NAD Masters M50.2 – Teil 2

15.01.2018 // Wolfgang Kemper

Der M50.2 ist eine digitale Quelle mit vielen Möglichkeiten. Das Gerät selber bietet viele Optionen und die BluOS-App wartet auch mit einigen Spezialitäten auf. Im ersten Teil meines Bericht habe ich mich auf das Wesentliches beschränkt, trotzdem bleibt noch mehr als genug Stoff für einen spannenden zweiten Teil.

Bei der Suche nach gespeicherter Musik ist der NAD luxuriös. Neben den gewohnten Such-Optionen nach Album, Interpret, Genre und anderen, erlaubt BluOS unter Album ein feineres Sortieren nach Künstler, Erscheinungsjahr und weiteren Kriterien sowie zusätzlich ein Filtern nach Qualität wie Highres, CD oder MQA. Dies ist praktisch und hilfreich. Für das individuelle Zusammenstellen von Playlists ist die Herkunft der Musik-Dateien unerheblich. Gleichzeitig lassen sich in eine Liste auf dem Server Befindliches, vom per USB angeschlossenen Speicher und Gestreamtes miteinander in einer Playlist zusammenstellen. Unter Preset kann man eine Liste benennen und einfach zugänglich abspeichern. Das kann auch ein bevorzugter Internet-Radio-Sender sein.

Bei den umfassenden Funktionen, die den Masters 50.2 so angenehm komfortabel bedienbar machen, will ich nicht jedes Detail erwähnen. Das wäre an dieser Stelle zu umfangreich. Erwähnenswert finde ich aber die einzigartige Möglichkeit, jede beliebige IR-Fernbedienung auf den M50.2 zu programmieren. Hierzu können über die App alle Tasten mit einer Auswahl von Funktionen belegt werden. So ist zusätzlich zur App auf diesem Wege ein schneller Zugriff, wie Pause oder Senderwahl, gegeben. Diese Programmierungen lassen sich ganz einfach vornehmen und wieder verändern.

Das Slot-Laufwerk von Teac spielt auch dank der Peripherie auf unerwartet hohem Niveau
Das Slot-Laufwerk von Teac spielt auch dank der Peripherie auf unerwartet hohem Niveau

Der NAD macht mit seiner äußeren Erscheinung dem nicht geringen Anschaffungspreis durchaus Ehre. Die Verarbeitung ist NAD-Masters-gemäß auf hohem Niveau. Die großflächigen Öffnungen im Gehäuse-Deckel prägen das Bild durchaus attraktiv, dienen aber der Belüftung und ersparen das Gebläse. In den Seitenteilen aus massivem Aluminium befinden sich unten korrespondierende Belüftungsschlitze, sodass ausreichend Durchzug herrscht. Typisch für die Masters-Serie sind die auf Wunsch verwendbaren Teller unter den Kegel-Füßen. Die zentrieren sich, haften magnetisch und ermöglichen eine optimale Entkopplung. Öffnet man das Gerät von oben, ist es im Inneren durchaus geräumig, da die einzelnen Baugruppen sauber voneinander getrennt sind. Das Schaltnetzteil hat seinen Platz entfernt von der Hauptplatine. Darunter sind die beiden 2,5-Zoll Festplatten von Seagate eingebaut.


  • Vergleich des NAD Masters M50.2 mit dem Bluesound Vault 2

    Auf der Suche nach einer preisgünstigeren Alternative zum erstklassigen aber auch kostspieligen NAD Masters M50.2 als digitale Universal-Tonquelle bietet sich aus verwandtem Hause der Bluesound Vault 2 an. Beide haben viel gemeinsam. Aber wie unterschiedlich sind sie? Nach dem Test des NAD Masters M50.2 war ich von der Klangqualität dieses vielseitigen High-End-Streaming-Players angetan. Auch die BluOS-App zur Bedienung der Streaming- und CD-Player-Funktionen hatte einen ausgesprochen positiven Eindruck hinterlassen, weil sie vielfältig und gleichzeitig übersichtlich in…
    29.06.2018
  • NAD Masters M50.2 – Teil 1

    NAD ergänzt seine anspruchsvolle Masters-Linie durch den Highend-Streaming-Player M50.2. Der bietet vielfältige und sinnvolle Ausstattung, verbunden mit komfortabler Bedienung. Nicht nur deshalb dürfte der NAD M50.2 auch außerhalb einer Masters-Anlage sehr interessant sein. Gerade zur rechten Zeit trifft der seit langem erwartete CD-Netzwerk-Allrounder von NAD bei mir zum Test ein. Seit zwei Tagen bin ich aus dem Urlaub zurück, während dessen ich erfahren hatte, dass bei meinem Qobuz Sublime Plus-Abonnement nun sämtliche Alben des von…
    12.01.2018
  • NAD C 338 und Dynaudio Emit M 10

    Eine neue Generation von Verstärkern bei NAD und die aktuelle Einstiegsreihe bei Lautsprechern von Dynaudio legten es nahe, sich mal mit den jeweils kleinsten Modellen in Kombination zu beschäftigen. Als ich vor inzwischen drei Jahren schon mal eine Kombination aus NAD-Verstärker + CD-Player und Dynaudio-Lautsprechern im Test hatte, war das eine ganz klassische Kombination im Einsteigersegment. Aus der Idee heraus zu sehen, was sich in der Zwischenzeit getan hat, landete bei mir mit dem NAD…
    27.12.2017
     
  • NAD stellt neue MDC-Module vor

    NAD Electronics bietet ab sofort die neuen MDC-Module VM 130 und VM 300 an. Beide Module ermöglichen auch älteren NAD AV-Receivern die Verarbeitung von 4K-UltraHD-Videomaterial und verfügen über optionales BluOSTM Audiostreaming. Die innovative MDC-Technologie (Modular Design Construction) von NAD ermöglicht das einfache Aufrüsten kompatibler NAD-Komponenten im Falle neuer technischer Standards: So ergänzen das VM 130 und das VM 300 diese um die derzeit aktuellsten HDMI-Schnittstellen (HDMI 2.0b, HDCP 2.2) mit High-Dynamic-Range (HDR) und 4K-Unterstützung bei…
    27.07.2017
  • Neues NAD Einstiegsmodell

    NAD Electronics, der vielfach ausgezeichnete Hersteller von Audio- und Video-Komponenten, präsentiert mit dem neuen Vollverstärker C 338 das Einstiegsmodell der neuen Classic Line. Neben umfangreichen, drahtlosen Streaming-Funktionen bietet der C 338 zwei analoge und je zwei digitale Eingänge in optischer und koaxialer Form zum Anschluss von Quellgeräten. Ein integrierter Phonovorverstärker ermöglicht die Kombination mit Plattenspielern (MM). Der C 338 ist der erste Vollverstärker mit Google Chromecast built-in®, für die Wiedergabe von TIDAL, Deezer und weiteren…
    04.05.2017
  • NAD stellt die neue Classic Line vor

    High End Masters Technologie und BluOS Streaming für die Consumer Preisklasse. NAD Electronics, der vielfach ausgezeichnete Hersteller von Audio- und Video-Komponenten, präsentiert vier neue Komponenten für die Classic Line:drei von Grund auf neu entwickelte Hybrid-Digital-Vollverstärker, die eine umfangreiche Ausstattung und hohe Leistung bieten, und den CD-Spieler C 568. Die drei Vollverstärker verfügen über die effiziente Hybrid-Digital-Verstärkertechnologie, die auch in den Referenzverstärkern der Masters Serie zur Anwendung kommt. Sie bieten Streaming-Funktionen, zeitgemäße Anschlussmöglichkeiten inklusive Phono-Eingang und…
    15.11.2016
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen