Thrax Dionysos und Heros

19.06.2017 // Roland Dietl

Einen typischen Röhrenklang produziert das Duo zu keiner Zeit: Es spielt höchst musikalisch, in den Höhen klar, aber niemals überanalytisch und immer mit enormer Kraft aus den Mitten. Nehmen wir das „Concerto de Aranjuez“ von Joaquin Rodrigo mit Pepe Romero und dem Orchester Academy of St. Martin-in-the-Fields unter der Leitung von Neville Marriner (Joaquin Rodrigo: Concierto de Aranjuez, Pepe Romero & Concierto Andaluz, Los Romeros – Philips 9500 563). In dem bekannten, langsamen zweiten Satz erklingt ein nachdenklicher Dialog zwischen der Gitarre und den Instrumentalsolisten des Orchesters, Englisch-Horn, Fagott, Oboe und Trompete. Die Tonalität der einzelnen Solo-Instrumente ist allererste Klasse, wunderschön rund und klar umrissen, einfach perfekt passend zu der Stimmung dieses Satzes. Im ersten Satz dagegen wird der rhythmische Fluss immer wieder durch die hart angeschlagenen Saiten des Solo-Gitarre betont, die glasklar und kraftvoll erklingen, ohne dass der runde Klang des Instruments verloren geht. Kein Hörtest ohne meinen derzeitigen aktuellen Favoriten „High Voltage“ mit dem Count Basie Orchestra in der von Edel aufwendig remasterten und in der audiophilen Reissue-Edition AAA auf 180-Gramm-Vinyl wiederveröffentlichten Fassung (Edel Triple A Series / MPS / 0211545MSW). Bei den Basie-typischen Bläsereinsätzen zeigen die Thrax Komponenten so richtig, was sie dynamisch drauf haben. Das lässt mich mehrmals beherzt zum Lautstärkeregler greifen.

Die eindrucksvolle Spule für die LC-Siebung in der Vorstufe Dionysos
Die eindrucksvolle Spule für die LC-Siebung in der Vorstufe Dionysos

Um dem klanglichen Charakter von Vorverstärker und Endstufe noch genauer auf den Grund zu gehen, habe ich beide Geräte auch intensiv einzeln in meiner Anlage gehört. Die vorstehend geschilderten klanglichen Eigenschaften gelten, wie ich es nicht anders erwartet habe, für beide Geräte. Die beindruckende Kraft aus den Mitten heraus geht allerdings klar auf das Konto der Endstufen. Im Violinkonzert Nr. 3 von Wolfgang Amadeus Mozart mit Iona Brown als Solistin und dem Orchester Academy of St. Martin-in-the-Fields (Wolfgang Amadeus Mozart: Violinkonzert Nr. 3 & 4:, Iona Brown – Decca 6.42407) hat die Solovioline eine Strahlkraft und Intensität, die ich so noch nicht gehört habe.

STATEMENT

Die Thrax Vorstufe Dionysos und die Mono-Endstufen Heros gehören ohne Zweifel zum Besten, was der Markt zu bieten hat. Beide Geräte spielen ungemein musikalisch auf absolutem Top-Niveau, und die Verarbeitungsqualität ist eine Klasse für sich. Mein ganz persönlicher Favorit sind die Monoblöcke Heros!
Gehört mit
Plattenspieler Platine Verdier
Tonarm Souther TRIBEAM
Tonabnehmer Clearaudio Veritas
Vorstufe Phono Kaneda, Erno Borbely
Endstufe Omtec CA 25
Lautsprecher Outsider Jota mit Velodyne Subwoofer Management System SMS-1
Kabel Madrigal HPC, Van den Hul, Sun Wire Audio Reference
Herstellerangaben
Thrax Dionysos
Eingänge 4 Paar unsymmetrisch RCA, 2 Paar symmetrisch XLR
Ausgänge 2 Paar unsymmetrisch RCA, 2 Paar symmetrisch XLR, 1 Paar unsymmetrisch RCA – Tape out
Netzspannung 230/115 V
Leistungsaufnahme 45 W
Gewicht 15 kg
Abmessungen 43,2 cm x 12 cm x 40 cm (BxHxT)
Preis 16.800 Euro
Herstellerangaben
Thrax Heros
Eingänge 1 Paar unsymmetrisch RCA, 1 Paar symmetrisch XLR
Ausgangsleistung 100 W an 4 Ω / 8 Ω
Netzspannung 230/115 V
Leistungsaufnahme 230 W
Gewicht 30 kg
Abmessungen 21 cm x 23 cm x 40 cm (BxHxT)
Preis 29.800 Euro (Paar)

Hersteller
Thrax Audio Ltd.
Anschrift 251 Okolovrasten pat, Delta Center
1766 Sofia – Bulgarien
Telefon +359 2 988 95 55
E-Mail sales@thraxaudio.com
Web www.thrax.bg

Vertrieb
WOD-Audio - Werner Obst Datentechnik
Anschrift Westendstr. 1a

61130 Nidderau
Telefon +49 6187 900077
E-Mail info@wodaudio.de
Web www.wodaudio.de


  • Erlkönig: Audio Exklusiv R7

    Vor Jahren war geplant, immer mal wieder über Vorserienmodelle zu berichten. Wir haben dann so einige hochkarätige Komponenten als erstes Magazin – hierzulande oder gar weltweit – zum Test bekommen, Prototypen konnten wir aber nicht mehr an Land ziehen. Nun kam Andreas Schönberg mit einer Vorabversion seiner Referenz-Vorstufe nach Gröbenzell. Als ich mich vor etwa anderthalb Jahren mit der Vorstufe P7S und den Monoendstufen P14 beschäftigte, kam ich nicht umhin, wieder einmal das ganz hervorragende…
    13.10.2017
  • BlockAudio Line & Power Block and Mono Block

    BlockAudio was founded by two HiFi and music enthusiasts because amplifiers available on the market failed to meet their expectations in terms of sound, finishing or the price performance ratio. Their first pre/power amplifier combination has a price of 70,000 Euro. No, this doesn’t mean you can smirk, it is not a contradiction: Their amplifiers convince in all three criteria. Jiri Nemec and Dan Oudes have been working together since 2003; they were enthused by…
    01.09.2017
  • Mytek Manhattan II

    Seit mehr als fünf Jahren tummeln sich die in der Studio-Szene schon damals anerkannten Digital-Spezialisten von Mytek auch sehr erfolgreich auf dem Hifi-Markt. Mit dem Manhattan II begeben sich Michal Jurewicz und Marcin Hamerla nun auch in High-End-Gefilde – klanglich, optisch und mit Preisen bis zu 8500 Euro. Mit dem ersten, noch für den Profi-Bereich konzipierten Stereo 192-DSD-DAC setze Mytek zumindest für mich einen Meilenstein in puncto Preis/Klang-Verhältnis. In Sachen Bedienungskomfort musste man allerdings den…
    21.08.2017
     
  • Grandinote Genesi

    Ein neues Topmodell von Grandinote erblickt das Licht der High-End-Welt. Hat die Genesi Vorstufe das Zeug dazu, einer der besten Vorverstärker überhaupt zu werden? Am letzten Tag der diesjährigen High End bekamen wir plötzlich unerwarteten Besuch auf unserem Messestand. Kein geringerer als Grandinote-Chef Massimigliano Magri erschien mit ein paar Freunden und wollte mich kennenlernen, weil ihm war aufgefallen, dass ich bei meinen Tests in letzter Zeit Vor-und Endstufen seiner Firma verwendete, obwohl Hifistatement bislang keines…
    11.07.2017
  • BlockAudio Line & Power Block und Mono Block

    BlockAudio wurde von zwei Hifi- und Musikenthusiasten gegründet, weil die verfügbaren Verstärker ihre Erwartungen in puncto Klang, Verarbeitung oder Preis/Leistungsverhältnis nicht entsprachen. Ihre erste Vor/End-Kombination kostet 70.000 Euro. Nein, das ist kein Grund zum Schmunzeln, kein Widerspruch: Ihre Verstärker überzeugen in allen drei Kriterien. Jiri Nemec und Dan Oudes arbeiten schon seit 2003 zusammen, sie haben sich für die Lautsprecher-Bausätze von Dynaudio begeistert und gemeinsam Boxen gebaut. Dan Oudes betreibt im Tschechischen Olomouc oder Olmütz…
    16.05.2017
  • Phison Audio PD2 und A2.120

    Philip und Sonny arbeiten jetzt in einer gemeinsamen Firma zusammen! Das sind keine Rechtschreibfehler und die Rede ist auch nicht von Philips und Sony, sondern von zwei HiFi Enthusiasten aus Dänemark. Der Startschuss für das neue Unternehmen Phison Audio fiel vor zwei Jahren, als Sonny Andersen die dänische Nobelfirma Aavik Acoustics verlassen hatte und mit seinem Bruder Philips Andersen mit der Entwicklung des DAC-Vorverstärkers PD2 begann. Sonny Andersen hatte bei Aavik zuletzt die Entwicklung des…
    02.05.2017