SPL Performer s800

10.10.2016 // Wolfgang Kemper

Nach diesen ausgiebigen Hörerfahrungen muss der Performer zeigen, wie er mit dem Vollbereichs-Bändchen-Lautsprecher Epsilon zurechtkommt: Er kommt prima zurecht. Im Vergleich zu anderen Endverstärkern verleiht er der Musik sogar ein recht kräftiges Tiefton-Fundament, was aber keineswegs zu üppig ist. Auch hier kann ich dem Performer keinen eigenen Klangcharakter zuschreiben. Mit seiner offenen, sauberen, fließenden Art zu musizieren, widmet er sich jeder Art von Musik mit Energie ohne aufdringlich zu sein.

Der SPL Performer s800 ist der erste Endverstärker im Test, den ich an meiner Triangle Grand Concert ausprobiere. Hier agieren im Frequenzspektrum oberhalb von 300 Hertz üblicherweise die Air Tight Röhren-Monos oder die Spectral DMA-100. Letztere wird in den Sommer-Monaten aus thermischen Gründen bevorzugt. Dank des präzisen Eingangsempfindlichkeit-Wahlschalters des Performer s800, die alle bisherigen Test-Endstufen nicht zu bieten hatten, kann ich den Pegel perfekt an meine Bass-Endstufen angleichen. Um es kurz zu machen: Der Performer s800 hat keinerlei Schwierigkeiten, sich mit der Spectral auf hohem Niveau zu messen. Das gelingt durch die unauffällige, begeisternde Art und Weise, wie er mit noch ein wenig mehr Leichtigkeit, noch mehr Ruhe, noch etwas mehr Einblick in die Tiefe des Klangkörpers die Musik zelebriert. Dies erschließt sich nicht auf die Schnelle, weil er unspektakulär agiert. Je länger ich mit dieser Konfiguration höre, umso mehr lerne ich seine Fähigkeiten zu schätzen und zu genießen.

Dies ist der Voltair Single-Operationsverstärker
Dies ist der Voltair Single-Operationsverstärker

STATEMENT

Der Performer s8oo ist die erste Endstufe aus dem Hause SPL – und das ist kaum zu glauben, wenn man ihn erlebt hat. Neutral und unaufdringlich, dezent wie dynamisch, mit bestechender Offenheit und Leichtigkeit reproduziert er die Musik. Er übertreibt nicht und kann doch einen tiefen Einblick in Raum und Klangfarben vermitteln. Nur sein Preis liegt unter Niveau. Möge dies so bleiben!
Gehört mit
Computer Apple MacMini mit OS X El Capitan, Amarra 3.0.3, Audirvana Plus und Tidal
DA-Wandler Audio-gd Master 7 oder SPL Director
CD-Player Primare DVD 30
Plattenspieler Brinkmann Bardo mit Musical Life Conductor 10 Zoll
Tonabnehmer Audio Technica AT33PTG/II, Clearaudio Da Vinci
Phono-Vorstufe Plinius Koru
Vorverstärker Audio-gd Master 9 oder SPL Director
Endstufe für Bass: zwei Primare A-32 für Mittel-Hochton: Spectral DMA-100 oder Air Tight ATM-3
Lautsprecher Triangle Magellan Grand Concert, Quadral Platinum M 50 und Analysis Audio Epsilon
Zubehör Audioquest Diamond oder Carbon USB, Inakustik Black&White NF-1302, QED Genesis Silver Spiral mit Enacom LS, MudrAkustik Max Netzleiste, Mudra und Audioquest NRG-X2 Netzkabel, AHP Reinkupfer-Sicherungen, Groneberg Wandsteckdosen, mbakustik Raum-Absorber
Möbel Creaktiv Audio mit Absorberböden, Finite Elemente Pagode, Audio Exklusiv d.C.d. Basis
Herstellerangaben
SPL Performer s800
Line Ein- & Ausgänge Neutrik XLR, symmetrisch, Pin 2 = (+)
Eingangsimpedanz 10kOhm
Eingangs-Trimming 0dB bis -5,5dB in 0,5dB-Stufen
Eingangsempfindlichkeit +6dBu
Ausgangsimpedanz definiert durch angeschlossenes Gerät
Übersprechen -11dB bei 1 kHz
Lautsprecherausgänge vergoldete Anschlussklemmen mit ø4mm Kabeldurchführung (schraubbar) und Bananenklemme; gekapselt
Ausgangsleistung 2 x 285W RMS an 4 Ohm
2 x 185W RMS an 8 Ohm
1 x 450W RMS an 4 und 8 Ohm im Bridge Mode
Ausgangsspannung 74V Peak-to-Peak (stereo)
180 V Peak-to-Peak (bridge)
35 V RMS (stereo)
86 V RMS (bridge)
Ausgangsimpedanz < 0.031, 20Hz bis 20kHz (stereo)
< 0,043, 20Hz bis 20kHz (bridge)
Dämpfungsfaktor > 300, 20Hz bis 20kHz, bezogen auf 8 Ohm (stereo)
> 190, 20Hz to 20kHz, bezogen auf 8 Ohm (bridge)
Frequenzgang 9Hz to 100kHz +0, –0,03dB
< 9Hz to 200kHz +0, –3dB
Rauschabstand > 118dB (breitband, unbewertet, bezogen auf Vollleistung)
> 123dB (A-bewertet)
Verstärkung 26dB (stereo), 32dB (bridge)
Harmonische Verzerrung < 0,03% bei 1kHz, an 185W, 8 Ohm 
< 0,19% bei 20kHz, an 185W, 8 Ohm
< 0,011% bei 1kHz, an 450W, 8 Ohm
< 0,12% bei 20kHz an 450W, 8 Ohm
Interne Betriebsspannung +/- 60V
Stromspannung 230V AC / 50Hz; 11 V AC / 60Hz
Sicherungen 230V: T 4A; 115V: T 8A
Stromverbrauch max. 900VA
Stromverbrauch im Leerlauf 40W
Abmessungen (inkl. Füße) 278/100/330mm (B/H/T)
Gewicht 12,8kg
Gehäusefarben schwarz, rot, silber
Preis 2969 Euro

Hersteller
SPL electronics GmbH

Anschrift Sohlweg 80
41372 Niederkrüchten

Telefon +49 2163 98340

Fax +49 2163 983420
Web www.spl.info


  • BlockAudio Line & Power Block and Mono Block

    BlockAudio was founded by two HiFi and music enthusiasts because amplifiers available on the market failed to meet their expectations in terms of sound, finishing or the price performance ratio. Their first pre/power amplifier combination has a price of 70,000 Euro. No, this doesn’t mean you can smirk, it is not a contradiction: Their amplifiers convince in all three criteria. Jiri Nemec and Dan Oudes have been working together since 2003; they were enthused by…
    01.09.2017
  • Thrax Dionysos und Heros

    Die in Sofia beheimatete Firma Thrax hat sich in kurzer Zeit einen ganz ausgezeichneten Ruf unter Audiophilen erarbeitet. Dirk Sommer hat vor einiger Zeit der Phonostufe Orpheus von Thrax gar „Weltklasse-Fähigkeiten“ bescheinigt. Ich habe deshalb sofort zugegriffen, als sich mir die Gelegenheit bot, mich mit der Line-Vorstufe Dionysos und den Mono-Endstufen Heros intensiver zu beschäftigen. Dazu passte ganz hervorragend, dass Rumen Artarski, der Chef und Eigentümer von Thrax, Dirk Sommer und mich im Vorfeld der…
    19.06.2017
  • BlockAudio Line & Power Block und Mono Block

    BlockAudio wurde von zwei Hifi- und Musikenthusiasten gegründet, weil die verfügbaren Verstärker ihre Erwartungen in puncto Klang, Verarbeitung oder Preis/Leistungsverhältnis nicht entsprachen. Ihre erste Vor/End-Kombination kostet 70.000 Euro. Nein, das ist kein Grund zum Schmunzeln, kein Widerspruch: Ihre Verstärker überzeugen in allen drei Kriterien. Jiri Nemec und Dan Oudes arbeiten schon seit 2003 zusammen, sie haben sich für die Lautsprecher-Bausätze von Dynaudio begeistert und gemeinsam Boxen gebaut. Dan Oudes betreibt im Tschechischen Olomouc oder Olmütz…
    16.05.2017
     
  • Phison Audio PD2 und A2.120

    Philip und Sonny arbeiten jetzt in einer gemeinsamen Firma zusammen! Das sind keine Rechtschreibfehler und die Rede ist auch nicht von Philips und Sony, sondern von zwei HiFi Enthusiasten aus Dänemark. Der Startschuss für das neue Unternehmen Phison Audio fiel vor zwei Jahren, als Sonny Andersen die dänische Nobelfirma Aavik Acoustics verlassen hatte und mit seinem Bruder Philips Andersen mit der Entwicklung des DAC-Vorverstärkers PD2 begann. Sonny Andersen hatte bei Aavik zuletzt die Entwicklung des…
    02.05.2017
  • SPL Phonos

    Vor einigen Monaten testete ich die Vorstufe Director und den Endverstärker Performer s800 aus der Professional Fidelity Linie von SPL. Sie gefielen mir so gut, dass bei mir der Wunsch aufkam, mich mit dem Phono-Vorverstärker Phonos zu beschäftigen. Der Grund für mein Interesse liegt im musikalischen Character von Director und Performer s800 begründet. Beide Geräte zeigen in klanglicher Hinsicht eine gemeinsame Auffälligkeit. Ich meine die ungewöhnlichen dynamischen Eigenschaften, die Fähigkeit, gefühlt aus dem Nichts Energie…
    06.03.2017
  • SPL Headphone Monitoring Amplifier Modul

    Mit dem HPm Headphone Monitoring Amplifier präsentiert SPL einen Kopfhörerverstärker mit Phonitor-Matrix für die 500er-Serie. Mit dem Headphone Monitoring Amp HPm hält die SPL-Phonitor-Matrix Einzug in die Welt der 500er-Racks. Die zwei getrennt regelbaren Kopfhörerausgänge besitzen jeweils separate Verstärkerstufen für eine qualitativ hochwertige Kopfhörersignalverstärkung. Die Phonitor-Matrix, die aus dem High-End-Kopfhörerverstärker „Phonitor“ abgeleitet wurde, eliminiert den Super-Stereo-Effekt, der bei traditionellen Kopfhörerverstärkern auftritt. In Fällen, in denen Lautsprecher-Abhören nicht möglich oder eine Alternative dazu gewünscht ist, erlaubt…
    01.12.2016