Phison Audio PD2 und A2.120

02.05.2017 // Peter Banholzer

Die klare Menüstruktur ist nicht nur aus der Nähe erkennbar, sondern auch vom Sofa aus gut abzulesen. Sogar Filtereinstellungen für den D/A-Wandler sind möglich, um individuellen Klangpräferenzen Rechnung zu tragen
Die klare Menüstruktur ist nicht nur aus der Nähe erkennbar, sondern auch vom Sofa aus gut abzulesen. Sogar Filtereinstellungen für den D/A-Wandler sind möglich, um individuellen Klangpräferenzen Rechnung zu tragen

Bei der Wandlersektion, die im Gehäuseinneren sauber getrennt ist, setzt Phison auf den AK4490 des japanischen Herstellers AKM, der mittlerweile in diversen audiophilen Geräten wie zum Beispiel dem Esoteric K-05x verbaut ist. Ultra rauscharme Kristalle von Crystek und eine galvanische Trennung des USB-Eingangs sowie das Reclocking von DAC-Daten sind weitere Konstruktionsmerkmale.

Jörg Klein vom deutschen Vertrieb Hoergenuss für Audiophile sorgte für das Aufspielen der neuesten Firmware, die zum Beispiel auch ein Lautstärke-Offset zum Angleichen unterschiedlicher Quellpegel für die Eingänge ermöglicht. Wenn der DAC des PD2 mit Windows betrieben werden soll, benötigt man eine Treibersoftware. Linux und Mac OS funktionieren wie auch mein Aurender-Musikserver ganz ohne Treiber. Zum Aufspielen von Software steht beim PD2 ein separater USB-Anschluss zur Verfügung.

Die Wandlerspezifikationen mit einer PCM-Wiedergabe bis 384 Kilohertz / 32 Bit und DSD256 spiegeln das derzeit technisch Machbare wieder. Zudem bietet der Phison PD2 auch noch verschiedene Filtereinstellungen zum klanglichenFeintuning, die über die Menüeinstellungen ausgewählt werden können, und einen DSD-Bypass. Besonders bei HQ-Playern gibt es bei der Konvertierung von PCM zu DSD enorme Vorteile. Als Anschlüsse in der Wandlereinheit stehen jeweils zwei S/PDIF- und zwei optische Toslink-Eingänge sowie ein USB-Anschluss für besonders hohe Auflösung zur Verfügung.

Das Menü ist für ein optional erhältliches Phonomodul für MM und MC bereits vorbereitet. Dies kann exakt auf den verwendeten Tonabnehmer angepasst werden
Das Menü ist für ein optional erhältliches Phonomodul für MM und MC bereits vorbereitet. Dies kann exakt auf den verwendeten Tonabnehmer angepasst werden


  • B.audio B.dpr

    Als sich das Team des noch jungen Unternehmens B.audio zum Besuch in der Redaktion bei Hifistatement ankündigte, waren Dirk Sommer und ich in freudiger Erwartung. Denn mit im Gepäck hatten Sie ihr Erstlingswerk, einen klassischen Digital-Analog-Wandler, der „klanglich das ‚Digital‘ aus Digital-HiFi entfernen soll“. Wir freuen uns immer, wenn Unternehmen uns ihre Geräte zum Test anbieten. Bei Newcomern sind wir hier immer offen, aber auch kritisch und mitunter etwas skeptisch, wenn besondere Versprechungen gemacht werden.…
    30.04.2018
  • Advance Acoustic WTX-Microstream

    Ein Netzwerk-Streamer inklusive Digital-Analog-Wandler für kleines Geld kann durchaus mehr bieten als man dies auf den ersten Blick glauben mag. Der Advance Acoustic WTX-Microstream ist vielseitig im Hinblick auf die erreichbaren Portale und zudem beinahe unsichtbar. Auf den ersten Blick mag man diesem kleinen Teil nicht viel zutrauen. In der Blister-Verpackung nehmen die drei Netzsteckeradapter für die unterschiedlichen internationalen Steckdosen jeweils ungefähr den gleichen Platz ein wie das Steckernetzteil und der WTX-Microstream selber. Der für…
    06.04.2018
  • Mytek Liberty DAC

    Mytek bringt schon seit vielen Jahren die Technologie aus den Tonstudios in die Hi-Fi-Zimmer der digital hörenden Anhängerschaft. Der neuste Digital/Analog-Wandler Liberty DAC nimmt nur 1/3 Rackbreite in Anspruch. Die Breite ist zwar zu Hause weniger relevant, dafür aber umso mehr seine klanglichen Eigenschaften. Frisch in New York erdacht und in Polen gebaut, reiht sich der Liberty als kleinster stationärer DAC in das Herstellerportfolio von Mytek ein. Er nutzt den bereits in der ersten Generation…
    23.03.2018
     
  • Audia Flight FLS1 und FLS4

    „Audia Flights sind auf dem Weg mit Schenker …“ Spätestens bei dieser Nachricht hätte mir klar sein müssen, dass der Begriff „klein“ sehr relativ sein kann. Aber als mir Anfang des Jahres die kleine, brandneue Vor-/Endstufenkombination FLS1 und FLS4 zum Test avisiert wurde, hatte ich mir darüber keine großen Gedanken gemacht. Die endgültige Gewissheit kam dann beim Verladen der Geräte in mein Auto und dem anschließenden Transport in meinen Hörraum. Eigentlich hätte ich es ja…
    05.03.2018
  • Rockna Wavedream NET und Signature DAC

    Bisher habe ich mich nur einmal kurz mit der hochinteressanten roon-Software auseinandergesetzt. Rocknas NET Server läuft mit roon und die Beschäftigung mit dem Wavedream Edition DAC vor beinahe zwei Jahren hat wirklich Spaß gemacht: zwei Gründe also, um Tom Habkes Angebot für einen Test von Roknas Wavedream NET und Signature DAC freudig anzunehmen. Auch wenn meine erste Begegnung mit roon sich nicht in einem Artikel niedergeschlagen hat, weil der DAC, der über Ravenna mit dem…
    08.01.2018
  • PS Audio DAC Update Huron und Redcloud

    Mit dem DirectStream DAC von PS Audio habe ich mich an dieser Stelle schon mehrfach ausführlich beschäftigt und war jedes Mal von seinen klanglichen Qualitäten begeistert. Warum also jetzt schon wieder das gleiche Thema – gehen uns bei Hifistatement etwa die Ideen aus? Das Gerät ist nun seit etwa drei Jahren am Markt. Für einen Digital-Analog-Wandler ist das fast schon eine kleine Ewigkeit, war doch in den letzten Jahren gerade bei dieser Gerätegattung der technische…
    15.12.2017
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen