Russell K Red 150

03.02.2017 // Peter Banholzer

Beim Song „Nightlife“ von Nils Landgren und Joe Sample betörte die Russell K mit einer warmen Stimme und einem präzisen Klavieranschlag. Die Wiedergabe menschlicher Stimmen gehört ganz sicher zu den Stärken der Red 150. Auch besonders hochtonkritische Passagen wie in „The dark night of the soul“ aus Loreena McKennitts The mask and Mirror kamen ohne Verfärbungen klar und mit der nötigen Wärme – auch bei hohen Lautstärken. Mit der Russell K kann man stundenlang Musik hören, sie wird nie nervig aber auch nie langweilig.

Die Spule für den Basstöner besitzt einen gekapselten Eisenkern, der hohe Leistung ohne Sättigung, sehr niedrige DCR-Werte und äusserst geringe magnetische Einstreuungen ermöglicht. Auch hier sieht man wieder die Perforierung eines weiteren Zwischenbodens
Die Spule für den Basstöner besitzt einen gekapselten Eisenkern, der hohe Leistung ohne Sättigung, sehr niedrige DCR-Werte und äusserst geringe magnetische Einstreuungen ermöglicht. Auch hier sieht man wieder die Perforierung eines weiteren Zwischenbodens

Mit dem neuen Enigma Album A fall of a Rebel Angel kann man ganz entspannt in die Musik eintauchen. „Sadness (Part II)“ ist dabei ein besonders komplexes Stück. Mit der Red 150 vermittelte der Song eine Stimmung, die Gänsehaut erzeugt. Zu guter Letzt legte ich noch den Klassiker „My baby just cares form me“ in der Version von Friends N Fellows auf, wo große Dynamik und ein schöner gezupfter Kontrabass das positive Bild der Russell K Red 150 abrundeten.

STATEMENT

Die Russell K Red 150 ist ein echter Genusslautsprecher und – noch – ein Geheimtip. Klangfarbenstarke Dynamik geht einher mit großer Spielfreude, Offenheit und guter räumlicher Abbildung zum fairen Preis.
Gehört mit
Plattenspieler Le Tallec Stad S
Tonarme Clearaudio Souther, Eminent 1
Tonabnehmer Van den Hul Grashopper
Musikserver Aurender N100
D/A Wandler MYTEK Brooklyn mit SBooster Netzteil, Audiobyte Hydra Z USB Bridge und Hydra ZPM Netzteil
Vorverstärker Grandinote Proemio
Endstufen mt-audio-design Monoblöcke
Lautsprecher Wilson Audio MAXX
Kabel Audioquest, HABST, StraightWire, Sun Wire Reference
Zubehör Ictra design Rack PROTO und Endstufenbasen
Herstellerangaben
Russell K Red 150
Prinzip 3-Wege Bassreflex Standlautsprecher
Gehäuseaufbau 16mm MDF, 19mm Frontplatte
Bestückung 2 x 165mm Bass/Mitteltöner mit imprägnierter Papier-Membran, 25mm Gewebehochtöner
Übergangsfrequenz 2,2kHz /12dB/Okt.
Wirkungsgrad 87dB
Impedanz > 6 Ohm
Abmessungen (B/H/T) 240/950/250mm
Gewicht 28 kg
Farben weiß oder schwarz glänzend, Eiche, Walnuss und Mahagoni
Paarpreis 6000 Euro

Vertrieb
Robert Ross Audiophile Produkte GmbH
Anschrift Alemannenstr. 23
85095 Denkendorf
Telefon 08466 905030
E-Mail r.ross@robertross.de
Web www.robertross.de


  • BLOCKAUDIO Shelf Block

    Vor kurzem wurden die neuen BLOCKAUDIO Shelf Block Lautsprecher noch auf der High End in München vorgestellt. Von dort fanden sie ihren Weg direkt in meinen Hörraum. Die High End in München endete erst wenige Stunden vorher und schon brachte das BLOCKAUDIO-Team, Jiri Nemec und Daniel Oudes, ihre neueste Schöpfung zu mir nach Hause. BLOCKAUDIO kennen unsere Leser bisher vor allem durch deren sensationelle Vor-Endstufenkombination, die Dirk Sommer im Vorjahr sicher zurecht als Verstärker-Entdeckung des…
    19.06.2018
  • XTZ Divine Delta

    Zwei unterschiedliche Lautsprecher aus dem Hause XTZ haben wir hier bereits getestet. Nun gibt es mit der XTZ Divine Delta eine Modell-Pflege der bisherigen Delta 100.33. Mein Kollege Peter Banholzer war damals sehr begeistert von den Produkten der Schweden. Würden die Herrschaften von Mercedes-Benz in der E-Klasse das Nachfolgemodell um fünfundzwanzig Prozent teurer präsentieren, echauffierten sich wohl sogar die Redakteure der wohlgesonnenen deutschen Fachpresse mächtig. Bei Preissteigerungen in der Hifi-Branche darf man durchaus kritisch sein.…
    11.06.2018
  • Euphonic Architect Triaxia

    Aufgefallen ist mir die Triaxia erstmals vor einigen Jahren auf dem AAA-Forum in Krefeld. Dort gab es bei Euphonic Architect eine eindrucksvolle Vorführung unterschiedlich aufwändiger Lautsprecher-Konzepte. Den erfreulichen Klangeindruck, den die kleine Triaxia bei mir hinterließ, bestätigte sie in den folgenden Jahren auf diversen Ausstellungen immer wieder. Ich bin eigentlich kein Messe-Hörer. Mit meinen Aufgaben als Redakteur, interessante Produkte ausfindig zu machen, Informationen dazu zu sammeln und auch noch zu fotografieren, bin ich gut ausgelastet.…
    26.01.2018
     
  • NAD C 338 und Dynaudio Emit M 10

    Eine neue Generation von Verstärkern bei NAD und die aktuelle Einstiegsreihe bei Lautsprechern von Dynaudio legten es nahe, sich mal mit den jeweils kleinsten Modellen in Kombination zu beschäftigen. Als ich vor inzwischen drei Jahren schon mal eine Kombination aus NAD-Verstärker + CD-Player und Dynaudio-Lautsprechern im Test hatte, war das eine ganz klassische Kombination im Einsteigersegment. Aus der Idee heraus zu sehen, was sich in der Zwischenzeit getan hat, landete bei mir mit dem NAD…
    27.12.2017
  • Stenheim Alumine Five

    Stenheims Alumine Two hatte ich schon gelegentlich auf Messen gehört: einen edlen Zwei-Wege-Monitor mit moderaten Abmessungen, aber natürlich mit den physikalisch bedingten Einschränkungen im Tieftonbereich. Von der ausgewachsenen Five erwartete ich den vollen Frequenzumfang und einen fein ziselierten, „audiophilen“ Klang. So kann man sich täuschen! Ich gebe gerne zu, dass meine Erwartungshaltung auch ein wenig vom ein oder anderen Vorurteil geprägt ist: Bei einem Lautsprecher aus der Schweiz assoziiere ich eher Präzision, Durchhörbarkeit und Akkuratesse…
    18.12.2017
  • Ichos N° ONE

    Ichos ist die griechische Bezeichnung für Klang und stand Pate für den Markennamen der aufstrebenden Wiener Lautsprechermanufaktur Ichos Schallwandler. Deren Chef Robert Rothleitner hinterließ mit der Ichos N° One auf den letztjährigen Wiener Klangbildern nicht nur bei Dirk Sommer einen sehr nachhaltigen Eindruck. Der Wunsch nach einem Test seines Topmodells in Hifistatement wurde nunmehr Realität. Robert Rothleitner ist gebürtiger Kärntner, Maschinenbau Ingenieur und ein echter Perfektionist, der nichts dem Zufall überlässt. Deshalb ließ er es…
    04.12.2017
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen