Lyric Ti 100

30.03.2015 // Jürgen Saile

Sauberer Aufbau im Inneren, wenn man sich die beiden Ausgangstransformatoren ansieht, weiß man, woher das Gewicht kommt. Die beiden großen Nichicon Elkos bilden zusammen mit der 0,42-Henry-Spule eine CLC-Choke-Filterung für die Anodenspannung. Auch kann man erkennen, dass hier qualitativ hochwertige Bauteile eingesetzt wurden und keine No-Name Produkte aus dem Land der Mitte
Sauberer Aufbau im Inneren, wenn man sich die beiden Ausgangstransformatoren ansieht, weiß man, woher das Gewicht kommt. Die beiden großen Nichicon Elkos bilden zusammen mit der 0,42-Henry-Spule eine CLC-Choke-Filterung für die Anodenspannung. Auch kann man erkennen, dass hier qualitativ hochwertige Bauteile eingesetzt wurden und keine No-Name Produkte aus dem Land der Mitte

Der Ti 100 kann mit drei verschiedenen Ausgangsröhren bestückt werden, KT88, KT120 und KT150. Entsprechend ergibt sich eine Ausgangsleistung von 2x8, 2x18 respektive 2x20 Watt. Das vorliegende Modell ist mit der relativ neuen KT150 ausgestattet. Dieser Röhrentyp wurde von der russischen Firma Tung Sol entwickelt und wird exklusiv auch dort gefertigt. Sie gehört zur Familie der Beam Power Tetroden, wie die KT88, aus der sie auch entstanden ist. Die KT88 ist ja so etwas wie die Rampensau unter den Ausgangsröhren. Es gibt kaum einen Gitarrenverstärker, in dem nicht das amerikanische Pendant, die 6550 verbaut ist. Allerdings scheint die vorliegende KT150 mit einer Anodenverlustleistung von 70 Watt eher eine KT88 auf Steroiden zu sein.

Die ungewöhnliche Ei-Form hat nun nichts mit dem kommenden Osterfest zu tun, sondern soll die Mikrophonieneigung verringern und die Wärme besser ableiten. Mit einer Ausgangsleistung von 2x20 Watt ist die Auswahl an passenden Lautsprechern natürlich erheblich größer, als dies bei einer 300B beispielsweise der Fall wäre. Trotzdem sollte man auch hier keinen Lautsprecher mit 80 Dezibel Kennschalldruck, einem Impedanzminimum von 1 Ohm und einer Weiche mit zig Saugkreisen anschließen. Soll es ja geben. Für die wäre der Lyric aber viel zu schade.

Um Ordnung in den Aufbau zu bekommen, werden die Widerstände über eine Hilfsplatine angelötet. Bei dem 0.22µ Kondensator dürfte es sich vom Wert her um den Koppelkondensator handeln. Das Alps-Potentiometer ist motorisiert, wie man oben im Bild leicht erkennen kann.
Um Ordnung in den Aufbau zu bekommen, werden die Widerstände über eine Hilfsplatine angelötet. Bei dem 0.22µ Kondensator dürfte es sich vom Wert her um den Koppelkondensator handeln. Das Alps-Potentiometer ist motorisiert, wie man oben im Bild leicht erkennen kann.

Wobei ich zu diesem Thema auch einmal meinen Senf beisteuern muss, ich will einfach nicht verstehen, warum man Verstärker mit immer höherer Leistung baut, nur weil die Lautsprecherhersteller nicht mehr Willens sind, Chassis mit höherem Wirkungsgrad zu bauen. Bei einem Autohersteller käme niemand auf die Idee, einen Motor mit mehr Leistung einzusetzen, nur weil sich die Handbremse nicht lösen lässt.

Aber egal, angesteuert werden die KT150 von jeweils einer 6SL7 Doppeltriode, wobei die Triodenpaare in Reihe geschaltet sind um eine hohe Spannungsverstärkung zu erzielen. Die 6SL7 könnte man als amerikanische Version einer ECC83 mit Oktalsockel betrachten. Wobei historisch betrachtet die 6SL7 der Vorläufer der ECC83 wäre.

Die Bias Einstellung ist kinderleicht, einfach den Schalter auf „Bias“ stellen, Wert ablesen und gegebenenfalls mit dem Potentiometer nachregeln. Die Stellung „VU“ ist eher etwas für den Spieltrieb, hier kann die momentan abgegebene Ausgangsleistung abgelesen werden
Die Bias Einstellung ist kinderleicht, einfach den Schalter auf „Bias“ stellen, Wert ablesen und gegebenenfalls mit dem Potentiometer nachregeln. Die Stellung „VU“ ist eher etwas für den Spieltrieb, hier kann die momentan abgegebene Ausgangsleistung abgelesen werden

Der Ti100 verfügt über eine von außen einstellbare Über-Alles-Gegenkopplung, die in drei Stufen in 2-Dezibel-Schritten geschaltet werden kann. Dies ist konsequenterweise für den vier Ohm und acht Ohm Abgriff möglich. Jetzt höre ich die Gegenkopplungsgegner schon aufschreien mit dem nicht unberechtigten Hinweis: Sie kommt doch immer zu spät! Da ist natürlich etwas dran, die Über-Alles-Gegenkopplung greift erst, wenn das Signal die gesamte Schaltung schon einmal durchlaufen hat. Soweit die Theorie. Allerdings ist die hier eingesetzte Gegenkopplung sehr sparsam ausgelegt, so dass in allen drei Positionen entspanntes Musikhören möglich ist. Jedenfalls muss jeder für sich selbst herausfinden, was am Besten passt. Zwischen den einzelnen Positionen liegen nun keine Welten, mit geringster Gegenkopplung wird der Klang etwas runder mit mehr Soul, in den anderen Positionen etwas fokussierter und kontrollierter. Dies hängt natürlich auch vom Lautsprecher ab. Ein guter Kompromiss ist möglicherweise die Mittelposition. Zum Glück ist der Schalter auf der Rückseite angebracht, sonst könnte einer vielleicht auf die Idee kommen: Für Michael Jackson nehme ich Position 1, für Schuberts’ Winterreise Position 3, für...


  • Accustic Arts Power I MK 4 und Player I

    Nach langer Testabstinenz, ausgelöst durch berufliche Veränderung und Umzug, hatte ich das Vergnügen, in den letzten Wochen die Kombination aus dem Vollverstärker Power I MK 4 und dem CD-Spieler Player I von Accustic Arts zu testen. Sie haben richtig gelesen, auch wenn ich damit vorgreife: Es war ein Vergnügen! Aber jetzt erst einmal zu den technischen Details. Bei beiden Geräten fällt gleich nach dem Auspacken auf, dass sie zum einen ordentliches Gewicht aufweisen und zum…
    19.01.2018
  • quadral AURUM A8

    Auch wenn es schon länger eine Elektroniklinie von quadral gibt, habe ich bei Nennung des Firmennamens bisher immer nur an die Lautsprecher gedacht. Sicher hat man da irgendwas auf Messen gesehen, aber eingebrannt hat sich mir der Hersteller in dieser Richtung nicht. Um so gespannter war ich, als sich der neue große Vollverstärker AURUM A8 zum Test ankündigte. Die sehr wohlwollenden Besprechungen der quadral AURUM Vulkan 9 und der quadral AURUM Orcan aktiv durch Jörg-Peter…
    07.10.2017
  • Audia Flight FLS 10

    Der neue Audia Flight FLS 10 Vollverstärkers war auf der diesjährigen Highend zu besichtigen. Hören konnte man ihn jedoch noch nicht. Es dauerte noch zwei weitere Monate, bis er das angestrebte technische und musikalische Niveau erreichte. Beteiligt am finalen klanglichen Ergebnis des Audia Flight FLS 10 ist Jan Sieveking, der deutsche Importeur. Der bezeichnet sich selbst als Überzeugungstäter und ist nicht unkritisch, wenn er ein neues Produkt der von ihm vertretenen Firmen geliefert bekommt. Der…
    11.09.2017
     
  • Cayin CS-88A und CS-100CD

    Kein HiFi-Fan mit hoher Röhren-Affinität kommt mittlerweile mehr am chinesischen Hersteller Cayin vorbei, dessen Geräte im Laufe der Jahre qualitativ immer hochwertiger geworden sind. Jetzt wartet Cayin in der Oberklasse mit einer neuen Kombination aus Vollverstärker und CD-Spieler mit Röhren-Ausgangsstufe auf – mein Interesse ist geweckt! Stellen Sie sich doch einmal vor, Sie wären Chef eines HiFi-Magazins. Und als solcher wüssten Sie einen neuen Redakteur in Ihren Reihen, dem Sie womöglich nicht die breite Palette…
    05.09.2017
  • AURALiC POLARIS

    Wer es kompakt liebt und hohen Anspruch an Vielseitigkeit und Qualität stellt, für den kann der brandneue AURALiC POLARIS Streaming-Vollverstärker genau das Richtige sein. Er bietet seinem Benutzer eine Vielzahl digitaler Optionen. Dabei vernachlässigt er keineswegs das Analoge und besitzt sogar eine MM-Phono-Stufe. Wir durften von der chinesischen Marke AURALiC in den vergangenen Jahren manche positive Überraschung erleben. In der analogen Signal-Aufbereitung und auch bei digitalen Komponenten wie dem Aries, zeichnen sich AURALiC Geräte durch…
    16.01.2017
  • Advance Acoustic X-i125 + X-FTB01

    Ein Vollverstärker, der optisch eine Hommage an die gute Zeit abliefert, jede Menge Leistung hat, eine opulente Ausstattung bietet und dabei nicht arm macht? Richtig, Advance Acoustic präsentiert den brandneuen X-i125. Schon wieder Erster! Als Dirk Sommer bei mir anrief und mir sagte, dass er eins der ersten Exemplare des neuen Vollverstärkers von Advance Acoustic, den X-i125, in die Redaktion kriegt, war gleich klar, den muss ich haben. Nachdem Hifistatement schon als erste die Vor-Endverstärkerkombination…
    26.08.2016