tests/17-07-03_jib
 
Test.
Deutsch English|

JIB Boaacoustic Digitalkabel

03.07.2017 // Wolfgang Kemper

Mit ihrem außergewöhnlichen Design fallen die Boaacoustic Kabel schnell ins Auge. Das ist sicherlich ein Vorteil, will man im üppigen Angebot Aufmerksamkeit erzielen. Welche klangliche Qualität verbirgt sich hinter der reizvollen Fassade?

Nee – nicht noch mehr Kabel. Das war meine erste Reaktion, als mich ein ehemaliger Vertriebs-Kollege auf der diesjährigen Highend auf das neue Kabel-Sortiment von JIB-Boaacoustic ansprach. Deren beeindruckend großer Messestand war mir bereits aufgefallen. Der einstige Kollege wollte mir unbedingt und auf jeden Fall die Boaacoustic Hifi-Kabel näher bringen und es gelang ihm, mein Interesse zu wecken. Vielleicht haben Sie, lieber Leser, in meinem Bericht über die High End die Fotos einiger dieser Kabel gesehen. Dann haben Sie sicherlich bemerkt, dass sie auffällig schlangenartig präsentiert waren – ein deutlicher Hinweis auf den Markennamen Boaacoustic des Herstellers JIB-Germany Technology GmbH. Der hat seinen Firmensitz in Berlin und fertigt die Kabel im brandenburgischen Mahlow, südlich der Hauptstadt. Im eigenen Werk werden die unterschiedlichsten Kabel, deren Rohmaterial aus Japan zugeliefert wird, sorgsam in Handarbeit konfektioniert. Die Website von JIB zeigt dazu eine Menge Fotos und gibt Einblick in die Manufaktur. Das Sortiment von JIB ist sehr umfangreich und umfasst Audio-Kabel aller Art und in einem sehr breiten Preissegment. So kostet das teuerste, konfektionierte Lautsprecherkabel namens Silber Zircon BFA als Drei-Meter-Paar stattliche 16.660 Euro. Relativ bescheiden nimmt sich dagegen der Preis für das Einstiegs-LS-Kabel Cobalt für 880 Euro aus, bei gleicher Länge. Nicht nur konfektionierte Kabel, auch laufende Meter, liefert Boaacoustic, sogar für die aufwändige Audio-Anlage im Auto. Grundsätzlich teilt sich das Sortiment in die zwei Kategorien Kupfer und versilbertes Kupfer.

Die sehr gute Verarbeitung ist ein Merkmal aller drei Digital-Verbindungen von Boaacoustic
Die sehr gute Verarbeitung ist ein Merkmal aller drei Digital-Verbindungen von Boaacoustic

Der Anteil von digitalen Audio-Kabeln im Sortiment ist relativ übersichtlich. In beiden Kategorien zusammen gibt es zwei Toslink-Lichtleiter, eine USB-Verbindung sowie zwei SPDIF- und ein AES/EBU-XLR-Kabel. Um die drei Letztgenannten geht es in diesem Testbericht. Eines der beiden SPDIF-Koax-Cinch-Kabel gehört zur Kupfer Linie und trägt den Namen Premium Line Digital Diamond. Das 1,5 Meter lange Kabel für den Test kostet im Handel 250 Euro. Ebenfalls ein SPDIF-Kabel ist das Luxus Line Silver Carbon, welches in der vorliegenden 1,5-Meter-Version erheblich teurer ist. Es kostet glatte 1000 Euro und gehört, wie der Name schon sagt, zur Gruppe der versilberten Kupfer-Kabel. Dies gilt ebenso für das einzige XLR-Digital-Kabel von Boaacoustic, das auf den Namen Silver Digital Krypton getauft ist. Es liegt mir für den Test in der Ein-Meter-Ausführung vor. Dafür wären 900 Euro zu bezahlen. Bei einer Länge von 1,5 Meter trüge es ein Preisschild mit 1020 Euro. Beide Silber-Kupfer-Kabel, Koax und XLR, liegen also in derselben Preisklasse. Die beiden SPDIF-Leitungen tragen eine grau-weiße Ummantelung, unterscheiden sich jedoch im Design. Das grün-blau überzogene XLR-Kabel Digital Krypton ist hingegen ein richtiger Hingucker. Zum technischen Aufbau und der Beschreibung der eingesetzten Materialien gibt JIB einige, aber nicht viele Informationen. In diesem Punkt unterscheidet man sich nicht von anderen Kabel-Herstellern. Schließlich möchte man seine Alleinstellungs-Merkmale nicht gern verraten. Auf jeden Fall scheint man sachlich und ehrlich die Dinge zu benennen. So finde ich es sehr respektabel, wenn bei der hochwertigen AES/EBU Leitung die Toleranz bei der Soll-Impedanz von 110 Ohm mit 20 Prozent angegeben wird. Das hätte man auch verschweigen können. So hingegen wirft es ein gutes Licht auf das Unternehmen.

Auch das preisgünstige SPDIF-Kabel Digital Diamond ist mit den hochwertigen RCA-Steckern ausgestattet, die sich auf die Geräte-Buchse verklemmen lassen
Auch das preisgünstige SPDIF-Kabel Digital Diamond ist mit den hochwertigen RCA-Steckern ausgestattet, die sich auf die Geräte-Buchse verklemmen lassen


  • AudiophileOptimizer – Teil 2

    Ich habe es in Teil 1 meines Berichts über AudiophileOptimizer bereits angekündigt: Die Klangqualität eines Windows Systems lässt sich noch erheblich steigern, wenn wir auf eine Version von Windows Server als Betriebssystem zurückgreifen. Wir begeben uns jetzt zu den Wurzeln von AudiophileOptimizer. Die Idee von Philipp Hobi, ein Windows Server Betriebssystem anstelle des üblichen Windows Client Betriebssystems zu verwenden, war vor einigen Jahren revolutionär und ist auch heute noch zumindest außergewöhnlich. Die dahinterstehende Überlegung ist…
    11.10.2019
  • AudiophileOptimizer – Teil 1

    Meist dauert es mehrere Wochen, um einen Testbericht zu schreiben, manchmal auch länger – dann wird unser Chefredakteur unruhig. Am Bericht über AudiophileOptimizer, eine Programm-Suite zur Optimierung von Windows-Betriebssystemen für die Musikwiedergabe, habe ich mehrere Monate gearbeitet und unseren Chefredakteur in die Verzweiflung getrieben! Neue Betriebssystem-Versionen und die erst vor kurzem veröffentlichte Version 3.0 von AudiophileOptimizer während des Testzeitraums haben immer wieder zu Verzögerungen geführt. Beta-Versionen wollte ich nicht vorstellen, und alles sollte weitgehend ausgetestet…
    08.10.2019
  • Audioquest DragonFly Cobalt

    Nach etwas über drei Jahren bringt Audioquest ein neues Topmodell seiner erfolgreichen DragonFly-Serie heraus. Dabei geht es nicht um die Wiedergabe immer höherer PCM- oder DSD-Abtastraten – die könnte der verwendete Wandler zwar auch –, sondern allein um mehr Wohlklang. Als Wandler-Chip für dem Cobalt wählte Audioquest ESS-Sabres bestes Modell für den mobilen Einsatz, den ES9038Q2M, der in der Lage ist, PCM-Datein bis 384 Kilohertz und DSD256 wiederzugeben. Mitentscheidend für die Wahl des 9038 dürfte…
    23.08.2019
  • Clarus Aqua und Clarus Crimson

    Bis vor wenigen Monaten war Clarus für mich kein Begriff, den ich mit einem Hifi-Produkt in Verbindung gebracht hätte. Die amerikanische Marke für hochwertige Audio-Kabel wird neuerdings in Europa vom Digital-Geräte-Spezialisten Mytek verkauft. Das macht neugierig, und die nähere Betrachtung lohnt sich. An Kabeln herrscht auf dem hiesigen Audio-Markt wahrlich kein Mangel. Wenn aber die rührigen, kreativen und weltweit erfolgreichen Mannen des polnisch-amerikanischen Digital-Wandler-Herstellers Mytek sich der Clarus Kabel annehmen, sollte man hellhörig werden. Denn…
    12.07.2019
  • JIB Boaacoustic Blueberry

    Mit der Boaacoustic Blueberry-Reihe möchte JIB-Germany High-End erschwinglich machen. Sie bietet sowohl dem Einsteiger als auch anspruchsvollen Nutzern ein attraktives Preis-/Leistungs-Verhältnis und gewohnt hohe Verarbeitungsqualität. Für meinen Test ersetze ich jedes Kabel in meiner Kette durch eines aus der Blueberry-Reihe. Gerade liegt die Premiere der letzten Theaterproduktion, an der ich beteiligt war, hinter mir und schon steht das Paket für meinen nächsten Test zu Hause bereit. Der Zusammenhang erschließt sich natürlich nur, wenn ich Ihnen…
    26.04.2019
  • Audioquest Niagara 1000, 5000 und 7000, Tornado, Thunder und NRG Z – Teil 2

    Dass die von Garth Powell entworfenen Netzkabel und Netzaufbereiter eine Kette, bei der die Netzversorgung auch zuvor nicht vernachlässigt wurde, zu klanglichen Höchstleitungen treiben kann, habe ich im ersten Teil beschrieben. Hier können Sie hören, was der Entwickler zu seinen Lösungen zu sagen hat, und über weitere Erfahrungen mit Niagara und Co. lesen. Inzwischen habe ich mich schon ein wenig an die Thunder- und Tornado-Kabel sowie den Niagara 1000 und 7000 gewöhnt: Meine Kette agiert…
    29.01.2019

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.