NAD M22 und C 275 BEE

30.05.2016 // Wolfgang Kemper

Clever durchdacht. Diese Dämpfungs-Untersteller für die Spikes-Füße der M22 werden magnetisch gehalten und fallen somit nicht ab, wenn das Gerät angehoben und bewegt wird
Clever durchdacht. Diese Dämpfungs-Untersteller für die Spikes-Füße der M22 werden magnetisch gehalten und fallen somit nicht ab, wenn das Gerät angehoben und bewegt wird

Diese zweite Hörerfahrung bestätigt die an der Platinum M 50 gemacht gründsätzlich: Die klanglichen Eigenschaften der beiden Endstufen bleiben auch hier nachvollziehbar. Die Fähigkeiten des Bändchen-Lautsprechers aber geben der Masters M22 jetzt musikalisch den Vorsprung, den man aufgrund des preislichen Abstands zur C 275 erwarten darf. Im Vergleich zur Quadral klingt die Analysis Audio im Grundtonbereich etwas voller, weniger knackig. Damit weiß die Masters M22 souverän umzugehen und kann ihre Fähigkeiten an Transparenz und Räumlichkeit in die Waagschale werfen. Die M22 dürfte nach meiner Einschätzung an allen Lautsprechern überlegen sein, denen im Tieftonbereich einen kontrollierend führender Spielpartner Präzision und Struktur verleiht. Da ist sie mit einem mehr als viermal so großen Dämpfungsfaktor gegenüber der C 275 klar im Vorteil.

Die Masters M22 spricht durch ihre Optik und exzellente Verarbeitung an. Klanglich hat sie fürs Geld enorm viel zu bieten
Die Masters M22 spricht durch ihre Optik und exzellente Verarbeitung an. Klanglich hat sie fürs Geld enorm viel zu bieten

STATEMENT

Beide NAD-Endstufen musizieren auf sehr hohem Niveau. Die C 275 BEE beeindruckt mit ihrem unverschämt günstigen Preis/Klang-Verhältnis und verkörpert in begeisternder Weise das ursprüngliche NAD-Motto: Music First. Sie verbindet überzeugende innere Werte mit einem eher unauffällig, dafür aber soliden und funktionalen Äußeren. Auch die M22 mit ihrem hochwertigen Erscheinungsbild darf in ihrer Preisklasse als äußerst attraktiv gelten. Ich kenne teurere Endverstärker, die ihr nicht das Wasser reichen können. Besonders bei komplexer Musik zeigt sie ihre Stärken in puncto Transparenz und Feindynamik.
Gehört mit
Computer Apple MacMini mit OS X El Capitan, Amarra 3.0.3, Audirvana Plus und Qobuz
DA-Wandler Antelope Zodiac Plus oder Audio-gd Master 7
CD-Player Primare DVD 30
Plattenspieler Brinkmann Bardo mit Musical Life Conductor 10 Zoll oder Kenwood KD-990 mit Kenwood Kunststeinauflage
Tonabnehmer Audio Technica AT33PTG/II, Clearaudio Da Vinci
Phono-Vorstufe Plinius Koru oder Primare R-20
Vorverstärker Audio-gd Master 9
Lautsprecher Quadral Platinum M 50 und Analysis Audio Epsilon
Zubehör Audioquest Diamond oder Carbon USB, Inakustik Black&White NF-1302, QED Genesis Silver Spiral mit Enacom LS, MudrAkustik Max Netzleiste, Mudra und Audioquest NRG-X2 Netzkabel, AHP Reinkupfer-Sicherungen, Groneberg Wandsteckdosen, mbakustik Raum-Absorber
Möbel Creaktiv Audio mit Absorberböden, Finite Elemente Pagode, Audio Exklusiv d.C.d. Basis
Herstellerangaben
NAD M22
Dauerausgangsleistung an 8 Ohm und 4 Ohm >250 Watt (bei Gesamtklirrfaktor bei Nennleistung, 20 Hz bis 20 kHz, beide Kanäle ausgesteuert)
Gesamtklirrfaktor bei Nennleistung ≤0,005 % (bei 20 Hz bis 20 kHz)
IHF Dynamikleistung 8 Ohm: 355W
4 Ohm: 640W
2 Ohm: 620W
Dämpfungsfaktor >800 (bei 8 Ohm, 50 Hz und 1 kHz)
Eingangsempfindlichkeit 1,6V (bei Nennleistung)
Rauschabstand A-bewertet > 98 dB (bei 1 W), >120 dB (bei Nennleistung)
Frequenzgang ± 0,1 dB (bei 20 Hz bis 20 kHz),
- 2,5 dB bei 3 Hz und 100 kHz
Abschaltzeit bis zum Standby-Modus ohne Eingangssignal ≤ 30 Minuten
Leistungsaufnahme bei Nennleistung 640 W (120V 60Hz, 230V 50Hz)
bei Standby-Leistung < 0,5 W
bei Blindleistung < 40 W
Abmessungen 435 B x 103 H x 379 T mm
Versandgewicht 15,0 kg
Gewicht 9 kg
Preis 3499 Euro
Herstellerangaben
NAD C 275 BEE
Dauerausgangsleistung an 8 Ω und 4 Ω (beide Kanäle ausgesteuert) >150 W (bei Gesamtklirrfaktor bei Nennleistung, 20 Hz bis 20 kHz)
Dauerausgangsleistung an 8 Ω - Mono, Brückenschaltung >330 W
(bei 20 Hz bis 20 kHz, <0,02% Gesamtklirrfaktor)
Gesamtklirrfaktor bei Nennleistung < 0,008 % (bei 20 Hz bis 20 kHz)
Clipping-Leistung (8 Ω und 4 Ω) >170 W (bei 1 kHz 1% Gesamtklirrfaktor)
IHF Dynamikleistung 250 Watt an 8 Ω, 410 Watt an 4 Ω, 600 Watt an 2 Ω
IHF Dynamikleistungim Bridge-Modus 800 Watt an 8 Ω, 1200 Watt an 4 Ω
Spitzenausgangsstrom >50 A (bei 1 Ω, 1 ms)
Rauschabstand >102 dB (A-bewertet, bei 1 W )
>123 dB (A-bewertet, bei 150 W )
Dämpfungsfaktor >180 (bei 8 Ω, 50 Hz und 1 kHz)
Frequenzbereich ± 0,1 dB (bei 20 Hz bis 20 kHz)
3 Hz bis 100 kHz (bei -3 dB)
Eingangsimpedanz Fix In: 10 kΩ+ 200 pF
Eingangsimpedanz Variable In: 100 kΩ+ 100 pF
Eingangsempfindlichkeit 1,2 V (bei Nennleistung)
Spannungsverstärkung 29 dB
Trigger Empfindlichkeit 10 mV (bei 1 kHz)
Abschaltzeit im Automatik-Modus ohne Eingangssignal ≤ 10 Minuten
Leistungsaufnahme im Normalbetrieb 312 Watt (bei 230V AC 50 Hz; 120V AC 60 Hz)
Bereitschaftsleistung <1 Watt
Blindleistung <100 Watt
Abmessungen 435 B x 133 H x 352 T mm
Gewicht 14,6 kg
Versandgewicht 16,9 kg
Farbe Graphite
Preis 1299 Euro

Vertrieb
NAD bei Dynaudio International GmbH
Anschrift Ohepark 2
21224 Rosengarten
Germany
Telefon +49 4108 41800
Fax +49 4108 418010
Web www.dynaudio.com
Web www.nad.de


  • Vergleich des NAD Masters M50.2 mit dem Bluesound Vault 2

    Auf der Suche nach einer preisgünstigeren Alternative zum erstklassigen aber auch kostspieligen NAD Masters M50.2 als digitale Universal-Tonquelle bietet sich aus verwandtem Hause der Bluesound Vault 2 an. Beide haben viel gemeinsam. Aber wie unterschiedlich sind sie? Nach dem Test des NAD Masters M50.2 war ich von der Klangqualität dieses vielseitigen High-End-Streaming-Players angetan. Auch die BluOS-App zur Bedienung der Streaming- und CD-Player-Funktionen hatte einen ausgesprochen positiven Eindruck hinterlassen, weil sie vielfältig und gleichzeitig übersichtlich in…
    29.06.2018
  • Audia Flight FLS1 und FLS4

    „Audia Flights sind auf dem Weg mit Schenker …“ Spätestens bei dieser Nachricht hätte mir klar sein müssen, dass der Begriff „klein“ sehr relativ sein kann. Aber als mir Anfang des Jahres die kleine, brandneue Vor-/Endstufenkombination FLS1 und FLS4 zum Test avisiert wurde, hatte ich mir darüber keine großen Gedanken gemacht. Die endgültige Gewissheit kam dann beim Verladen der Geräte in mein Auto und dem anschließenden Transport in meinen Hörraum. Eigentlich hätte ich es ja…
    05.03.2018
  • NAD Masters M50.2 – Teil 2

    Der M50.2 ist eine digitale Quelle mit vielen Möglichkeiten. Das Gerät selber bietet viele Optionen und die BluOS-App wartet auch mit einigen Spezialitäten auf. Im ersten Teil meines Bericht habe ich mich auf das Wesentliches beschränkt, trotzdem bleibt noch mehr als genug Stoff für einen spannenden zweiten Teil. Bei der Suche nach gespeicherter Musik ist der NAD luxuriös. Neben den gewohnten Such-Optionen nach Album, Interpret, Genre und anderen, erlaubt BluOS unter Album ein feineres Sortieren…
    15.01.2018
     
  • NAD Masters M50.2 – Teil 1

    NAD ergänzt seine anspruchsvolle Masters-Linie durch den Highend-Streaming-Player M50.2. Der bietet vielfältige und sinnvolle Ausstattung, verbunden mit komfortabler Bedienung. Nicht nur deshalb dürfte der NAD M50.2 auch außerhalb einer Masters-Anlage sehr interessant sein. Gerade zur rechten Zeit trifft der seit langem erwartete CD-Netzwerk-Allrounder von NAD bei mir zum Test ein. Seit zwei Tagen bin ich aus dem Urlaub zurück, während dessen ich erfahren hatte, dass bei meinem Qobuz Sublime Plus-Abonnement nun sämtliche Alben des von…
    12.01.2018
  • NAD C 338 und Dynaudio Emit M 10

    Eine neue Generation von Verstärkern bei NAD und die aktuelle Einstiegsreihe bei Lautsprechern von Dynaudio legten es nahe, sich mal mit den jeweils kleinsten Modellen in Kombination zu beschäftigen. Als ich vor inzwischen drei Jahren schon mal eine Kombination aus NAD-Verstärker + CD-Player und Dynaudio-Lautsprechern im Test hatte, war das eine ganz klassische Kombination im Einsteigersegment. Aus der Idee heraus zu sehen, was sich in der Zwischenzeit getan hat, landete bei mir mit dem NAD…
    27.12.2017
  • BlockAudio Line & Power Block and Mono Block

    BlockAudio was founded by two HiFi and music enthusiasts because amplifiers available on the market failed to meet their expectations in terms of sound, finishing or the price performance ratio. Their first pre/power amplifier combination has a price of 70,000 Euro. No, this doesn’t mean you can smirk, it is not a contradiction: Their amplifiers convince in all three criteria. Jiri Nemec and Dan Oudes have been working together since 2003; they were enthused by…
    02.09.2017
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen