tests/15-06-19_phonitor
 
Test.
Deutsch English|

SPL Phonitor 2

19.06.2015 // Dirk Sommer

Aus dieser Perspektive erkennt man die SUPRA-OP-Amps nur schwer: Sie wurden auf der Platine hochkant stehend montiert
Aus dieser Perspektive erkennt man die SUPRA-OP-Amps nur schwer: Sie wurden auf der Platine hochkant stehend montiert

Auch der Wechsel vom LCD-X zum EL-8 closed back schmälert die Freude an so fröhlicher und spannender Musik wie Gianluigi Trovesis Dedalo nicht. Man muss den Phonitor 2 zwar ein kleines Stückchen weiter aufdrehen, um beim 8-er denselben Pegel wie beim LCD-X zu erreichen. Aber am häufigsten habe ich beim Phonitor zum mächtigen, zentralen Potiknopf gegriffen, um die Lautstärke zu reduzieren. Er bietet alles, was man sich wünschen kann, bei gehörschonenden Pegeln. Und dann vergisst man ihn einfach – und versinkt in der Musik. Aber ich sollte doch noch einmal kurz auf SPL und Audeze zurückkommen: Der EL-8 dürfte wohl noch ein wenig anspruchsvoller sein, was die ihn treibende Elektronik anbelangt. Mit dem Phonitor 2 erscheint mir der Unterschiede zum LCD-X noch ein wenig kleiner.

STATEMENT

Zur Zeit kenne ich keinen überzeugenderen Kopfhörerverstärker als den Phonitor 2: Er treibt auch sehr niederohmige Kopfhörer und bringt die Musik schon relativ leise so spannend und detailreich rüber, dass man moderate, entspannte und langzeitkompatible Pegel wählt. Zudem macht für mich erst die Phonitor-Matrix das Hören mit Audeze und Co zum wirklichen Genuss. Aber das war ja schon beim Ur-Phonitor so. Neu ist, dass Sie den Phonitor 2 auch unbedingt einmal ausprobieren sollten, falls Sie keinen Kopfhörerverstärker suchen, sondern eine grundehrliche, fein auflösende, symmetrische Vorstufe zum unschlagbaren Preis. Der ist übrigens nicht höher der des ersten Phonitor.
Gehört mit
Computer iMac 27‟, 3.06 GHz Intel Core 2 Duo, 8 GB, OS X Version 10.10.2
Audioplayer Amarra Symphony 2.6, Audirvana, Pure Music
CD-Laufwerk Wadia WT3200
D/A-Wandler M2Tech Young DSD und Van der Graaf
Vorverstärker Einstein The Preamp
Endstufe Ayon Epsilon mit KT150
Lautsprecher LumenWhite DiamondLight Monitors
Kopfhörerverstärker Teac Reference HA-501
Kopfhörer Audeze LCD-X und EL-8 closed back, PSB M4U, Ergo 2
Kabel Precision Interface Technology, HMS Gran Finale Jubilee, Audioquest, Swiss Cables Reference, Goebel High End Lacorde
Zubehör PS Audio Power P5, Clearaudio Matrix, Sun Leiste,Audioplan Powerstar HMS-Wandsteckdosen, Acapella Basen, Acoustic System Füße und Resonatoren, Artesania Exoteric Rack, Harmonix Real Focus, Audio Exklusiv Silentplugs
Herstellerangaben
SPL Phonitor 2
Eingänge 2 x XLR elektronisch symmetriert, 1 x Cinch
Ausgänge 1 x XLR elektronisch symmetriert (Signal durchgeschleift oder im Pegel geregelt), 1 x 6,3-mm-Stereo-Klinkenbuchse (Kopfhörer)
Ausgangsleistung 2 x 1 W (600Ω), 2 x 2 W (300Ω), 2 x 3,7 W (120Ω)
Ausgangsimpedanz 0,18Ω
Frequenzgang 10 Hz bis 48d0 kHz (-3dB)
Gleichtaktunterdrückung -82dB
Übersprechen bei 1kHz -106dB
Klirrfaktor 0,00091% (bei 1 kHz, 0dBu Eingangspegel und Verstärkungsfaktor und 100kΩ Last)
Dynamikumfang 133,62 dB (unbewertet)
Maße (H/B/T) 99/277/305 mm
Gewicht 4,3 kg
Preis 1650 Euro

Hersteller
SPL electronics GmbH

Anschrift Sohlweg 80
41372 Niederkrüchten

Telefon +49 2163 98340

Fax +49 2163 983420
E-Mail info@spl.audio
Web www.spl.audio


  • SPL Phonitor xe

    Hersteller von professionellen Audiogeräten haben es traditionell schwer in der HiFi-Szene. Warum weiß ich eigentlich auch nicht so recht, vielleicht, weil keine audiophilen Bauteile verbaut werden und nur das zum Zug kommt, das die Spezifikationen optimal erfüllt. Ohne Guru-Effekt. Die Firma Sound Performance Lab aus Niederkrüchten – der Name könnte von Loriot stammen! – stellt seit 30 Jahren Geräte für den professionellen Bereich, mittlerweile aber auch für die HiFi-Szene her. Einige Inventionen, die im Profibereich…
    15.10.2019
  • MrSpeakers Ether 2

    „Frequenzgang? Ja!“ Das steht genau so im Datenblatt des Ether 2, dem neuen Magnetostaten-Flaggschiff des kalifornischen Herstellers MrSpeakers. Mit Superlativen in Sachen Frequenzgängen muss sich der Kopfhörer nicht schmücken, sein hervorragender Ruf eilt ihm voraus. Nicht nur deshalb bin ich sehr gespannt auf einen ausführlichen Test. Das Design des Ether 2 zieht mich unweigerlich an. Aktuell einer der schönsten Kopfhörer, die der Markt zu bieten hat. Sehr filigran, elegant und zeitlos. Kein Detail zu viel…
    24.09.2019
  • Vision Ears Erlkönig

    O tempora o mores! Testet Hifistatement jetzt schon Hörgeräte? Audiophile Hörgeräte zum Jungfühlen? Keine Sorge, soweit ist es noch nicht. Noch nicht! Aber eine Art Hörgerät ist das Ganze ja irgendwie doch. Was reitet nun jemanden, der normalerweise mit einer abgefahrenen Röhrenanlage und Feldspulenlautsprechern hört, sich diese Stöpsel – Originalton meiner Frau – ins Ohr zu stecken? Ganz einfach, weil die Musik damit verdammt viel Spaß macht. Und zudem noch hervorragend klingt. Scherze, wie der…
    06.08.2019
     
  • Hifiman Jade II

    Jade hat in der Chinesischen Kultur und Mythologie einen hohen Stellenwert. So ist es nicht verwunderlich, dass Hifiman bei der Neuauflage des Jade-Elektrostaten dem Namen treu bleibt und lediglich eine II hinzufügt. Im Test stelle ich fest, dass der Kopfhörer nicht nur ein Schmuckstück ist, sondern klanglich an sein elegantes Äußeres anknüpft. In der Produktlinie von Hifiman, dem von Dr. Fang Bian ursprünglich in New York gegründetem und inzwischen von Tianjin, China aus operierenden Unternehmen,…
    11.06.2019
  • Cayin HA-300

    Der chinesische Hersteller präsentiert mit dem HA-300 ein als Kopfhörerverstärker ausgewiesenes Gerät mit der Triode 300B, bei dem es sich gleichzeitig um eine ausgewachsene Single-Ended-Endstufe mit separatem Röhrennetzteil handelt. Mir ist sofort klar: Dieses Teil muss zum Test zu mir! Wie so häufig im Leben kommt es auf den Standpunkt an. In Fall des Cayin HA-300 kam mir zunächst folgende Frage in den Sinn: Handelt es sich hierbei tatsächlich um einen Kopfhörerverstärker, der sich auch…
    25.10.2018
  • Sonoma Acoustics M1

    Für mich schien das Thema Kopfhörer abgeschossen: Dessen hatten sich in letzter Zeit zwei besonders Kopfhörer-affine und kompetente Kollegen angenommen. Aber bei einem Komplettsystem mit neuer Technologie, das den Namen der bekannten Sonoma-DSD-Aufnahme-Workstation trägt, kann ich einfach nicht widerstehen. Hinzu kommt, dass Finn Gallowsky, einer unserer beiden Kopfhörerspezialisten, in seinem Bericht über die CanJam ausgesprochen positiv über den M1 schrieb. Grund dafür war weder ein Wahnsinns-Bass noch eine außergewöhnlich feine Auflösung. Der Kollege pries vor…
    22.06.2018
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen