Aktyna NEO 432 und DYNA 432

30.09.2016 // Peter Banholzer

Es ranken sich einige Mythen um die klanglichen Eigenschaften der Aktyna Geräte- und Lautsprecherfüße und deren Ausrichtung auf 432 Hertz. Grund genug für uns, den Dingen einmal auf den Grund zu gehen.

Wie kommt man zu einer tollen High End Anlage, welche Zutaten werden für die einzelnen Komponenten benötigt? Die Antwort: Die Geräte sollen alle ein gutes Schaltungslayout, möglichst hochwertige Bauteile und ein Gehäuse haben, das mechanische Schwingungen minimiert. Während wir uns oft freuen, wenn ein Verstärker eine ausgeklügelte Schaltung, tolle Leistungstransistoren, eine hohe Pufferkapazität und ein stabiles Netzteil hat, wird auf die mechanische Stabilität leider vielfach weniger geachtet. Gerade beim Test von HiFi-Racks habe ich jedoch festgestellt, dass sich guter Klang erst voll entfalten kann, wenn die Komponenten auf einer stabilen Grundlage stehen. Das gilt genauso für Gerätefüße. Auch bei teuren Komponenten wird hier oftmals gespart. Die hier vorgestellten Aktyna Gerätefüße werden in Belgien produziert und von Panayotis Gioulos entwickelt, der von seinen Freunden kurz Pana genannt wird, wie mir Tom Habke vom deutschen Vertrieb erzählte.

Die Zahl 432 bei den Aktyna NEO 432 und DYNA 432 bezieht sich auf die Ausrichtung auf 432 Hertz, die eine für unsere Hörgewohnheiten besonders angenehme Obertonstruktur schaffen soll. Damit einher gehen soll eine vollkommen entspannte Art des Musikhörens. Pana sagt, dass Wasser und damit natürlich auch unser Körper und die Hörorgane bei dieser Frequenz eine Art Resonanz haben. Man kann diese Fixierung natürlich auch als esoterisch bezeichnen und es gibt durchaus ernsthafte Kritiker dieser Sichtweise. Auf der anderen Seite finden sich aber auch anerkannte Musiker, die sich an dieser Frequenz orientieren.

Dazu gehört zum Beispiel der Bulgare Ivan Yanakiew mit seinem 432 Chamber Orchestra, der von seiner ersten Erfahrung mit seinem auf 432 Hertz gestimmten Cello berichtete: „Es war, als würde ich die Stimme Gottes vernehmen.“ Er begann die Prelude der Orchester Suite No. 1 in G von Bach zu spielen. Begeistert gab er zu Protokoll: „Als würden pures Licht und pure Liebe durch den Raum schwingen, so neu und so brilliant.“ Diese Offenbarung war für Yanakiew so prägend, dass er im November 2013 das 432 Orchester gründete, eine Gruppe von mittlerweile 14 Streichern, zu denen einige der talentiertesten der Welt zählen.

Beim Topmodell DYNA 432 wird Schwingungsenergie durch ein Piezo-Element in elektrische Energie gewandelt
Beim Topmodell DYNA 432 wird Schwingungsenergie durch ein Piezo-Element in elektrische Energie gewandelt

Tom Habke sagt, dass Pana äußerst zurückhaltend mit Informationen über die Funktionsweise und den genauen Aufbau seiner Aktyna Füße sei. Bekannt ist aber, dass in den blauen Aktyna NEO 432 sechs sogenannte Helmholtzresonatoren arbeiten. Die auftretende Schallenergie wird hier in kinetische Energie umgewandelt. Die Schwingungsenergie wird dabei in einem synthetischen Polymer von hoher Dichte absorbiert. Bei den roten Aktyna der DYNA-432-Serie wird dagegen die Schwingungsenergie mithilfe eines Piezo-Elements in elektrische Energie gewandelt und kurzgeschlossen. Besonders gut sollen diese Gerätefüße auf einem Holz- oder Steinuntergrund ihre Qualitäten entfalten.


  • AHP Klangmodule III G und IV G

    Dieser Test war schon seit Jahren geplant, kommt aber dennoch gerade zur rechten Zeit: Denn während der diesjährigen High End hat AHP-Chef Andreas Jungblut das Klangmodul IV G vorgestellt, das dem III G klanglich überlegen sein soll – was ich nicht einfach so glauben muss, sondern auch hören kann. Es ist nun schon sechs Jahre her, dass ich die AHP-Feinsicherungen in fast allen Komponenten ausprobiert habe. Ich gebe gerne zu, dass ich vor Andreas Jungbluts…
    21.09.2018
  • Harmonix „The Base“ TB 0917 – The Music Platform

    Selten habe ich einen Bericht mit so gemischten Gefühlen begonnen: Der Preis der Füße dürfte zu einer reflexartigen Verdammung des Test in einschlägigen Foren führen – von Autoren, die The Base wohl nie gehört haben. Andererseits haben mich Harmonix-Produkte nie enttäuscht: In diesem Falle wäre es nicht gut, sich an The Base zu gewöhnen, nur um sie bald zurückzuschicken. Was die nun schon bekannte, fast nicht existente Informationspolitik von Harmonix- und Hijiri-Entwickler Kiuchi-san und in…
    14.09.2018
  • PSI Audio AVAA C20 – Teil 2

    Im ersten Teil habe ich die Technik der Bassfallen und ihre Wirkung in meinem großen Hörraum beschrieben. Da der Effekt von Maßnahmen zur Verbesserung der Akustik aber noch stärker von den aktuellen Gegebenheiten abhängig sein dürfte als der von Kabeln oder Netzfiltern, habe ich die AVAA auch noch in zwei weiteren Räumen ausprobiert. Nach den bisherigen Erfahrungen war ich sehr gespannt, wie sich zwei C20 in meinem Dachzimmer auswirken. Dies hat eine Grundfläche von etwa…
    03.08.2018
     
  • PSI Audio AVAA C20 – Teil 1

    PSI Audio hat im professionellen Musik-Markt einen guten Namen.Unter Hifi-Freunden sind die interessanten Lautsprecher aus der Schweiz wenig bekannt. Ein ganz ungewöhnliches Produkt von PSI Audio ist die aktive Bassfalle AVAA C20. Auf der diesjährigen HighEnd begegnete mir PSI Audio erstmalig in der gemeinsamen Vorführung mit Weiss Engineering. Im Gespräch mit Daniel Weiss, dem Chef von Weiss Engineering Ltd, über die aktuelle Version seines vielseitigen DAC 502 Wandlers erwähnte er die Wirksamkeit des PSI Audio…
    30.07.2018
  • Telegärtner (Japan) M12 Switch Gold

    Auch wenn sich das hier vorgestellte Switch mit Gold im Namen schmückt und sein Preis vermuten lassen könnte, bei der Herstellung sei nicht wenig des Edelmetalls mit im Spiel gewesen, wurde es nicht für den exklusiven High-End-Markt entwickelt, sondern, wie der Importeur andeutete, für die japanische Eisenbahn. Es geht in diesem Artikel also um die klanglichen Auswirkungen eines Switch in einem kabelgebundenen Audio-Netzwerk. Schon mit Roland Dietls Artikel über das AQ-Switch hatten wir in dieser…
    19.02.2018
  • IsoTek Evo3 Genesis One

    Jeder Audiophile weiß, dass die Klangqualität seiner Kette nicht unwesentlich von der Sauberkeit der Energie abhängt, mit der sie betrieben wird. Leider sind die Ergebnisse von Tests nicht eins zu eins auf die heimische Kette übertragbar, dafür sind die Gegebenheiten regional zu unterschiedlich. Im breit gefächerten Angebot von IsoTek dürfte es aber für jedes Problem eine Lösung geben. Schließlich beschäftigt sich Keith Martin seit nun fast 20 Jahren mit Produkten zur Verbesserung der Stromversorgung von…
    30.10.2017
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen