boulevard/22-01-28_thiele
 

Ein Besuch bei Helmut Thiele

28.01.2022 // Dirk Sommer, Birgit Hammer (Fotos)

Die Vorführanlage mit Lautsprechern von Acapella, Elektronik von SAC und zwei Thiele TT01 als Quellen
Die Vorführanlage mit Lautsprechern von Acapella, Elektronik von SAC und zwei Thiele TT01 als Quellen

Doch zurück zu den Anfängen: Helmut Thiels Examensarbeit war die Entwicklung und der Bau eines Plattenspielers. In der Planungsphase recherchierte er im Audio Forum in Duisburg und traf dort auf Alfred Rudolph. In der Folge beteiligte er sich an der Produktion von Acapella-Hörnern und war für das Design einiger Michaelson & Austin-Verstärkern verantwortlich. Nach dem Examen und der Arbeit in einem Design-Büro übernahm Helmut Thiele dann Mitte der 90-er Jahre als Selbstständiger die Gestaltung der Lautsprecher-Serien von ALR. Es folgten unter anderem Aufträge von Heco, Magnat, MacAudio, Castle und Tannoy. Ab 2008 ist Helmut Thiel auch für Thorens tätig.

Oben der Tonarm, den Helmut Thiele als Examensarbeit entwickelte, unten ein vom Prinzip her ähnliches Modell, das er für Alfred Rudolph baute
Oben der Tonarm, den Helmut Thiele als Examensarbeit entwickelte, unten ein vom Prinzip her ähnliches Modell, das er für Alfred Rudolph baute

Statt sich so langsam Gedanken über seinen Ruhestand zu machen, mietete er vor sechs Jahren im Business Park in Rheinhausen die erste Etage eines Geschäftsgebäudes, wo wir in dann auch aufsuchten. Im größten der drei Räume gibt es neben einer kleinen Küchenzeile an zentraler Stelle ein Regal voller Plattenspieler, das den Bereich mit der Anlage und zwei Hörsesseln von dem trennt, in dem ein Schreibtisch und mehrere Werkbänke für die Montage von Tonarmen und Laufwerken stehen. Hier gibt es auch einen Schwingtisch, mit dessen Hilfe Helmut Thiele zum Beispiel die Auswirkung verschiedenen Füße oder der Position des Motors und seines Gehäuses auf Resonanzen untersuchen kann.

Hier noch einmal beide Arme. Der von Alfred Rudolph ist auf einem ATR-Thorens montiert. Ein etwas größerer ATR-Thorens stand auch einige Jahre im Wohnzimmer des Autors. In Studententagen verschwendete man keinen Gedanken an einen eigenen Hörraum
Hier noch einmal beide Arme. Der von Alfred Rudolph ist auf einem ATR-Thorens montiert. Ein etwas größerer ATR-Thorens stand auch einige Jahre im Wohnzimmer des Autors. In Studententagen verschwendete man keinen Gedanken an einen eigenen Hörraum

Vielleicht sollte nicht unerwähnt bleiben, dass der Entwickler und Designer inzwischen ausschließlich für Firmen in der Hifi-Industrie tätig ist, mit den ihn langjährige Geschäftsbeziehungen verbinden. Den größten Teil seines bisherigen Arbeitslebens hielten sich Aufträge von Hifi-Herstellern und andere Sparten in etwa die Waage. Seit einiger Zeit ist nun noch das Engagement für die eigenen Produkte hinzugekommen: den Tonarm TA01 und das Laufwerk TT01. Nicht nur für diese beiden könnte er im zweiten großen Raum seiner Firma nahezu alle Teile selbst fertigen: Hier gibt es neben einer klassischen Drehbank, einer Ständerbohrmaschine, einer großen Säge, einer Fräse und einer Poliermaschine seit etwa anderthalb Jahren auch eine CNC-Maschine und einen Laser für Beschriftungen. Die Programmierung der CNC-Maschine hat sich Helmut Thiele übrigens selbst beigebracht – unter anderem durch das Studium von Youtube-Videos. Einige Teile der ersten Tonarm-Prototypen hat er noch mit der einfachen Hand-Fräse hergestellt. Nun bezieht er viele der benötigten Teile dank größerer Stückzahlen aber von Will Tremblett, dem Inhaber von Zavfino, dessen Produkte ebenso wie die Thiele Arme und Laufwerke von ATR – Audio Trade vertrieben werden. Die Qualitätskontrolle der gelieferten Teile – beispielsweise werden die Laufgeräusche jedes einzelnen Motors geprüft, wonach einige aussortiert werden – sowie deren Montage liegt dann ausschließlich in den Händen von Helmut Thiele. Bisher bewältigt er alle anfallenden Aufgaben allein.


  • Ein Besuch bei Crystal Cable

    Als mein Kollege Wojciech Pacuła und ich im April 2022 in Elst eingeladen waren, um mehr über Siltech und Crystal Cable und die Menschen hinter den Marken zu erfahren, einigten wir uns darauf, dass er Ihnen Crystal Cable und ich Ihnen Siltech näherbringen würde. Dies tut der Kollege vor allem in einem Interview, das er mit Gabi Rynveld führte. Als ich Crystal Cable vor einigen Jahren kennenlernte, hatte die Marke das „Gesicht“ von Gabi Rynveld.…
    14.06.2022
  • Statements in High Fidelity | German Edition 2022

    Finally, the time had come again: My colleague Wojciech Pacuła and I were able to personally present the Statement in High Fidelity to the winners. Right on the morning of the first day of the High End, Hideki Kato for the Soulnote P3 and Michael Børresen for the iron less motor system of his drive units in the Børresen 05 SSE received their awards. However, the award could not linger too long in the showcase…
    10.06.2022
  • Statements in High Fidelity | German Edition 2022

    Endlich war es wieder soweit: Mein Kollege Wojciech Pacuła und ich konnten den Gewinnern die Statement in High Fidelity persönlich überreichen. Gleich am Morgen des ersten Messetages der High End erhielten Hideki Kato für der Soulnote P3 und Michael Børresen für den eisenlosen Magnetantrieb seiner Chassis in der Børresen 05 SSE ihre Auszeichnungen. Die Plexiglas-Stelen konnten aber nicht allzu lange in der Vitrine respektive der Hörkabine der Stände verweilen. Denn noch schöner als die frühe…
    10.06.2022
  • Ein Besuch bei Siltech

    Schon vor knapp zwei Jahren hatte mich Werner Kempf, der in Deutschland die Geschicke von Siltech und Crystal Cable lenkt, zu einem Besuch nach Elst in den Niederlanden eingeladen. In der Zeit, in der Reisen wirklich keinen Spaß machte, kam noch der ein oder andere Grund für einen Ausflug zu den Kabelspezialisten hinzu. Ende März war es dann soweit. Damit war es fast genau 17 Jahre her, dass ich Gabi und Edwin Rynveld erstmals an…
    13.05.2022
  • Statements in High Fidelity | German Edition 2022

    Vor zwei Monaten konnten der Kollege Wojciech Pacuła und ich wie berichtet den letzten der beiden Statements in High Fidelity│Polish Edition 2021 an Gabi und Edwin von der Kley für die Siltech-Classic-Legend-Kabelserie übergeben. Für die German Edition 2022 sieht es ebenfalls gut aus: Wir werden die Preisträger während der High End treffen können. Nachdem einige Preise Pandemie-bedingt nicht persönlich übergeben, sondern nur verschickt werden und Zusammenkünfte zwischen den Ausgezeichneten, dem Kollegen und mir nur mehr…
    12.05.2022
  • Statements in High Fidelity | German Edition 2022

    Two months ago, as reported, colleague Wojciech Pacuła and I were able to hand over the last of the two Statements in High Fidelity│Polish Edition 2021 to Gabi and Edwin von der Kley for the Siltech Classic Legend cable series. Things are also looking good for the German Edition 2022: We will be able to meet the award winners during the High End in Munich. After some awards were not handed over personally due to…
    12.05.2022

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.