Stirling Broadcast SB-88

24.10.2016 // Matthias Jung

Nur Licht? Kommt drauf an. Wer öfter gern mal lauter hört und das auch mit elektronisch erzeugten Klängen, liegt hier nicht unbedingt richtig. Sie kann zwar laut, aber bunkerbrechende Pegel sind nicht drin. Irgendwann wird das mitschwingende Gehäuse einfach zu laut, die Räumlichkeit schmilzt, und so richtig locker ist es dann auch irgendwann nicht mehr. Das sind allerdings dann schon Pegel, die im normalen Mitwohnalltag als nicht mehr tolerierbar gelten. Im Normalbetrieb spielt die SB-88 dagegen völlig integriert.

Die Stirling SB-88 sind für mich die traditionellsten der modernen BBC-Monitor-Inkarnationen. Durch den Einsatz moderner Chassis verfeinert, penibel abgestimmt und behutsam im Konzept weiterentwickelt, bringen sie das Kunststück fertig, besser als ihre Vorfahren zu klingen, ohne dabei den Charakter der Originale zu verraten.

Paarweise selektiert, zu jeder „A“ Nummer gibt es auch ein „B“ Exemplar. Gibt ein Chassis den Geist auf, schickt man gleich beide für den neuerlichen Abgleich zur Reparatur
Paarweise selektiert, zu jeder „A“ Nummer gibt es auch ein „B“ Exemplar. Gibt ein Chassis den Geist auf, schickt man gleich beide für den neuerlichen Abgleich zur Reparatur

STATEMENT

Die Stirling SB-88 sind unglaublich integriert und flüssig spielende Lautsprecher mit klangfarbenstarker und intensiver Mitteltonwiedergabe. Dabei sauber und neutral mit einem Maß an Echtheit und Souveränität, der Größe und Preisklasse vergessen macht.
Gehört mit
Analoglaufwerk Technics SL-151/II
Tonarm Roksan Tabriz
Tonabnehmer Audio Technica AT-33 PTG/II, Ortofon OM 30 Super
Phonopre ifi iPhono
PC Acer Espire, I3 CPU 1.70 GHz, 8 GB RAM
Software Foobar2000
CD-Laufwerk Denon DCD-1290
Wandler Teac UD-501, Henry Audio USB DAC 128 mkII
Verstärker Creek 5350 SE, Unison Unico, Muse 20X
Lautsprecher Spendor A5, Heißmann Acoustics Cinetor
Kabel TaraLabs, RG142, Vovox, Sommer, Oehlbach, Baumarkt, Funk-Tonstudiotechnik, Supra Cable, Audioquest
Herstellerangaben
Stirling Broadcast SB-88
Belastbarkeit 90 Watt, 150 Watts kurzzeitig, IEC268
Max. Schaldruck 107dB, Paar @ 2 Meter
Wirkungsgrad 87dB für 1 Watt (2.83V) @ 1 Meter
Frequenzgang 48Hz - 18kHz +/-3dB (auf HF Achse @ 1 Meter)
Übergangsfrequenz 3 kHz
Impedanz 8 Ohm nominal
Abmessungen (BxHxT) 270 x 500 x 300 (mm)
Gewicht 14,4 kg/St.
Paarpreis 3200 Euro
500 Euro (Lautsprecher-Rollen-Stativ)

Vertrieb
hifi12a KG
Anschrift Am Herrengarten 12 A
D-49504 Lotte-Wersen
Telefon +49 5404 9175899
Fax +49 5404 918870
E-Mail info@hifi12a.de
Web www.hifi12a.de


  • Euphonic Architect Triaxia

    Aufgefallen ist mir die Triaxia erstmals vor einigen Jahren auf dem AAA-Forum in Krefeld. Dort gab es bei Euphonic Architect eine eindrucksvolle Vorführung unterschiedlich aufwändiger Lautsprecher-Konzepte. Den erfreulichen Klangeindruck, den die kleine Triaxia bei mir hinterließ, bestätigte sie in den folgenden Jahren auf diversen Ausstellungen immer wieder. Ich bin eigentlich kein Messe-Hörer. Mit meinen Aufgaben als Redakteur, interessante Produkte ausfindig zu machen, Informationen dazu zu sammeln und auch noch zu fotografieren, bin ich gut ausgelastet.…
    26.01.2018
  • NAD C 338 und Dynaudio Emit M 10

    Eine neue Generation von Verstärkern bei NAD und die aktuelle Einstiegsreihe bei Lautsprechern von Dynaudio legten es nahe, sich mal mit den jeweils kleinsten Modellen in Kombination zu beschäftigen. Als ich vor inzwischen drei Jahren schon mal eine Kombination aus NAD-Verstärker + CD-Player und Dynaudio-Lautsprechern im Test hatte, war das eine ganz klassische Kombination im Einsteigersegment. Aus der Idee heraus zu sehen, was sich in der Zwischenzeit getan hat, landete bei mir mit dem NAD…
    27.12.2017
  • Stenheim Alumine Five

    Stenheims Alumine Two hatte ich schon gelegentlich auf Messen gehört: einen edlen Zwei-Wege-Monitor mit moderaten Abmessungen, aber natürlich mit den physikalisch bedingten Einschränkungen im Tieftonbereich. Von der ausgewachsenen Five erwartete ich den vollen Frequenzumfang und einen fein ziselierten, „audiophilen“ Klang. So kann man sich täuschen! Ich gebe gerne zu, dass meine Erwartungshaltung auch ein wenig vom ein oder anderen Vorurteil geprägt ist: Bei einem Lautsprecher aus der Schweiz assoziiere ich eher Präzision, Durchhörbarkeit und Akkuratesse…
    18.12.2017
     
  • Ichos N° ONE

    Ichos ist die griechische Bezeichnung für Klang und stand Pate für den Markennamen der aufstrebenden Wiener Lautsprechermanufaktur Ichos Schallwandler. Deren Chef Robert Rothleitner hinterließ mit der Ichos N° One auf den letztjährigen Wiener Klangbildern nicht nur bei Dirk Sommer einen sehr nachhaltigen Eindruck. Der Wunsch nach einem Test seines Topmodells in Hifistatement wurde nunmehr Realität. Robert Rothleitner ist gebürtiger Kärntner, Maschinenbau Ingenieur und ein echter Perfektionist, der nichts dem Zufall überlässt. Deshalb ließ er es…
    04.12.2017
  • quadral Platinum+ Seven

    Ganz anders als gewohnt zeigten sich dem Betrachter auf der High End im Mai die neuen quadral Platinum+ Stand-Lautsprecher. Die Modelle Platinum+ Seven und Nine wiesen schon durch ihr auffälliges Äußeres auf eine deutlich veränderte technische Konzeption hin. Besonders spannend ist der Test eines Lautsprechers, wenn man den aktuellen Vorgänger sein eigen nennt. Seit Jahren benutze ich quadrals Platinum M50 gern für Tests von Verstärkern und Kabeln, da ich sie für musikalisch sehr ausgewogen und…
    06.11.2017
  • XTZ Divine Alpha

    XTZ sagt, dass das Topmodell Divine Alpha High End in seiner schönsten Form sei. Ein wahrhaft hoher Anspruch. Wir machen den Fakten- und Hörcheck. Nach dem Test des zweitgrößten XTZ Divine Modells 100.33 vor einem guten Jahr hat Berthold Daubner, der Geschäftsführer von XTZ Deutschland, ein Versprechen eingelöst. Auf der letztjährigen High End, wo die Divine Alpha erstmals vorgestellt wurde, hatte er mir nämlich versprochen, dass ich auch das Topmodell testen dürfe sobald es serienreif…
    16.10.2017