tests/16-04-25_resonessencelabs
 

Resonessence Labs Veritas

26.04.2016 // Dirk Sommer

Der Veritas hört auf die Befehle einer Apple-Fernbedienung. Nur mit ihr lassen sich die Eingänge wählen
Der Veritas hört auf die Befehle einer Apple-Fernbedienung. Nur mit ihr lassen sich die Eingänge wählen

Seit ich ein wenig mit dem Merging Hapi A/D- und D/A-Wandler sowie der Pyramix-Studio-Software experimentiere, habe ich einige Songs in fast allen Formaten vorliegen und mit Audirvana Plus auf einem MacBookPro kann ich die meisten auch über USB ausgeben. Auf diesem Weg akzeptiert der Veritas neben den gängigen Files auch DXD, DSD64, DSD128 und 24/384. Klaglos abgespielt hat er auch 32/384 und DSD256, allerdings zeigte Audirvana hier für den Wandler 24/384 und DSD128 an. Leider informiert das Programm nicht darüber, aus welchem Grund diese Reduzierungen der Datenmenge nötig waren: Ein programm-internes Problem, die Bandbreite von USB oder die Weigerung des Wandlers, einen so riesigen Datenstrom zu akzeptieren? Nach der Spielerei mit den verschiedenen Formaten habe ich spaßeshalber mal wieder Bela Flecks „Flight Of The Cosmic Hippo“ angeklickt – und war ziemlich enttäuscht. Es fehlten Druck im Tiefbass und rhythmischer Drive. Als das USB-Kabel dann aber wieder im Ausgang des Aries Femto steckte, war die (Klang-)Welt in Ordnung: Tieftonwellen wogten wohlig durch den Hörraum und Banjo und Drum-Samples sorgten für den gewohnten Groove. Der Veritas gibt sehr genau darüber Auskunft, in welcher Qualität ihm die Daten angeliefert werden.

Dann müsste er eigentlich auch hören lassen, wie gut der Weg ist, auf dem die Files an seinen Eingang gelangen. Da Pro Audio Gear nicht nur die Wandler von Resonessence Labs im Vertrieb hat, sondern auch die Kabel von Habst, hat PAG-Chef Holger Brinkmann zwei der drei neuen USB-Silberkabel mitgeschickt und zwar die beiden, bei denen außerhalb der Stecker die Signal- und Stromleiter getrennt voneinander geführt werden. Die aufwändigen Kabel haben einen gesonderten Test verdienst, aber ich war zu neugierig, um darauf zu warten, und habe zumindest das USB III, das sich vom Zweier vor allem durch das bessere Dielektrikum unterscheidet, kurz gegen das Audioquest Diamond gehört – auch wenn ich befürchte, dass sich die zwei Meter des USB III in ähnlichen Preisregionen tummeln wie der Veritas. Aber ich weiß momentan weder etwas über den Preis noch über die bisherige Einspielzeit der erhaltenten Habst-USB-Kabel. Dass sie die Illusion einer deutlich größeren Aufnahmeumgebung in den Hörraum zaubern und auch im Tiefbass noch ein wenig mehr Energie rüberbringen als das Audioquest, ist aber schon nach ein paar Minuten klar: einfach großartig. Da dürfen Sie und ich uns jetzt schon auf den ausführlichen Test freuen.

Die Habst-USB-Kabel haben einen eigenen Test verdient: Der erste Eindruck war absolut überzeugend
Die Habst-USB-Kabel haben einen eigenen Test verdient: Der erste Eindruck war absolut überzeugend

STATEMENT

Lassen Sie sich vom kompakten Äußeren des Veritas nicht täuschen. Das schwere Kistchen ist eine in Sache Ausstattung puristische, klanglich fantastische Musikmaschine: Der Resonessence brilliert mit einer großen, luftigen Darstellung, satten Klangfarben, einem mächtigem Tieftonbereich, rhythmischer Spannung und musikalischem Fluss – und einem sehr guten Preis/Genuss-Verhältnis. Unbedingt anhören!
Gehört mit
NAS Melco HA-N1A, WDMyCloud
Wireless Streaming Bridge Auralic Aries Femto mit SBooster BOTW P&P Eco und SBooster Ultra
Music Server HGFA Anima
D/A-Wandler Chord DAVE, Mytek Brooklyn mit SBooster BOTW P&P Eco, Merging Nadac
Vorverstärker Einstein The Preamp
Endstufe Ayon Epsilon mit KT150
Lautsprecher LumenWhite DiamondLight Monitors, Kaiser Kawero! Classic
Kabel HMS Gran Finale Jubilee, Audioplan Powercord S, Göbel High End Lacorde Statement, Audioquest, Cinnamon, Carbon, Wild und Diamond, Swiss Cable Reference Plus, Habst USB III
Zubehör PS Power Plant, Sun Leiste, Audioplan Powerstar, HMS-Wandsteckdosen, Audioquest Jitterbug, SOtM iSO-CAT6, Acapella Basen, Acoustic System Füße und Resonatoren, Artesania Audio Exoteryc, Harmonix Real Focus, bfly Basen und Füße
Herstellerangaben
Resonessence Labs Veritas
Eingänge (digital) 1 x USB, 1x AES/EBU, 2 x S/PDIF, 1 x Toslink
Ausgänge (analog) 1 x symmetrisch (XLR), 1 x unsymmetrisch (Cinch)
Abtastraten bis 384kHz
Wortbreite 16 bis 32 Bit
DSD bis 128-fach
Abmessungen (B/H/T) 18,5/5/16cm
Gewicht 1,8kg
Fernbedienung Apple® Remote beigepackt
Preis 3000 Euro

Vertrieb
ProAudioGear.de
Anschrift Frankfurter Str. 14
64521 Groß-Gerau
Telefon 06152 / 8164-0
Mobil 0179/2158596
Fax 03212/1055889
E-Mail Kontakt@ProAudioGear.de
Web www.proaudiogear.de


  • EternalArts DP MkII

    Der neue EternalArts DP MkII ist ein CD-Player und Digital-Audio-Wandler mit Röhrentechnik. Die Bezeichnung ist etwas irreführend, denn das MkII bedeutet in diesem Falle nicht, dass es sich um eine überarbeitete Version handelt. Vielmehr ist er technisch und klanglich seinem deutlich teureren Bruder sehr ähnlich. EternalArts geht mit dem DP MkII erstmals einen anderen Weg: Der neue CD-Spieler mit extern zugänglichem integriertem Digital-Analog-Wandler wird ausschließlich direkt ab Werk verkauft. Nur so lässt sich laut Dr.…
    18.11.2019
  • SPL Director Mk2

    Aus der Redaktion erfuhr ich, dass mein Kollege Jürgen Saile vom SPL Phonitor XE Kopfhörer-Verstärker mit dem neuen DAC 768 Wandler-Modul ganz begeistert sei, wie Sie inzwischen ja auch lesen konnten. Nun steht bei mir das Vorverstärker-Pendant, der SPL Director Mk2, der in einigen Aspekten gleichartig ist. Die SPL-Entwickler und Produktdesigner – federführend ist bei der Professional Fidelity-Linie Bastian Neu – verstehen es, ihre Voltair-Technologie in relativ kleinen Gehäusen unterzubringen. Dennoch findet man nicht nur…
    29.10.2019
  • Moon 780D V2 Streaming DAC

    Das digitale Flaggschiff der kanadischen Nobelmarke Moon macht optisch eine Menge her. Der DA-Wandler mit integriertem Streaming-Modul verspricht tollen Klang und verbindet Eleganz mit Bedienungskomfort. Er ist jedoch kein billiges Vergnügen. Seit wenigen Monaten kümmert sich Dynaudio um den Vertrieb der Marke Moon des kanadischen Herstellers Simaudio. Dynaudio ist mit seinem flächendeckenden Händlernetz in Deutschland und Österreich ein bestens aufgestellter Partner. Der eigene Anspruch der Kanadier und ihr Versprechen auf der hauseigenen Website liest sich…
    16.09.2019
  • Playback Designs Merlot DAC und Syrah Server

    Wie wäre es mit einer Server-Wandler-Kombination, die praktisch alle Formate und Abtastraten problemlos abspielen kann, ihren ganz eigenen klanglichen Charakter hat und obendrein noch einfach zu bedienen ist? Interessiert? Dann erkunden Sie doch gemeinsam mit mir den DAC Merlot mit dem dazu passenden Server Syrah von Playback Designs. Der Merlot ist das Herzstück der Sonoma Serie von Playback Designs, der die anderen Geräte aus dieser Linie, den Syrah Musik-Server, den Analog-Digital-Wandler-Pinot sowie die OpBox zum…
    15.10.2018
  • artistic fidelity arfi-dac2xt

    Dieser D/A-Wandler der gehobenen Preisklasse kommt ohne verchromte Frontplatte aus, trägt weder den Namen eines Komponisten noch den einer Gottheit, sondern heißt schlicht: arfi-dac2xt. Er besitzt keinen der vertrauten AES/EBU-, S/PDIF- und USB-Eingänge, akzeptiert PCM nur bis 192 Kilohertz und kein DSD. Wirklich spannend! Das ist übrigens nicht im mindesten ironisch gemeint: Denn der dac2 aus artistic fidelitys XT-Serie kann mit einer Reihe hochinteressanter, weil eigenständiger Lösungen aufwarten. Sein Entwickler Ralf Koschnicke nimmt keine Rücksicht…
    21.08.2018
  • B.audio B.dpr

    Als sich das Team des noch jungen Unternehmens B.audio zum Besuch in der Redaktion bei Hifistatement ankündigte, waren Dirk Sommer und ich in freudiger Erwartung. Denn mit im Gepäck hatten Sie ihr Erstlingswerk, einen klassischen Digital-Analog-Wandler, der „klanglich das ‚Digital‘ aus Digital-HiFi entfernen soll“. Wir freuen uns immer, wenn Unternehmen uns ihre Geräte zum Test anbieten. Bei Newcomern sind wir hier immer offen, aber auch kritisch und mitunter etwas skeptisch, wenn besondere Versprechungen gemacht werden.…
    30.04.2018

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.