tests/16-09-30_aktyna
 

Aktyna NEO 432 und DYNA 432

30.09.2016 // Peter Banholzer

Im Basismodell NEO 432 arbeiten insgesamt sechs Helmholtzresonatoren, um die Schallenergie in kinetische Energie zu wandeln
Im Basismodell NEO 432 arbeiten insgesamt sechs Helmholtzresonatoren, um die Schallenergie in kinetische Energie zu wandeln

Beide Gerätefüße können sowohl für Verstärker, CD-Player, Streamer, DA-Wandler, Laufwerke und auch für Lautsprecher verwendet werden. Dadurch, dass Mikrofonie-Effekte minimiert werden, sollen alle Bauteile in den Geräten unter optimalen Bedingungn arbeiten können. Die Aufstellung der Gerätefüße erfolgt dabei nicht unter den vorhandenen Füßen, sondern daneben mit direktem Kontakt zur Geräteunterseite. Aktyna bietet neben der 432-Serie auch noch Füße mit anderer Bauform an, die mittels Adapter statt der vorhandenen Füße mit dem Gehäuse verschraubt werden können

Aktyna NEO 432 und DYNA 432: Unterschiedliche Technik im Inneren, gleiche Abmessungen außen, ähnliches klangliches Ergebnis
Aktyna NEO 432 und DYNA 432: Unterschiedliche Technik im Inneren, gleiche Abmessungen außen, ähnliches klangliches Ergebnis

Für gute Einsatzbedingungen im Praxistest war gesorgt, da ich Copulate Racks und auch Endstufenbasen verwende, die durch Blei- und Sandgefüllte Basen ohnehin bereits für eine Minimierung von mechanischen Schwingungen sorgen. Dennoch war ich angenehm überrascht, welche Steigerungen noch möglich waren. Besonders signifikant ist eine verbesserte räumliche Abbildung mit mehr Tiefe. Man hatte auch stets den Eindruck, dass mehr Luft um die Instrumente vorhanden ist, was zu einem natürlichem, entspannten Hören mit einem livehafteren Charakter führt. Auch eine höhere Präzision und eine bessere Durchhörbarkeit der Musikwiedergabe beeindruckte bei vielen der gehörten Musikstücke.

Ein Erlebnis der besonderen Art hatte ich beim Le Concert Des Parfums mit Patrice Hérals „Improvisation“, einem Stück, das allen HiFi-Komponenten extreme Höchstleistungen abverlangt. Bei einer Passage gibt es einen Bassimpuls, den ich ohne die Aktyna Füße noch nicht mit diesem Druck und dieser Konturiertheit gehört habe. Noch beeindruckender war hier aber die extrem präzise räumliche Abbildung auch im tieffrequenten Bereich. Doch nicht nur der Tiefbass profitierte vom Einsatz der Aktyna Füße, sondern in gleicher Weise die Mitten- und Höhen-Wiedergabe, die sauberer und definierter erschien. Das Hintergrund wirke ruhiger, und davor konnte sich die Dynamik besser entfalten. Diese Klangbeschreibung bezieht sich grundsätzlich auf beide verwendeten Gerätefüße-Sets, die NEO 432 und die DYNA 432. Die Unterschiede sind trotz der verschiedenen Technik nicht besonders groß, wobei die DYNA 432 für mein Empfinden noch einen hauchdünnen klanglichen Vorsprung bieten. Wohl gemerkt wirklich nur hauchdünn – bei mit Q-Tips gereinigten und gespitzten Ohren! Preislich ist der Abstand zwischen den beiden Gerätefüßen mit 40 Euro ja auch nicht dramatisch groß.


  • SOtM sNH-10G Netzwerk Switch

    Wer hätte gedacht, dass meine Beschäftigung mit den SOtM-Geräten gleich zu einer Trilogie gerät. Aber dem Angebot von SOtM, auch noch den brandneuen Netzwerk Switch sNH-10G mit Clock-Modul in die Kette der SOtM-Geräte zu integrieren, konnte ich einfach nicht widerstehen. Beim Aufbau einer Streaming-Lösung wie mit dem Netzwerk-Player sMS-200ultra NEO kommt man ohne Netzwerkkomponenten nicht aus, wenn der Netzwerk-Player mit einem Medien-Server, auf dem sich die Musik befindet, verbunden werden soll. Hierzu nutzt man das…
    26.02.2019
  • finite elemente Cerabase compact & slimline, Cerapuc und Ceraball

    Wenn es um die Frage der bestmöglichen Aufstellung für Audiokomponenten geht, scheiden sich die Geister. Doch egal ob im hochwertigen Rack oder auf dem Fußboden, wenn die Kette bereits auf hohem Niveau spielt, kann die passende Ankopplung das Hörerlebnis perfektionieren. Finite Elemente bietet zu diesem Zweck Füße in verschiedenen Ausführungen an. Im Vorwege des Tests habe ich ein ausführliches Telefonat mit Luis Fernandes von Finite Elemente geführt. Zwar war mir das den Spezialfüßen zugrundeliegende Prinzip…
    22.02.2019
  • AHP Klangmodule III G und IV G

    Dieser Test war schon seit Jahren geplant, kommt aber dennoch gerade zur rechten Zeit: Denn während der diesjährigen High End hat AHP-Chef Andreas Jungblut das Klangmodul IV G vorgestellt, das dem III G klanglich überlegen sein soll – was ich nicht einfach so glauben muss, sondern auch hören kann. Es ist nun schon sechs Jahre her, dass ich die AHP-Feinsicherungen in fast allen Komponenten ausprobiert habe. Ich gebe gerne zu, dass ich vor Andreas Jungbluts…
    21.09.2018
     
  • Harmonix „The Base“ TB 0917 – The Music Platform

    Selten habe ich einen Bericht mit so gemischten Gefühlen begonnen: Der Preis der Füße dürfte zu einer reflexartigen Verdammung des Test in einschlägigen Foren führen – von Autoren, die The Base wohl nie gehört haben. Andererseits haben mich Harmonix-Produkte nie enttäuscht: In diesem Falle wäre es nicht gut, sich an The Base zu gewöhnen, nur um sie bald zurückzuschicken. Was die nun schon bekannte, fast nicht existente Informationspolitik von Harmonix- und Hijiri-Entwickler Kiuchi-san und in…
    14.09.2018
  • PSI Audio AVAA C20 – Teil 2

    Im ersten Teil habe ich die Technik der Bassfallen und ihre Wirkung in meinem großen Hörraum beschrieben. Da der Effekt von Maßnahmen zur Verbesserung der Akustik aber noch stärker von den aktuellen Gegebenheiten abhängig sein dürfte als der von Kabeln oder Netzfiltern, habe ich die AVAA auch noch in zwei weiteren Räumen ausprobiert. Nach den bisherigen Erfahrungen war ich sehr gespannt, wie sich zwei C20 in meinem Dachzimmer auswirken. Dies hat eine Grundfläche von etwa…
    03.08.2018
  • PSI Audio AVAA C20 – Teil 1

    PSI Audio hat im professionellen Musik-Markt einen guten Namen.Unter Hifi-Freunden sind die interessanten Lautsprecher aus der Schweiz wenig bekannt. Ein ganz ungewöhnliches Produkt von PSI Audio ist die aktive Bassfalle AVAA C20. Auf der diesjährigen HighEnd begegnete mir PSI Audio erstmalig in der gemeinsamen Vorführung mit Weiss Engineering. Im Gespräch mit Daniel Weiss, dem Chef von Weiss Engineering Ltd, über die aktuelle Version seines vielseitigen DAC 502 Wandlers erwähnte er die Wirksamkeit des PSI Audio…
    30.07.2018
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen