Acapella Audio Arts

03.10.2016 // Dirk Sommer, Helmut Baumgartner

In the next half hour Hermann Winters tried to convince me that it's not an exaggerated expense, that it's not even really necessary, to have the smallest Acapella loudspeakers with Ion tweeters to enjoy pure listening pleasure. Perhaps he wanted to bring me back down to earth after my enthusiasm for the unattainable Poseydon. So we listened to a chain with the Basso Nobile, a two-way construction with hyper-spherical horn, which only cost a little more than a tenth of the Poseydon. And really, nearly all pieces, which he called up from the music server via iPad, had a special something. At the time when I was a regular customer in Audio Forum, I would have worded it like this: the colourful mix of different genres sounded like they were all Direct-to-Disc recordings. In the ‘80s it was said that they sounded especially dynamic, open, and lively. The equipment that we listened to at that moment did that too. If you looked closely then it was clear that, in comparison to the ones previously listened to, the only moderately priced components were the Basso Nobile. The LaMusika integrated amp took care of the amplification, where the component tolerances are consistently in the thousandths. Then the basic price of 80,000 Euros is not really surprising, and it can easily be boosted by adding a few extras. As a source, The Beast by ReQuest Audio, which Hermann Winters has really taken to due to its sound and simplicity to use, is a worthy match. Finally, the most impressive experience for me was how impressively the Basso Nobile brought the qualities of the upstream world-class electronics to the fore.

Ion Tweeter being tested
Ion Tweeter being tested

When Alfred Rudolph took over the showroom again, he demonstrated the influence of his wooden rocker near the tape heads of the M15 once again during playback. Thanks to it, the musical flow was more intensive; the playback came out a little bit less "technical." Especially interesting for me, as when comparing digital components I have always preferred the ones which suggested a larger room, was Alfred Rudolph's cable comparison. Although the second cable apparently transported less energy, which you could hear immediately, I initially thought of this as the worse one for a few seconds. However, it proved itself to be the more harmonious one after a few minutes; the playback sounded more down-to-earth, not quite as "nervous." The developer worded it like this:  "Now the energy flow is right." Sometimes less can be more.

The brass horn of an Ion-Tweeter
The brass horn of an Ion-Tweeter

Finally, Alfred Rudolph told a little bit about the beginnings of his loudspeaker development. He, like many others, started with the loudspeaker books by Klinger, but quickly recognised the limitations in them. With his early developments there were very different concepts, such as a four-way loudspeaker, a combination of softly fixed Isophon low-to-midrange driver with a soft dome, as well as a transmission line with the Isophon orchestra coax chassis. Today he develops the "Silver Edition" of a model first, which with their silver cables offers the best possible resolution. From that he creats a "friendlier" tuned version, as the "Silver Edition" only works in perfectly attuned chains.


  • Geburtstagsständchen mit und für Hörner

    Wenn die Firma zweier Hifi- und Musik-Begeisterter das reife Alter von 40 Jahren erreicht, wie feiert man dann standesgemäß? Mit einem Konzert, einer Live-Aufnahme oder gleich zweien, der Vorstellung einer LP und der neusten Kreation aus dem Lautsprecherprogramm: Herzlichen Glückwunsch, Acapella Audio Arts! Alfred Rudolph und Hermann Winters gründeten vor 40 Jahren das längst zu einer Institution geworden Hifi-Studio Audio Forum, das wir Ihnen ebenso wie die untrennbar damit verbundene Lautsprechermanufaktur Acapella an dieser Stelle…
    22.09.2017
  • Acapella Audio Arts

    Für jeden, der sich ernsthaft mit High End beschäftigt, ist es eine Binsenweisheit, dass auch die beste Anlage nicht an den Live-Eindruck heranreicht. Diese vermeintliche Tatsache lässt sich – nein, nicht prinzipiell widerlegen – aber zumindest schwer erschüttern und zwar bei einem Besuch im Audio Forum in Duisburg, dem Showroom von Acapella Audio Arts. Wie üblich geht es auch diesmal nicht mit der Klangbeschreibung los, da müssen Sie sich schon ein wenig gedulden. Beginnen wir…
    29.04.2016
  • Ein Besuch bei AcousticPlan

    Am Bodensee ist das Klima immer um 2 Grad wärmer als in München. Sagt man. Common Wisdom, oder wie der Kerl heißt. Das war aber nicht der Grund, warum wir dorthin gefahren sind, sondern es ging um einen Besuch bei AcousticPlan. Dem Klischee entsprechend war es dann auch in München bei Abfahrt neblig-trüb und am Bodensee begann bereits die Sonne zu scheinen. Neben den eher beruhigend wirkenden Weinstöcken links und rechts gab es auch ein…
    13.11.2015
     
  • Eine Fabrikbesichtigung im bezaubernden Vorgebirge von Arizona – D'Agostino Master Audio Systems

    Petra und Dan D'Agostino sind zwei einer ganz besonders raren Sorte. Ja, Dans Vermächtnis ist sicher verankert in Krell Industries und jetzt in seiner Dan D'Agostino Produktlinie Master Audio. Dan ist eine Industrie-Ikone und weit mehr als das und er ist auch viel umtriebiger. Ich bin sicher, er stimmt mir zu, dass er sehr glücklich sein kann, so eine so wundervolle und talentierte Geschäftspartnerin wie seine Frau Petra gefunden zu haben. Diese beiden stehen für…
    19.03.2015
  • Ein Besuch bei Kaiser Acoustics

    Lerne Deutschland kennen mit Hifistatement! Nein, Sie sind nicht im falschen Film, aber so ähnlich kam es mir neulich vor. Nach der beeindruckenden Vorstellung des kleinsten Lautsprechers Chiara aus dem Hause Kaiser war es naheliegend, sich die Firma einmal näher anzusehen. So lernte ich auf der Fahrt dorthin auch einmal den bayerischen Wald kennen! Diesmal war aber nicht unser Chefredakteur mitgefahren, sondern unser Fotograf Helmut Baumgartner. Möglicherweise kommt den älteren Lesern unter uns dieser Name…
    24.10.2014
  • Mytek minus one

    Mytek baut Digital-Elektronik mit einem faszinierenden Preis/Leistungsverhältnis, ist seit Jahren in der Studioszene bestens etabliert, hat aber bei der Konstruktion seines neusten Produkts den Hifi-Markt im Visier. Entwickelt wird in den USA und Polen, gefertigt in Polen. Mytek ist also alles andere einer der üblichen Hifi-Hersteller: ein Besuch in Warschau. Auch wenn aus unserem östlichen Nachbarland immer mehr bemerkenswerte Geräte kamen wie zuletzt die Franc Audio Accessories, die famosen Acient Audio Aktiv-Lautsprecher, die Kollege Saile…
    04.08.2014