HIGH END 2015: Messerundgang mit Jürgen Saile

17.05.2015 // Jürgen Saile

Eine Weltneuheit gab es bei Thomas Mayer zu sehen: eine 300B aus dem Hause Elrog. Nun hat der ehemalige Mitarbeiter des legendären Telefunkenwerks nicht einfach eine 300B kopiert, sondern setzt hier Thoriumkathoden ein, wie bei einer 211. Die Spezifikationen sind allerdings gleich geblieben, so dass die Röhre problemlos gegen eine reguläre 300B getauscht werden kann. Als Vorstufe diente die bewährte 10Y, den Phonopart übernahm ein Verstärker mit der legendären Telefunken Triode EC8020. Vorgeführt wurde mit dem von Langa Lautsprecher Swing, bei dem neu überarbeitete Treiber eingesetzt wurden. Sie besitzen nun ein tieferes Magnetfeld, die unterhängige Spule ist geblieben. Das Design ist irgendwie pfiffig, als Open Baffle konzipiert. Die Vorführung wich stark von den sonst oftmals gebotenen hohen Lautstärken ab. Dass man damit auch sehr gut Musik hören kann, konnte man hier erleben. Wenig spektakulärer Klang, aber sehr natürlich. Allerdings weiß ich aus eigener Erfahrung, dass die Komponenten hier auf der Messe nur einen Bruchteil dessen liefern, wozu sie eigentlich fähig sind.

Die neuen Tieftöner im Modell Swing haben eine niedrigere Resonanzfrequenz, so dass der Frequenzbereich –trotz Open Baffle Prinzips – weiter herunter reicht. Neu sind ebenfalls die geregelten Netzteile für die Stromversorgung der Feldspulen
Die neuen Tieftöner im Modell Swing haben eine niedrigere Resonanzfrequenz, so dass der Frequenzbereich –trotz Open Baffle Prinzips – weiter herunter reicht. Neu sind ebenfalls die geregelten Netzteile für die Stromversorgung der Feldspulen

Sauberer Aufbau, auch im Verborgenen. Die quadratische Metallplatte ist integraler Bestandteil der Chassis
Sauberer Aufbau, auch im Verborgenen. Die quadratische Metallplatte ist integraler Bestandteil der Chassis

Für die neue ELROG 300B gibt es auch eine Stereo Endstufe aus dem Hause Mayer. Wie üblich mit getrenntem Netzteil und Röhren Gleichrichtung
Für die neue ELROG 300B gibt es auch eine Stereo Endstufe aus dem Hause Mayer. Wie üblich mit getrenntem Netzteil und Röhren Gleichrichtung

Die bewährte Linestufe 10Y mit induktiver Lautstärkeregelung
Die bewährte Linestufe 10Y mit induktiver Lautstärkeregelung

Die Phonoverstärkung übernimmt ein Verstärker mit der berühmten Telefunken EC8020 Triode. Diese Triode ist ein Meisterwerk an Präzisionsfertigung, mit sehr langen Standzeiten. Leider sehr rar
Die Phonoverstärkung übernimmt ein Verstärker mit der berühmten Telefunken EC8020 Triode. Diese Triode ist ein Meisterwerk an Präzisionsfertigung, mit sehr langen Standzeiten. Leider sehr rar


  • High End 2019 – Messerundgang mit Peter Banholzer – Teil 2

    Gefühlt war die HIGH END 2019 für mich eine Rekordmesse. Jetzt haben wir das auch nach den offiziellen Zahlen der HIGH END SOCIETY GmbH bestätigt bekommen: Bei den Besuchern ergab sich ein Zuwachs von 6,5 Prozent auf insgesamt 21.180. Mit einem Anstieg um 8,6 Prozent auf nunmehr 8.208 war der Zuwachs der Fachbesucher aus 72 Ländern noch stärker. Die internationale Bedeutung unterstreicht auch der prozentuale Anteil der Fachbesucher, die bei 75 Prozent lag. Auch bei…
    24.05.2019
  • High End 2019 – Messerundgang mit Finn Corvin Gallowsky

    Für die diesjährige High End ist die Redaktion von Hifistatement fast vollzählig angetreten. Bis zu sieben Redaktionsmitglieder tummeln sich zeitweise vor unserem Vorführraum. Für mich geht es dieses Jahr etwas entspannter zu, mein Berichtsterritorium umfasst diesmal „nur“ das Atrium 4.2. Beim Durchstreifen meines Messereviers habe ich mich dieses Jahr noch etwas mehr vom Gesamteindruck der Vorführungsräume leiten lassen. Ich sehe weniger das isolierte Produkt als vielmehr die gesamte Philosophie eines Herstellers. Während einige Hersteller auch…
    22.05.2019
  • High End 2019 – Messerundgang mit Peter Banholzer – Teil 1

    Viele Hersteller nutzen die High End, um Weltneuheiten vorzustellen. Bei vielen Vorführungen war ich dabei und wurde nicht enttäuscht. Exklusive Komponenten haben mich schon immer fasziniert. Umso mehr war ich überrascht, wie die von Hifistatement präsentierte Anlage unter 5.000 Euro im Rahmen der Sounds Clever Initiative klang. Nicht umsonst heißt es, wer nicht hören will, muss zahlen. Klar ist aber auch, dass man um das letzte aus einer Anlage heraus zu kitzeln, den Geldbeutel leider…
    17.05.2019
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen