tests/15-10-16_audioquest
 

Audioquest Nighthawk

16.10.2015 // Dirk Sommer

Das Kabel auf dem mitgelieferten Pflegetuch ist auch höheren Belastungen gewachsen, reicht klanglich aber nicht an das oben vorgestellte heran
Das Kabel auf dem mitgelieferten Pflegetuch ist auch höheren Belastungen gewachsen, reicht klanglich aber nicht an das oben vorgestellte heran

Absolut verwunderlich ist für mich aber, welch offene und dynamische Wiedergabe auch mit etwas weniger hohen Frequenzen möglich ist. Ein kleine Überhöhung im Präsenzbereich mag bei Lautsprechern bei Stimmen zwar lästig sein, lässt Instrumente aber schneller und spritziger wirken. Und ein, zwei Dezibel zusätzlich oberhalb von zehn Kilohertz sorgen beim Mastering für mehr „Luft“. Aber der Nighthawk bedarf dieser Tricks nicht, nimmt sich in den genannten Frequenzbereichen vornehm zurück, strotz aber dennoch vor Spielfreude und besitzt einen mitreißenden Groove. Die imaginären Räume wirken – wie schon mehrfach erwähnt – groß, offen und licht. Es ist mir schlicht ein Rätsel, wie man die Energie im Hochtonbereich im Vergleich zu anderen Kopfhörern recht deutlich reduzieren kann, ohne sich dabei Nachteile in puncto Drive und Luftigkeit einzuhandeln. Bei der Abbildung hat der Nighthawk nicht nur keine Nachteile: Seine Raumdarstellung ist einfach fantastisch!

Bei den letzten Kopfhörertest habe ich immer mal wieder wegen seiner unterschiedlichen Klangfarben und seines unwiderstehlichen Swings Gianluigi Trovesis „Herbcap“ vom Album Dedalo gehört und musste jedesmal nach etwas mehr als zwei Minuten die Lautstärke ein wenig zurückdrehen, weil die zusätzlich einsetzenden Instrumente das Ganze vor allem in den Höhen ein bisschen lästig werden ließen. Ein Effekt, der beim Nighthawk nicht eintritt. Hier bleiben die zunehmende Dichte und Lautstärke der Musik immer auf der angenehmen Seite. Mit dem Audioquest kann man stundenlang ermüdungsfrei Musik genießen. Natürlich ist der zurückhaltende Hochtonbereich des Nighthawk seine größte Auffälligkeit, dadurch sollte man sich aber keinesfalls den Blick auf den hervorragenden, voluminösen und dennoch griffigen und konturierten Bassbereich verstellen lassen. Der Nighthawk wird bestimmt nicht everybodys darling, dokumentiert aber eindrücklich, wie verlockend konsequent beschrittene Wege im High-End-Bereich sein können.

Die Membran besteht aus Biozellulose und wird von einem zum Patent angemeldeten Langhub-„Motor“ angetrieben
Die Membran besteht aus Biozellulose und wird von einem zum Patent angemeldeten Langhub-„Motor“ angetrieben

STATEMENT

Nicht nur wegen seines außergewöhnlichen Tragekomforts garantiert der Nighthawk langen, ermüdungsfreien Musikgenuss. Dafür sorgt auch die etwas zurückhaltende Abstimmung des Hochtonbereich, die die räumliche Abbildung aber nicht im mindesten beeinträchtigt. Gerade in dieser Disziplin wird der Nighthawk auch anspruchsvollste Kopfhörer-Fans begeistern. Dazu kommen der, satte griffige Bassbereich und die immense Spielfreude: Audioquest verlässt mit dem Nighthawk ausgetretene Pfade und bietet so eine ungeheuere attraktive – und im besten Sinne preiswerte – Alternative im High-End-Segment.
Gehört mit
NAS Melco HA-N1A
Wireless Streaming Bridge Auralic Aries (Femto) mit SBooster BOTW P&P Eco und Sbooster Ultra
Computer MacBook Pro, 2,2 GHz Intel Core i7, 16 GB, OS X El Captain 10.11
Audioplayer Amarra Symphony 2.6, Audirvana, Pure Music
CD-Laufwerk Wadia WT3200
D/A-Wandler Chord Hugo, Hugo TT, Auralic Vega
Kopfhörerverstärker Bryston BHA-1
Kopfhörer Audeze LCD-X, EL-8 Closed Back, oBravo HAMT-1
Kabel SwissCable, Göbel Audio, HMS Gran Finale Jubilee, Audioplan Powercord S, Audioquest Diamond
Zubehör PS Audio Power Plant Premier, Sun Leiste, Audioplan Powerstar, HMS-Wandsteckdosen, Acoustic System Resonatoren, Artesania Audio Exoteryx, Harmonix Real Focus
Herstellerangaben
Audioquest Nighthawk
Tech. Daten Kopfhörer  
Impedanz 25Ω
Empfindlichkeit 100dB SPL / mW
Belastbarkeit 1,5W
Treiber 50 mm dynamisch, Biozellulose-Konusmembran, 1,2-Tesla-Split-Gap-Antrieb
Gewicht 346g
Preis 600 Euro

Tech. Daten Kabel
 
Länge 2,4m
Leiter massives Perfect-Surface-Kupfer+ (PSC+)
Geometrie symmetrisches Star-Quad
Dielektrikum Polyethylenschaum
NDS Noise-Dissipation.System
Stecker 3,5mm Stereo > Dual 2,5mm Mono, direktversilbertes Pure Red Copper

Vertrieb
AudioQuest BV
Anschrift Hoge Bergen 10
4704RH Roosendaal
Niederlande
Telefon +31 165 54 1404
E-Mail rdrees@audioquest.nl
Web www.audioquest.de


  • AudioQuest PowerQuest 3

    Jeder ambitionierte Musikhörer sollte nicht nur seinen HiFi-Geräten, sondern der gesamten Kette die gebotene Aufmerksamkeit widmen, um nicht schon ganz am Anfang Klangqualität zu verschenken. Hier bietet AudioQuest mit seiner PowerQuest 3 Filternetzleiste eine technisch herausragende und gleichzeitig günstige Offerte. Das passte ja wie die berühmte Faust aufs Auge, als Dirk Sommer mich bat, eine Steckdose zu testen, denn meine derzeitige Netzleiste schien schon allein äußerlich dank meiner oft rüden Handhabung etwas ramponiert und in…
    25.03.2020
  • oBravo Cupid

    Was muss denn unser Wunsch-In-Ear alles können? Also, geschmeidige, transparente und dreidimensionale Mitten und Höhen mit einer riesigen Bühne, präzises Abbildungsvermögen, frische Dynamik und dazu ein tiefer, kontrollierter und farbiger Bass. Und das alles für kleines Geld. Das wars eigentlich schon. Ok, den gibt es nicht. Aber ich hätte hier etwas von der taiwanesischen Firma oBravo für Sie. Sozusagen die Einstiegsdroge. Ob diese nun unter das Betäubungsmittel-Gesetz fallen würde, wollen wir in diesem Bericht ermitteln.…
    22.11.2019
  • MrSpeakers Ether 2

    „Frequenzgang? Ja!“ Das steht genau so im Datenblatt des Ether 2, dem neuen Magnetostaten-Flaggschiff des kalifornischen Herstellers MrSpeakers. Mit Superlativen in Sachen Frequenzgängen muss sich der Kopfhörer nicht schmücken, sein hervorragender Ruf eilt ihm voraus. Nicht nur deshalb bin ich sehr gespannt auf einen ausführlichen Test. Das Design des Ether 2 zieht mich unweigerlich an. Aktuell einer der schönsten Kopfhörer, die der Markt zu bieten hat. Sehr filigran, elegant und zeitlos. Kein Detail zu viel…
    24.09.2019
  • Vision Ears Erlkönig

    O tempora o mores! Testet Hifistatement jetzt schon Hörgeräte? Audiophile Hörgeräte zum Jungfühlen? Keine Sorge, soweit ist es noch nicht. Noch nicht! Aber eine Art Hörgerät ist das Ganze ja irgendwie doch. Was reitet nun jemanden, der normalerweise mit einer abgefahrenen Röhrenanlage und Feldspulenlautsprechern hört, sich diese Stöpsel – Originalton meiner Frau – ins Ohr zu stecken? Ganz einfach, weil die Musik damit verdammt viel Spaß macht. Und zudem noch hervorragend klingt. Scherze, wie der…
    06.08.2019
  • Hifiman Jade II

    Jade hat in der Chinesischen Kultur und Mythologie einen hohen Stellenwert. So ist es nicht verwunderlich, dass Hifiman bei der Neuauflage des Jade-Elektrostaten dem Namen treu bleibt und lediglich eine II hinzufügt. Im Test stelle ich fest, dass der Kopfhörer nicht nur ein Schmuckstück ist, sondern klanglich an sein elegantes Äußeres anknüpft. In der Produktlinie von Hifiman, dem von Dr. Fang Bian ursprünglich in New York gegründetem und inzwischen von Tianjin, China aus operierenden Unternehmen,…
    11.06.2019
  • Audioquest Niagara 1000, 5000 und 7000, Tornado, Thunder und NRG Z – Teil 2

    Dass die von Garth Powell entworfenen Netzkabel und Netzaufbereiter eine Kette, bei der die Netzversorgung auch zuvor nicht vernachlässigt wurde, zu klanglichen Höchstleitungen treiben kann, habe ich im ersten Teil beschrieben. Hier können Sie hören, was der Entwickler zu seinen Lösungen zu sagen hat, und über weitere Erfahrungen mit Niagara und Co. lesen. Inzwischen habe ich mich schon ein wenig an die Thunder- und Tornado-Kabel sowie den Niagara 1000 und 7000 gewöhnt: Meine Kette agiert…
    29.01.2019

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.