Magna Hifi Mano Music Streamer (High-Res)

02.06.2017 // Wolfgang Kemper

Dieser Music-Streamer mit ungewöhnlicher technischer Ausstattung kommt aus den Niederlanden. Entwickelt wurde er für eine ganz spezielle Zielgruppe. Aber auch außerhalb dieser ist er hörenswert.

Von vorn betrachtet, ist der Mano mit seiner drei Millimeter starken Front eine dezente Erscheinung. Die Wlan-USB-Antenne ist optional erhältlich, falls ein Anschluss über das Lan-Kabel an den Router nicht möglich ist
Von vorn betrachtet, ist der Mano mit seiner drei Millimeter starken Front eine dezente Erscheinung. Die Wlan-USB-Antenne ist optional erhältlich, falls ein Anschluss über das Lan-Kabel an den Router nicht möglich ist

Die beiden Herren Jos Schellevis und Rob de Brouwer, beide HiFi-Enthusiasten und einer von ihnen aktiver Musiker, verkaufen über ihren Online Shop Magna Hifi unter anderem die Elektronik von Audio-gd aus Hongkong. Ein Digital-Analog-Wandler aus diesem Hause besitzt neben den üblichen digitalen Eingängen einen I²S-Eingang. Diese digitale Schnittstelle ist relativ selten anzutreffen. Bekannt ist I²S von renommierten Marken wie beispielsweise PS-Audio, M2Tech oder MSB. Es gibt weit mehr und zunehmend Hersteller, die diese Schnittstelle anbieten. I²S ist entweder als RJ-45 Buchse (Ethernet) ausgeführt oder, moderner und vielleicht auch besser, als HDMI-Buchse. Magna Hifi hält von der HDMI-Variante derart viel mehr, dass sie mir sogar eine HDMI-Platine zugeschickt haben, um damit die RJ-45 in meinem Audio-gd-Master-7-Wandler zu ersetzen. Nach ihrer Erfahrung liegt der Vorteil von HDMI-Verbindungen in der Qualität der Kabel. Sie seien besser abgeschirmt. Dies gelte insbesondere für die Anschlüsse. HDMI-Kabel sind symmetrisch und eine Kabel-Länge von deutlich über einem Meter sei weniger problematisch.

Einen Haken hat I²S: Es wird nicht einheitlich angewandt. Deshalb kann es Kompatibilitäts-Probleme geben. So funktioniert erfahrungsgemäß I²S von North Star Design nicht mit Audio-gd oder PS-Audio. Generell ist die Wahrscheinlichkeit, dass es funktioniert, aber hoch. Sollten Sie an Ihrem Wandler eine derartige Schnittstelle besitzen, lohnt es, ihr Aufmerksamkeit zu widmen. Denn technisch betrachtet ist I²S, 1986 von Philips entwickelt, eine tolle Sache: Das Takt-Signal wird separat von den seriellen PCM-Daten übertragen. Das bedeutet weniger Jitter im Vergleich zu den gebräuchlichen Übertragungswegen, wo anschließend das Clocking vom Datenstrom separiert werden muss. I²S stellt die direkteste Verbindung zwischen Streamer und Wandler dar.

Das HDMI-Kabel von Audioquest für den I²S-Anschluss und das optionale blaue Netzkabel sind Bestandteil unseres Tests aber nicht zwingend erforderlich
Das HDMI-Kabel von Audioquest für den I²S-Anschluss und das optionale blaue Netzkabel sind Bestandteil unseres Tests aber nicht zwingend erforderlich


  • Melco N1ZH/2 und Tipps zur Klangverbesserung

    Um es gleich klarzustellen: Die kostenlosen Tuning-Tipps beziehen sich nicht nur auf die neue Generation der Melcos, davon können alle Melco-Besitzer profitieren. Im Mittelpunkt des Artikels steht aber der N1ZH/2, das gründlich überarbeitete, mittlere Modell in der Modellhierarchie. Es ist fast genau zwei Jahre her, dass ich Ihnen den Melco N1A vorstellte. Er verbesserte nicht nur den Klang meiner bisherigen Wiedergabekette, in der die Daten bis dahin von einem iMac zum D/A-Wandler geliefert wurden, sondern…
    17.07.2017
  • Soul-M mit SBooster und Keces DC-116

    Dass ein Musikserver vor allem ein Computer ist, dürfte auch den meisten Audiophilen nicht verborgen geblieben sein. Wohl nirgends ist das so offensichtlich, wie beim Soul-M. Aber schließlich geht es nicht ums Äußere, sondern um den Klang. Und da kann ein musikbegeisterter Programmier eine Menge bewegen. Besagter Computer-Spezialist heißt Cliff Baier. Bei der Namenswahl hatte seine Mutter Gerüchten zufolge den von ihr verehrten britischen Pop-Sänger im Sinn, der sich inzwischen mit vollem Namen Sir Cliff…
    18.04.2017
  • Entotem Plato Class A

    Der Plato der Firma Entotem möchte die Flexibilität, Vielseitigkeit und den Bedienungskomfort eines modernen Medienservers mit den Vorzügen klassischer HiFi-Geräte und der analogen Welt verbinden. Eine All-in-one-Lösung mit einer einheitlichen Benutzeroberfläche zur Wiedergabe aller Medien ganz gleich, in welcher Form sie vorliegen. Der Plato ist Musikserver und Streamer, er ist analoger Vorverstärker mit vollwertigem Phonoeingang, er digitalisiert alle analogen Quellen in Hi-Res-Qualität und er hat eine Endstufe im Class-A-Betrieb. Darüber hinaus kann der Plato auch…
    12.09.2016
     
  • SOtM sMS-1000SQ Windows Edition mit sDP-1000EX und sPS-1000 – Teil 2

    Im zweiten Teil meines Berichts über die Geräte von SOtM aus der Ultimate Reihe werde ich mich, wie versprochen, mit dem DAC sDP-1000EX beschäftigen. Ein kurzer Blick auf das rückwärtige Anschlussfeld macht klar, dass es sich beim sDP-1000EX nicht nur um einen DAC, sondern um einen DAC und Vorverstärker handelt. Eine Kombination, die durchaus nahe liegt, da ja für jeden DAC ohnehin eine Line-Stufe zur Auskopplung des Signals erforderlich ist. Doch in der Praxis ist…
    10.06.2016
  • SOtM sMS-1000SQ Windows Edition mit sDP-1000EX und sPS-1000 – Teil 1

    Musikliebhaber, die auf der Suche nach einem Musikserver für die Speicherung ihrer Musiksammlung sind, stehen vor der schwierigen Frage: Verwendung eines Heimcomputers in Form eines PCs oder Notebooks, Anschaffung eines speziellen Musikservers von einem HiFi Hersteller oder gar Eigenbau. Während letztere Alternative nur für wirkliche Computer-Freaks eine praktikable Lösung ist, haben Heimcomputer und Musikserver jeweils ihre ganz spezifischen Vor- und Nachteile. Für die Musikserver-Lösung sprechen die Funktionalität und der Bedienungskomfort, während der Heimcomputer seine Stärken…
    02.05.2016
  • TotalDAC D1-Server

    Die DA-Wandler des französischen Herstellers TotalDAC sind uns ja mittlerweile ein Begriff. Deshalb wird sich manch einer fragen: Schon wieder ein Wandler dieser Firma? Eben nicht! Vincent Brient bietet auch andere interessante Produkte an, unter anderem den D1-Server, um den es hier gehen soll Irgendeine Computerplatine umzufrisieren und in ein eigenes Gehäuse zu stecken, wäre Brient wahrscheinlich zu langweilig gewesen. Deshalb enthält der D1-Server nicht nur einen Computer, den braucht es natürlich auch, sondern ein…
    16.01.2015