlose Impulswiedergabe sowie die Größe und Dreidimensionalität des Aufnahmeraumes einen ebenso positiven wie nachhaltigen Eindruck hinterlassen –, sondern vor allem um die emotionale Seite der Wiedergabe: Da sich beim DAVE die hervorragenden Leistungen in allen Einzeldisziplinen zu einem ungemein stimmigen, völlig kohärenten Ganzen verbinden, lässt die Musik einen nicht unberührt. Je nach Charakter der Songs empfindet man mit dem Chord noch mehr Entspannung, Spannung oder Dramatik. Glücklicherweise sind die Zeiten, in der man die digitale Musikreproduktion zurecht einer gewissen Seelenlosigkeit zeihen durfte, schon längst vorbei. Der DAVE hebt die Intensität der Wiedergabe nun auf ein enorm hohes Level – und zwar ohne jegliche Effekthascherei, sondern allein dadurch, dass er alles richtig zu machen scheint.

Ein Stecker in der Kopfhörer-Buchse schaltet den DAVE in den Headphone-Modus und die Cinch- und XLR-Ausgänge stumm
Ein Stecker in der Kopfhörer-Buchse schaltet den DAVE in den Headphone-Modus und die Cinch- und XLR-Ausgänge stumm

STATEMENT

Der Chord DAVE ist ein wirklicher Ausnahme-DAC, nicht nur, was seine Technik anbelangt, die ich Ihnen im zweiten Teil des Artikels genauer vorstellen werde. So emotional ansprechend oder auch mal aufwühlend habe ich meine Musik-Dateien bisher nicht genießen können. Für mich ist der DAVE schlicht der Traum-Wandler!
Gehört mit
NAS Melco HA-N1Z, WDMyCloud
Wireless Streaming Bridge Auralic Aries Femto mit SBooster BOTW P&P Eco und SBooster Ultra
Network Player Ayon S-3
D/A-Wandler Chord Hugo TT
Vorverstärker Einstein The Preamp
Endstufe Ayon Epsilon mit KT150
Lautsprecher LumenWhite DiamondLight Monitors
Kabel HMS Gran Finale Jubilee, Audioplan Powercord S, Göbel High End Lacorde Statement, Audioquest, Cinnamon, Carbon, Wild und Diamond, Swiss Cable Reference Plus
Zubehör PS Power Plant, Sun Leiste, Audioplan Powerstar, HMS-Wandsteckdosen, Audioquest Jitterbug, SOtM iSO-CAT6, Acapella Basen, Acoustic System Füße und Resonatoren, Artesania Audio Exoteryc, Harmonix Real Focus, bfly Basen und Füße
Herstellerangaben
Chord Electronics DAVE
Eingänge 1 x USB B, 44 kHz bis 768 kHz, DXD und DSD256
2 x optisch, 44kHz bis 192kHz
1 x AES/EBU, 44kHz bis 192kHz
4 x BNC, 4kHz bis 384kHz
Dual-Data Modus möglich
Digitalausgänge 2 x Ultra-high-speed BNC, 768kHz im Dual-Data Modus für die Verbindung zu zukünftigen, bisher nicht angekündigten Chord Electronics Geräten
Maximale Ausgangsspannung 6V RMS
Ausgangsimpedanz 0,0055Ω, gegen Kurzschluss geschützt
LaDämpfungsfaktorel 145
Totale Harmonische Verzerrungen 0,000015 % bei 2,5V RMS
Totale Harmonische Verzerrungen 127dB bei 2,5V, A gewichtet,
124dB an 33, A gewichtet
Dynamikumfang -127 dB bei -60 dBFS und 1 kHz, A gewichtet,
(keine messbare Modulation des Grundrauschens, keine harmonischen Verzerrungen)
Charakteristik analoger Verzerrungen keine Verzerrungen bei kleinen Signalen Leistungsaufnahme: 20 Watt bei 80V bis 260V
Abmessungen (B/H/T) 338/60/145mm
Gewicht 7kg
Preis 11800 Euro

Vertrieb
G8 & friends GmbH – High Quality Distribution
Anschrift Schwelmer Str. 8
40235 Düsseldorf
Telefon +49 211 97176091
Fax +49 211 97176091
E-Mail info@g8friends.de
Web www.g8friends.de


  • Rockna Wavedream NET und Signature DAC

    Bisher habe ich mich nur einmal kurz mit der hochinteressanten roon-Software auseinandergesetzt. Rocknas NET Server läuft mit roon und die Beschäftigung mit dem Wavedream Edition DAC vor beinahe zwei Jahren hat wirklich Spaß gemacht: zwei Gründe also, um Tom Habkes Angebot für einen Test von Roknas Wavedream NET und Signature DAC freudig anzunehmen. Auch wenn meine erste Begegnung mit roon sich nicht in einem Artikel niedergeschlagen hat, weil der DAC, der über Ravenna mit dem…
    08.01.2018
  • PS Audio DAC Update Huron und Redcloud

    Mit dem DirectStream DAC von PS Audio habe ich mich an dieser Stelle schon mehrfach ausführlich beschäftigt und war jedes Mal von seinen klanglichen Qualitäten begeistert. Warum also jetzt schon wieder das gleiche Thema – gehen uns bei Hifistatement etwa die Ideen aus? Das Gerät ist nun seit etwa drei Jahren am Markt. Für einen Digital-Analog-Wandler ist das fast schon eine kleine Ewigkeit, war doch in den letzten Jahren gerade bei dieser Gerätegattung der technische…
    15.12.2017
  • Mytek Brooklyn DAC+

    Als ich den brandneuen Mytek Brooklyn DAC+ zum Test angeboten bekam, war ich freudig überrascht. Sind doch die Mytek Geräte normalerweise im exklusiven Zugriff unseres Chefredakteurs. Dirk Sommer sah das aber ganz entspannt und meinte, es würde der Objektivität unseres Magazins gut tun, wenn sich einmal ein anderer Redakteur mit einem Mytek befassen würde, zumal ja bekannt sei, dass er den Wandlern dieser Marke nicht so ganz unvoreingenommen gegenüberstehe. Im Rahmen meiner Beschäftigung mit dem…
    01.12.2017
     
  • Bakoon DAC-21

    Die südkoreanische Firma Bakoon wartete auf der diesjährigen High End mit dem ersten Serienmodell des DAC-21 auf. Der über Li-Ionen-Akkus gespeiste Digital-Analog-Wandler basiert auf dem Bakoon eigenen, über viele Jahre entwickelten, SATRI-Schaltungsprinzip. Die SATRI Technologie soll die Seele und Emotionen in der Musik auf natürliche Weise erhalten. Bakoon Products wurde 1991 von Akira Nagai in Kumamoto Japan gegründet und ist heute eine japanisch-südkoreanische Kooperation. Die von dem japanischen Wort „satori“ (Offenbarung) abgeleitete SATRI-Schaltung, ist Bakoons…
    17.11.2017
  • Chord BLU MkII, Teil 2

    Ein Filter mit einer Million Taps zu realisieren, ist genauso unmöglich, wie zu sagen, ich reise mal eben zu Alpha Centauri und bin am Nachmittag zurück, glaubte Rob Watts. Für den Chord BLU MkII programmierte er nun ein solches Filter. Aber für die Tagesreise ins All hat er noch keine Lösung. Deshalb traf ich ihn dann auch nicht auf besagtem Planeten, sondern im Pump House in Maidstone. Am liebsten hätte ich mir ja schon vor…
    20.10.2017
  • Chord BLU MkII, Teil 1

    Der Beschäftigung mit dem BLU MkII habe ich seit seiner Vorstellung bei den Norddeutschen Hifi-Tagen entgegengefiebert. Nicht etwa, weil ich reumütig zur Fraktion der CD-Hörer zurückgekehrt wäre. Auch wenn der BLU auf den ersten Blick ausschaut wie ein CD-Laufwerk, liegen seine Werte im Inneren: Für mich ist er der momentan spannendste Upscaler überhaupt. Das hat natürlich auch damit zu tun, dass der BLU MkII perfekt zu Chord Electronics' Wandler DAVE passt, der mich bei seinem…
    18.09.2017