Habst HPCL Majesty

03.12.2016 // Dirk Sommer

Was dem Lautsprecher-Benutzer recht ist, sollte dem Kopfhörer-Fan billig sein: nur klanglich überzeugende Kabel für seinen Schallwandler zu verwenden. Billig wird es in diesem Falle aber nicht: Die Reinsilberkabel für den Audeze stammen von Habst.

In der der Einleitung habe ich mich um eine Festlegung gedrückt, denn die Aussage „Billig wird es nicht, weil die Kabel von Habst stammen“ ist genauso zutreffend wie „Billig wird es nicht, obwohl die Kabel von Habst stammen“. In Peter Banholzers Test der Enso SL und Magenso NF- und Lautsprecherkabel konnte man erfahren, dass Habst-Entwickler und -Inhaber Daniel Steinert seine Kabel aus Silber und in reiner Handarbeit fertigt. Seine Akribie geht so weit, dass er sogar das 99,999 prozentige Silber nach seinen Vorgaben in Deutschland herstellen lässt, anschließend kryogenisiert und mehrfach weiter veredelt. Um die Leitungsverluste so gering wie möglich zu halten, werden die Silberleiter in PTFE Air-Tubes geführt. Zudem verwendet Habst für den Aufbau reine Baumwolle und verschiedene, aus natürlichen Rohstoffen selbst entwickelte Lacke. Das hat natürlich seinen Preis. Aber Kollege Banholzer hat in seinem Bericht ebenso wie ich bei der Beschäftigung mit den zwei fantastischen Habst-USB-Kabeln auch festgestellt, dass das Preis/Klang-Verhältnis der Habst-Leiter ausgesprochen kundenfreundlich ist. Dafür gibt es einen Grund: Daniel Steinert hat seine Wurzeln in der Studio-Szene und kalkuliert entsprechend, und von den in der Hifi-Welt üblichen Margen können Hersteller und Vertriebe im Pro-Audio-Bereich nur träumen.

Die Mini-XLR-Stecker zum Anschluss an den LCD-X sind farblich eindeutig gekennzeichnet
Die Mini-XLR-Stecker zum Anschluss an den LCD-X sind farblich eindeutig gekennzeichnet

Aber das ändert nichts daran, dass sich der Preis des Majesty ab einer Länge von 2,5 Metern im vierstelligen Bereich bewegt und fünf Meter der Nobelstrippe beinahe ebenso kostspielig sind wie der Kopfhörer, mit dem ich es ausprobiere. Doch der Audeze LCD-X markiert ja noch lange nicht das Ende der Fahnenstange: Da wäre ja auch noch der hervorragende LCD-4. Bisher hat Habst nur Kabel für Audezes LCD-Serie und – gegen knapp 80 Euro Aufpreis – auch für den Sennheiser HD 800 im Angebot. Da Daniel Steinert unter anderem für Studioausstattungen maßgeschneiderte Lösungen anbietet und sowieso jedes Kabel je nach bestellter Länge individuell in einem Stück in Handarbeit fertigt, dürften auf Anfrage gewiss auch Majestys für Hifiman- oder Abyss-Produkte erhältlich sein.

Habst hat übrigens auch einen sehr hochwertigen XLR-auf-Kinke-Adapter für 190 Euro im Angebot, falls man seinen Kopfhörer mal an einem unsymmetrischen Kopfhörerverstärker betreiben, auf den symmetrischen, vierpoligen XLR-Anschluss aber grundsätzlich nicht verzichten möchte. Dass auch unsymmetrische Amps ganz hervorragend klingen können hat ja kürzlich Audezes The King bewiesen. Wäre ich stolzer Besitzer dieses Boliden, würden mich die theoretischen Vorteile einer symmetrischen Ansteuerung allerdings nicht weiter umtreiben. In diesem Falle wäre ein Majesty mit 6,3-Millimeter-Klinkenstecker das Kabel der Wahl. Aber leider ist der King schon längst wieder beim Vertrieb.


  • Cayin HA-300

    Der chinesische Hersteller präsentiert mit dem HA-300 ein als Kopfhörerverstärker ausgewiesenes Gerät mit der Triode 300B, bei dem es sich gleichzeitig um eine ausgewachsene Single-Ended-Endstufe mit separatem Röhrennetzteil handelt. Mir ist sofort klar: Dieses Teil muss zum Test zu mir! Wie so häufig im Leben kommt es auf den Standpunkt an. In Fall des Cayin HA-300 kam mir zunächst folgende Frage in den Sinn: Handelt es sich hierbei tatsächlich um einen Kopfhörerverstärker, der sich auch…
    25.10.2018
  • Sonoma Acoustics M1

    Für mich schien das Thema Kopfhörer abgeschossen: Dessen hatten sich in letzter Zeit zwei besonders Kopfhörer-affine und kompetente Kollegen angenommen. Aber bei einem Komplettsystem mit neuer Technologie, das den Namen der bekannten Sonoma-DSD-Aufnahme-Workstation trägt, kann ich einfach nicht widerstehen. Hinzu kommt, dass Finn Gallowsky, einer unserer beiden Kopfhörerspezialisten, in seinem Bericht über die CanJam ausgesprochen positiv über den M1 schrieb. Grund dafür war weder ein Wahnsinns-Bass noch eine außergewöhnlich feine Auflösung. Der Kollege pries vor…
    22.06.2018
  • Audeze LCD-X

    Audeze produziert Magnetostaten in handwerklicher und klanglicher Perfektion. Mir wird die Aufgabe zuteil, unser Audeze-Testportfolio um den LCD-X zu erweitern. Dass der Testablauf keinesfalls der namensgebenden Odyssee glich, sondern mich auf angenehme Weise ans Ziel führte, werde ich im Folgenden schildern. Der LCD-X soll, ebenso wie sein geschlossenes Pendant LCD-XC, zu den vielseitigsten Magnetostaten der LCD-Serie gehören. Die Nutzbarkeit an einem Smartphone, Tablet oder PC soll ebenso gegeben sein wie an einem separaten Kopfhörerverstärker. Bei…
    04.06.2018
     
  • Audeze LCDi4

    Noch vor wenigen Jahren erreichte ein edler Kopfhörer nur einen kleinen Kreis von Musikliebhabern. Dann eroberten Smartphones die Welt und in deren Kielwasser wurden die kleinen Lautsprecher im Ohr richtig hipp: Heute ist ein ambitionierter In-Ear Hörer wie der Audeze LCDi4 kein Exot mehr. Er ist vielmehr eine Proklamation des guten Tons, der guten Musik. Einhundertvierunddreißig Takte in Es-dur bilden das „Vorspiel“ von Richard Wagners Opernzyklus Der Ring des Nibelungen. Vier Minuten und fünfunddreißig Sekunden…
    11.08.2017
  • iPhone-freundlicher In-Ear von Denon

    Mit dem iPhone-freundlichen In-Ear-Kopfhörer AH-C621R rundet Denon sein stilvolles Kopfhörer-Angebot ab. Denon, einer der weltweit führenden Anbieter hochwertiger Audio- und Heimkinoprodukte, kündigt mit dem AH-C621R seinen neuen In-Ear-Kopfhörer an. Das neue Modell im hochwertigen Aluminium-Gehäuse ist für all diejenigen gedacht, die sich auch unterwegs großartigen Klang wünschen. iPad- und iPhone-Nutzer können mit der integrierten Dreitasten-Fernbedienung inklusive eingebautem Mikrofon die Musikfunktionen ihres Gerätes steuern, Anrufe annehmen und beenden sowie den Sprachassistenten Siri aufrufen. Wie alle Modelle…
    04.04.2017
  • Grado Kopfhörer aus Cocobolo Holz

    Grado präsentiert einen neuen Kopfhörer aus Luxusholz. Der weltweit auf 1000 Stück limitierte Grado GH2 ist das zweite Modell eben jener Heritage Serie, mit der das kleine Unternehmen Grado sein über 60-jähriges Bestehen feiert. Während Grado bei den bekannten Modellen bisher ausschließlich Mahagoni verwendet, trägt der neue Grado GH2 seine dynamischen Treiber in Gehäusen aus seltenem Cocobolo, das normalerweise eher für Musikinstrumente und filigrane Intarsienkunst verwendet wird. John Grado nutzt das besondere Holz für seinen…
    07.03.2017
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen