Samstag, 25 November 2017 21:12

Audio Video Show Warschau 2017 – Teil 3

geschrieben von

Während der Messe blieb wegen der Vielzahl der Aussteller gerade mal Zeit für die Fotos und ein paar Notizen. Da ist es in vielen Fällen schon angebracht, mal auf die Website des Herstellers zu schauen, um Sie mit ausreichend Informationen zu versorgen. Deshalb finden Sie erst heute den dritten Teil des Berichts.

 

Weitere Informationen

  • Imagefolder events/17-11-25_avs
Donnerstag, 23 November 2017 23:44

Kawero! Furioso

Die deutsche Lautsprecher-Manufaktur Kawero! stellte am Wochenende in Toulouse das erste Modell einer neuen Lautsprecherlinie vor: Die Standbox Furioso Grande ist – der Name legt es nahe – das Topmodell des Trios, das preislich klar unter den bisherigen Schallwandlern angesiedelt ist.

Wer hin und wieder des Kollegen Jürgen Saile Artikel liest oder einen Blick auf mein Test-Equipment wirft, dem dürfte nicht entgangen sein, dass Kaweros Chiara und Classic in Gröbenzell und Umgebung ausgesprochen positive Eindrücke hinterlassen haben. Die einzigen Wermutstropfen sind die Preise der beiden Klangskulpturen – mögen sie auch noch so gerechtfertigt sein. Die Furioso Grande wird etwa 30.000 Euro kosten, die kleinere Standbox Furioso 18.000 Euro und die auf einem Standfuß zu betreibende Furioso Mini 10.000 Euro.

b_850_0_16777215_10_images_content_news_17-11-24_kawero_content-1.jpg

Aber auch in dieser günstigeren Serie haben Hans-Jürgen Kaiser und Rainer Weber nicht am Gehäuse gespart: Die Front und das rückseitige Terminal bestehen aus Panzerholz – wie die gesamten Gehäuse der Topmodelle. Bei den Furioso wählten sie für die restlichen Flächen ein Sandwich aus Birkenmultiplex und Ceramic Density Fiberboard (CDF) respektive High Density Fiberboard (HDF). Die Gehäuse sind natürlich mit den nötigen Versteifungen und Verstrebungen versehen. Die Furioso Grande ist mit einem SB-Acoustics-BE-Tweeter, einem Papyrus-Mitteltöner und zwei 25-Zentimeter-Alubässen bestückt. Alle Treiber in den geschlossenen Gehäusen strahlen nach vorne ab.

b_850_0_16777215_10_images_content_news_17-11-24_kawero_content-2.jpg

Die Weichen wurden mit sehr hochwertigen Mundorf-Kondensatoren und -Spulen aus der neuen EVO-Linie aufgebaut. Duelund-Bauteile ließen die Budgets nicht zu. Die Furioso Grande hat einen Wirkungsgrad von 93 Dezibel, und dank des flachen Impedanzverlaufs haben Röhrenverstärker an ihr leichtes Spiel.

Hersteller
Kaiser Acoustics
Anschrift Hanzing 1
94107 Untergriesbach
Telefon +49 8593 9389110
E-Mail info@kaiser-acoustics.com
Web www.kaiser-acoustics.com

Weitere Informationen

  • Imagefolder news/17-11-24_kawero
Donnerstag, 23 November 2017 00:05

Audio Video Show Warschau 2017 – Teil 2

geschrieben von

Wie erwartet hat die Audio Video Show auch in diesem Jahr wieder neue Bestmarken bei Aussteller- und Besucherzahlen gesetzt. Selbst wenn wir uns fast ausschließlich auf die polnischen oder osteuropäischen Hersteller konzentrieren, haben wir mehr als genug Material für den ein oder anderen pickepacke vollen Messebericht.

Am letzten Wochenende besuchten 14116 Hifi- und Videointeressierte die Show, das waren über 2100 Personen mehr als im Vorjahr. Es wurden 819 Besucher im Alter unter 16 Jahren gezählt. Auf eine solche Steigerung waren die Veranstalter nicht eingestellt: Die Messekataloge gingen aus und mussten über Nacht nachgedruckt werden. Es gab heuer acht Ausstellungsräume mehr, insgesamt 173. Allerdings hätten gerne mehr als die 165 Aussteller – zwölf mehr als 2016 – teilgenommen, aber die Audio Video Show hat trotz dreier Veranstaltungsorte – dem Nationalstadion, dem Radisson Blu Sobieski und dem Golden Tulip Hotel – ihre Kapazitätsgrenze erreicht. Ich bin gespannt, was sich Veranstalter Adam Mokrzycki einfallen lässt, um im nächsten Jahr allen interessierten Herstellern und Vertrieben die gewünschte Ausstellungsfläche anbieten zu können.

 

Weitere Informationen

  • Imagefolder events/17-11-23_avs
Mittwoch, 22 November 2017 22:32

Aurorasound präsentiert den VIDA Supreme

Der Aurorasound VIDA wurde weltweit erfolgreich verkauft. Dies brachte die japanische Edelmanufaktur dazu, unter Berücksichtigung der vielen Rückmeldungen von Kunden eine High-End-Variante für audiophile Analog-Liebhaber zu entwickeln: den Vida Supreme.

Besonderheiten des Vida Supreme:

b_850_0_16777215_10_images_content_news_17-11-22_aurora_DSC3835TR.jpg

  • Das RIAA-Netzwerk wurde mit Spulen, Kondensatoren und Widerständen aufgebaut, um eine gute Auflösung und geringe Verzerrung im Tieftonbereich, volle und kräftige Mitten und feine Hochtöne zu erhalten.
  • Der Supreme bietet nützliche Funktionen für eine zeitgemäße analoge Wiedergabe: Eine große MUTE-Taste, Wahl des Verstärkungsfaktors, Subsonic-Filter, Stereo/Mono-Schalter und eine Entmagnetisierungsschaltung.
  • Die Schaltung des Supreme wurde komplett kanalgetrennt aufgebaut, um eine dreidimensionale Abbildung und eine hohe Kanaltrennung zu erreichen.
  • Es werden einsteckbare Module angeboten, um die Kompatibilität mit einer Vielzahl von verschiedenen Tonabnehmer sicherzustellen.Standard Ausstattung: Moving Magnet mit 40dB Verstärkung und schaltbaren Lasten von 47 und 14kΩ sowie 0, 110 und 330pF und Moving Coil mit 62,5dB Verstärkung mit Lundahl-Übertrager für
  • Tonabnehmer unter 14Ω Innenwiderstand.
  • Natürlich sind auch Einsteck-Module mit diesen Werten erhältlich. Ein Modul mit Übertrager für Systeme mit einem Innenwiderstand von über 15Ω ist ebenfalls lieferbar. Weiterhin ist ein MC-Modul mit elektronischer Verstärkung – ohne Übertrager – und zwölfstufiger Impedanzanpassung in Entwicklung. Darüberhinaus gibt es noch ein
  • Modul mit inversem RIAA-Filter und Pegelabsenkung, um eine Quelle wie einen Wandler oder CD-Player an den Supreme anschließen zu können.
  • In den neu entwickelten Verstärker-Modulen werden diskrete, in Japan hergestellte Transistoren und FETs eingesetzt, um eine hohe Verstärkung, niedrige Verzerrungen, niedriges Rauschen und hohe Übersteuerungsfestigkeit zu erreichen.
  • Im RIAA-Filternetzwerk werden speziell für Aurorasound gefertigte Lundahl-Spulen eingesetzt (dieselben wie im VIDA).
  • Die verwendeten Widerstände sind japanische Oxid-Film-Typen für Audioanwendungen mit einer Toleranz von einem Prozent.
  • Die in Japan hergestellten Elektrolyt-Kondensatoren soll eine hohe Stabilität und Langlebigkeit auszeichnen.
  • Die hochwertigen Polypropylen-Film-Kondensatoren stammen aus Deutschland
  • Im Signalweg finden sich ausschließlich japanische Relais von hoher Zuverlässigkeit.
  • Die massiven Chinch-Buchsen sind Rhodium-beschichtet, die XLR-Buchsen stammen von Neutrik.
  • Sehr verwindungssteife und schwere Gehäuse aus massivem Aluminium sollen die Schaltungen vor äußeren Einflüssen schützen.
  • In den schwingungsdämpfenden Füßen befindet sich ein Komposit mit Karbonfasern.
  • Dank des externen Netzteils werden die empfindlichen Signale vor Einstreuungen aus dem Netztransformator geschützt.
  • Im Netzteil findet sich für jeden der beiden Kanäle ein überdimensionierter Ringkerntransformator.
  • Die Netzzuleitung wurde für eine noch bessere Auflösung und mehr Klarheit als Kabel mit „koaxial inversen Wicklungen“ aus OFC-Draht ausgeführt.

b_850_0_16777215_10_images_content_news_17-11-22_aurora_DSC3855TR.jpg

Herstellerangaben
Aurorasound VIDA Supreme
Eingänge MM, 40dB Verstärkung, schaltbare Lasten 47 und 14kΩ, 0, 110 und 330pF
MC, 62,5dB Verstärkung für Tonabnehmer mit und 14Ω Innenwiderstand
2 Plätze für optionale Einschübe
Ausgänge Cinch (unsymmetrisch) und XLR symmetrisch
Ausgangsimpedanz 47Ω (Cinch), XLR (symmetrisch) 47Ω
Abweichung von der RIAA-Kennlinie 10Hz -20kHz ±0,25dB
Eingangsrauschen 144dBV (MC), 126dBV (MM)
Harmonische Verzerrungen und Rauschen 0.,08% (MC), 0,008%
Verstärkungsschalter +8db in der oberen Position
Subsonic-Filter -12dB/Okt. Bei 20Hz
Tonabnehmer-Entmagnetisierung passive Art
Stereo/Mono-Schalter mischt linkes und rechtes Signal und löscht vertikale Vibrationen aus
MUTE nützliche Stummschaltung beim Absenken und Anheben der Nadel
Auto-Muting Im Falle von lauten Störungen wird Auto-Muting aktiviert, um nachfolgende Verstärker und Lautsprecher zu schützen
Abmessungen (B/T/H) 420/350/106mm (Entzerrer), 270/154/85mm (Netzteil)
Gewicht 9,2kg (Entzerer),.2kg
Netzspannung Text
Leistungsaufnahme 60W
Netzteilkabel 2 x 95cm
Preis ab 12.000 Euro

Vertrieb
MUSIKAE FRANCE
Ansprechpartner Karl Berger
Telefon +33 684 541 144
E-Mail kkb@orange.fr
Web www.musikae.fr

Weitere Informationen

  • Imagefolder news/17-11-22_aurora
Dienstag, 21 November 2017 00:09

Genuin auf der Hausmesse bei Fink HiFi

Am 25. November 2017 veranstaltet das „Fink HiFi Kompetenzzentrum“ in Freiberg nahe Stuttgart eine Hausmesse aus besonderem Anlass: Der deutsche Vertrieb und Hersteller Genuin Audio präsentiert das „Dreamteam“, eine eigens zusammengestellte High-End-Anlage, die die Höhepunkte des Portfolios des Cottbusser Audio-Spezialisten miteinander verbindet.

b_850_0_16777215_10_images_content_news_17-11-21_genuin_AudioSolutions_1b.jpg

Im Mittelpunkt steht der avantgardistisch gestaltete neue Lautsprecher Vantage S 5th Anniversary Edition von AudioSolutions. In dieser Flaggschiff-Serie stellt sich der Hersteller aus Litauen selbstbewusst der internationalen Konkurrenz der absolut kompromisslosen High End-Lautsprecher. Hierfür werden alle notwendigen technischen Register gezogen: zum Beispiel durch Computersimulation errechnete, extrem rigide interne Skelett-Strukturen der Gehäuse, die Verwendung von besonders dichtem sibirischem Birkenholz in 18 Schichten, integrierte Downfiring-Subwoofer, höchstwertige Papier-Membranen, einen breitbandig spielender Mitteltöner (200 - 8000 Hz) sowie die exzellente Kalotte aus Beryllium.

b_850_0_16777215_10_images_content_news_17-11-21_genuin_Perreaux_3.jpg

Die Ansteuerung dieser Lautsprecher-Statuen übernimmt die Prisma-Serie von Perreaux. Der vollständig symmetrisch aufgebaute SM 6 MKII überzeugt durch separate Stromversorgungen für jeden Teilbereich des Vorverstärkers, während die gleichfalls symmetrische Stereo-Endstufe Prisma 350 mit 2 x 600 Watt Sinus nicht nur die angemessene Leistung für die Vantage S 5th Anniversary zur Verfügung stellt, sondern insbesondere durch die hauseigene Spezialität einer optimierten MOSFET-Ausgangsstufe klanglich dem hohen Niveau des Ausnahme-Schallwandlers aus Litauen gerecht wird.

b_850_0_16777215_10_images_content_news_17-11-21_genuin_GenuinAudio_2.jpg

Das Quellmaterial kommt aus dem Musikserver Tars. Das von Genuin Audio selbst entwickelte Gerät realisiert ein Qualitäts-Level, das die leidige Diskussion um „Analog oder Digital“ beendet. Dank kompromissloser Klangorientierung durch die Verwendung einer PCI-Bridge, OCXO-Clock, SSDs und unabhängigen Stromversorgungswegen für das externe Netzteil werden alle positiven Eigenschaften einer analogen Wiedergabe überzeugend vermittelt. Hören Sie selbst! Am 25. November 2017 bietet sich von 10-20 Uhr im „Fink HiFi Kompetenzzentrum“ die Möglichkeit, diese ausgesuchte High End-Kombination der obersten Qualitätsklasse im perfekten Zusammenspiel zu erleben.

Vertrieb
Genuin Audio Vertrieb
Anschrift Thomas Wendt
Byhlener Straße 1
03044 Cottbus
Telefon +49 355 38377808
Fax +49 355 38377809
E-Mail thomas.wendt@mac.com
Web www.genuin-audio.de

Weitere Informationen

  • Imagefolder news/17-11-21_genuin

Der neue Vollverstärker Cayin CS-845A kommt mit dem Anspruch, den Maßstab in der Röhren-Riege neu zu definieren. Der aufwändig konstruierte, von Hand mit dick versilberten Signalkabeln frei verdrahtete Thronfolger, soll die Grenzen der Wiedergabequalität für Röhren-Amps noch weiter in Richtung High End verschieben.

b_850_0_16777215_10_images_content_news_17-11-20_cayin_Cayin_CS845_1.jpg

Der CS-845A wurde in vielen Punkten gegenüber bestehenden Konzepten deutlich verbessert. Seine EI-Ausgangstransformatoren weisen eine extreme Bandbreite auf, um den Übertragungsbereich noch weiter auszudehnen. Das Netzteil bezieht jetzt seine Versorgungsspannung von einem groß dimensionierten Ringkerntransformator – einer Bauart, die für niedrige Streufelder steht. Doch das Herz des CS-845A sind seine ausgesuchten Röhren: Die Spannungsverstärkung übernimmt die klassische WE6SN7. Als Treiberröhre für die auch in der Typenbezeichnung verankerte 845er-Röhre arbeitet die überragende 300B. Diese Kombination garantiert homogene Musikwiedergabe in Verbindung mit höchster Auflösung.

b_850_0_16777215_10_images_content_news_17-11-20_cayin_Cayin_CS845_2.jpg

Für die individuelle Klangabstimmung nach persönlichem Empfinden lässt sich der Gegenkopplungsfaktor zwischen 0dB negativem Feedback und -3dB frei wählen. Damit passt sich der CS-845A mehr oder weniger im Dämpfungsfaktor an die jeweiligen Lautsprecher an, um eine perfekte Kontrolle zu ermöglichen. Ein weiteres Beispiel für die umfangreiche Detailarbeit ist der problemlose Brummabgleich der 300B durch leicht zugänglich auf der Oberseite angeordnete Potentiometer. Gleiches gilt für die Bias-Einstellung mit Rückmeldung durch das integrierte Messinstrument.

b_850_0_16777215_10_images_content_news_17-11-20_cayin_Cayin_CS845_3.jpg

Das Beste: Alle Funktionen inklusive der Anpassung des Gegenkopplungsfaktors können über die Fernbedienung gesteuert werden. Für die Lautstärkeregelung verwendet Cayin ein besonders hochwertiges gekapseltes Alps-Potentiometer mit Motorantrieb. Ein Vorverstärker-Eingang ermöglicht den Betrieb des Cayin CS-845A als reine Endstufe. Immerhin stemmt er 24 Watt pro Kanal an die vergoldeten Lautsprecherklemmen.

b_850_0_16777215_10_images_content_news_17-11-20_cayin_Cayin_CS845_4.jpg

Damit die Freude an diesem außergewöhnlich klangstarken und ausgereiften Vollverstärker lange währt, besitzt der CS-845A eine röhrenschonende Soft-Start-Einschaltverzögerung für die Hochspannungsversorgung. Das Gerät ist ab sofort in Silber und Schwarz zum Preis von 5.900 Euro erhältlich.

b_850_0_16777215_10_images_content_news_17-11-20_cayin_Cayin_CS845_5.jpg

Hersteller
Cayin Audio Distribution GmbH
Anschrift An der Kreuzheck 8
61479 Glashütten-Schloßborn
Telefon +49 6174 9554412
Fax +49 6174 9554424
E-Mail info@cayin.com
Web www.cayin.de

Weitere Informationen

  • Imagefolder news/17-11-20_cayin
Freitag, 17 November 2017 18:53

Audio Video Show Warschau 2017 – Teil 1

geschrieben von

Die größte Hifi-Messe Europas ist für mindestens die Hälfte der hifistatement-Autoren ein Heimspiel. Für die zweitgrößte, die Audio Show in Warschau, wäre ein solches Team allein schon wegen der drei Veranstaltungsorte mindestens ebenso wünschenswert. Aber im letzten Jahr haben meine Gattin und ich es auch geschafft, fast alle Räume zu besuchen.

Und deshalb machen wir es heuer wie vor zwölf Monaten: Wir versuchen, uns am ersten, von den Öffnungszeiten her kürzesten Messetag einen kleinen Überblick zu verschaffen und präsentieren Ihnen so schnell wie möglich ein paar unkommentierte optische Eindrücke. Während der beiden folgenden Tage sammeln wir Bilder und Informationen, die wir dann in der kommenden Woche aufarbeiten und online stellen. Um auch nur eine kleine Chance zu haben, der auch diesmal wieder größer gewordenen Zahl der Aussteller gerecht zu werden, verzichten wir in diesem Jahr auf Präsentationen unseres Labels. Allerdings werden wir an den beiden Veranstaltungen der Krakow Sonic Society teilnehmen, die von unserem Freund und Kooperationspartner Wojciech Pacula geleitet werden. Viel Spaß mit den ersten Bildern, die – wie gesagt nur einen kleinen Teil der Messe widerspiegeln: Sie stammen aus des oberen vier Etagen des Hotel Sobieski und den acht Sälen des Golden Tulip.

 

Weitere Informationen

  • Imagefolder events/17-11-17_avs
Freitag, 17 November 2017 03:20

Bakoon DAC-21

geschrieben von

Die südkoreanische Firma Bakoon wartete auf der diesjährigen High End mit dem ersten Serienmodell des DAC-21 auf. Der über Li-Ionen-Akkus gespeiste Digital-Analog-Wandler basiert auf dem Bakoon eigenen, über viele Jahre entwickelten, SATRI-Schaltungsprinzip. Die SATRI Technologie soll die Seele und Emotionen in der Musik auf natürliche Weise erhalten.

Bakoon Products wurde 1991 von Akira Nagai in Kumamoto Japan gegründet und ist heute eine japanisch-südkoreanische Kooperation. Die von dem japanischen Wort „satori“ (Offenbarung) abgeleitete SATRI-Schaltung, ist Bakoons weltweit einzigartige Schlüsseltechnologie. Die Bakoon Produkte werden von einem Team japanischer Ingenieure auf der Basis dieses ganz besonderen Schaltungsdesigns konzipiert und anschließend in Südkorea produziert. Ziel ist es, dass jedes Gerät seine ganz eigene Charakteristik besitzt. Die Produktpalette war schon immer sehr überschaubar und bei uns ist Bakoon bisher vor allem für seine verschiedenen, außergewöhnlichen Kopfhörer-Verstärker bekannt. Ganz aktuell wurde die Produktpalette um den Flagship Vollverstärker AMP-51R und eben den DAC-21 erweitert. Die Entwicklungszeit des DAC betrug mehr als vier Jahre, bis die Perfektionisten bei Bakoon mit ihrem Ergebnis zufrieden waren.

Die Verarbeitungsqualität des Gehäuses ist ausgezeichnet – abgerundete Kanten und gefrästes Firmenlogo unterstreichen den Qualitätsanspruch
Die Verarbeitungsqualität des Gehäuses ist ausgezeichnet – abgerundete Kanten und gefrästes Firmenlogo unterstreichen den Qualitätsanspruch

Bei Hifistatement haben wir den Grundsatz, dass die Überschrift zu einem Artikel möglichst kurz sein und nur den Hersteller und die Modellbezeichnung nennen soll. Über den Verzicht auf „sprechende“ Überschriften bin ich recht froh, da einem in den meisten Fällen nichts Gescheites einfällt und man dies der Überschrift dann auch immer sofort ansieht. Beim Bakoon ist das anders, da kommen mir gleich mehrere Alternativen in den Sinn. Eine davon könnte sein: „Der Minimalist“. Hiermit wären dann Konzept, Design und Funktionalitäten des Geräts mehr als treffend umschrieben.

Das Alugehäuse ist hervorragend verarbeitet und lässt trotz der eher kompakten Abmessungen erst gar keinen Zweifel am Anspruch des Geräts aufkommen. Auf der Frontplatte sind lediglich zwei kleine Schalter und sechs LEDs zu finden. Es gibt kein Display, keine mehrfach verschachtelten Menüs und keine Fernbedienung. Ein Schalter dient zum Ein- und Ausschalten des Geräts und der andere zum Umschalten zwischen USB- und S/PDIF-Eingang. Dementsprechend verfügt das Gerät auf der Rückseite über einen koaxialen S/PDIF (BNC) und einen USB-PC „B“-Type Eingang. Ausgangsseitig stehen auf analoger Ebene ein RCA-Ausgang und die mit SATRI-Link bezeichnete und mit BNC-Buchsen ausgeführte Schnittstelle zur Verfügung. Wer Toslink- oder AES/EBU-Eingänge, symmetrische Ausgänge, eine Lautstärkereglung oder ein Gehäuse im 19” Zoll-Format benötigt, muss sich woanders umschauen. Die Maxime heißt ganz klar: „weniger ist mehr“ und nicht Sparkonzept.


Minimalistisches Bedienungskonzept: zwei Schalter und sechs Leuchtdioden
Minimalistisches Bedienungskonzept: zwei Schalter und sechs Leuchtdioden

Mir persönlich ist ein technisch hochwertiger USB-Eingang wichtiger als ein Toslink-Eingang, den ich nie verwende. So basiert der USB-Eingang auf der anerkannt hochwertigen Technologie von Amanero, allerdings kommt nicht das entsprechende USB-Modul des Herstellers zum Einsatz, sondern die Umsetzung erfolgt mit dem gleichen Chip-Satz direkt auf der Hauptplatine des Bakoon. Auf symmetrische Ausgänge kann ich dann gut verzichten, wenn die Symmetrierung erst am Ausgang künstlich und mit billigen ICs erfolgt. Eine hochwertige Lautstärkeregelung – ganz gleich ob auf digitaler oder analoger Ebene – ist aufwendig und macht für mich eigentlich nur Sinn, wenn der DAC direkt an der Endstufe betrieben werden soll. Dies erfordert aber zusätzlich eine potente Ausgangsstufe auf Seiten des DAC, die entsprechende Lasten treiben kann. In vielen Fällen ist der Weg über eine gute Vorstufe die klanglich bessere Lösung; dann braucht der DAC aber auch keine Lautstärkeregelung und mir ist ein kürzerer Signalweg lieber – und der ist beim Bakoon extrem kurz.

Rechts USB- und S/PDIF-Eingang, links RCA-Ausgang und SATRI-Schnittstelle für die hauseigenen Geräte
Rechts USB- und S/PDIF-Eingang, links RCA-Ausgang und SATRI-Schnittstelle für die hauseigenen Geräte

Für die Auskopplung des analogen Ausgangssignals aus einem DAC-Chip ist eine Strom-Spannungswandlung erforderlich, denn am Ausgang des DAC Chips liegt ein winziger Strom an, der in eine Spannung umgewandelt werden muss. Und genau an dieser Stelle kommt die SATRI-Schaltung ins Spiel. Eine normale Verstärkerschaltung hat eine hohe Eingangsimpedanz und eine niedrige Ausgangsimpedanz und verstärkt die am Eingang anliegende Spannung. Die SATRI-Schaltung funktioniert genau anders herum, indem die Eingangsimpedanz sehr niedrig und die Ausgangsimpedanz extrem hoch ist. Die Schaltung verstärkt den am Eingang anliegenden Strom. Technisch wird das über Stromspiegel realisiert, die den am Eingang fließenden Strom an den Ausgang übertragen. Um selbst bei kleinen Ruheströmen große Ausgangsströme zu ermöglichen, ist die Schaltung voll komplementär im Gegentakt-AB-Betrieb aufgebaut. Die Schaltung hat keine Spannungsgegenkopplung, besitzt eine hohe Bandbreite und ist extrem schnell. Bei Bakoon hat man langjährige Erfahrung mit dieser Schaltungstopologie und realisiert die Schaltung vollständig diskret mit bipolaren Transistoren in SMD-Bauform. In jedem Fall ist die Schaltung ideal zur Ankopplung an den Ausgang des integrierten DAC Chips geeignet.


Das externe Netzteil dient nur zum Laden
Das externe Netzteil dient nur zum Laden

Die SATRI-Schaltung hat aber nicht nur Vorteile wegen ihres kurzen inneren Signalpfads, sondern aufgrund der speziellen Konzeption lässt sich am Ausgang auch gleich noch die notwendige analoge Filterstufe elegant integrieren. Der Ausgangsstrom der SATRI-Schaltung fließt nämlich direkt in die passive analoge Filterstufe und an deren Widerstand erfolgt quasi automatisch die Rückwandlung von Strom in Spannung. Von dort geht das Signal dann nur noch über einen vollständig diskret aufgebauten Ausgangs-Buffer – ebenfalls ohne Gegenkopplung – direkt zu den RCA-Buchsen. Kürzer kann man den Signalweg in einem Digital-Analog-Wandler eigentlich nicht designen. Alternativ wird für den mit SATRI-Link bezeichneten Ausgang über einen weiteren Widerstand eine Rückwandlung von Spannung in Strom durchgeführt. Allerdings erfordert dieser Stromausgang auf Empfängerseite einen entsprechenden Stromeingang, den nur die hauseigenen Bakoon-Geräte besitzen.

Die Digital-Analog-Wandlung erfolgt mit dem ESS SABRE32 ES9018s. Dieser Chip ist ein wahres Wunderwerk der Chip-Technologie: er enthält acht Wandler-Paare, arbeitet intern auf 32 Bit Basis, bietet verschiedene Filtercharakteristiken für PCM und DSD, einen patentierten Algorithmus zur Jitter-Reduktion und eine integrierte 32-Bit-Lautstärkeregelung. Und auch an dieser Stelle zeigt sich wieder sehr deutlich das Konzept der Beschränkung auf das Wesentliche: Es stehen weder die Lautstärkeregelung noch die verschiedenen Filter des ES9018s zur Auswahl. Dafür kümmern sich drei getrennte, extrem rauscharme Femto-Clocks von Crystek um den Takt in der Digital-Sektion.

Der Innenaufbau: linke Hälfte Stromversorgung und Ladeschaltung, rechte Hälfte oben Digital-Eingangssektion, in der Mitte Digital-Wandlung und darunter die SATRI-Schaltung
Der Innenaufbau: linke Hälfte Stromversorgung und Ladeschaltung, rechte Hälfte oben Digital-Eingangssektion, in der Mitte Digital-Wandlung und darunter die SATRI-Schaltung

Dass ein gutes Netzteil eine Grundvoraussetzung für guten Klang ist, dürfte sich mittlerweile ja herumgesprochen haben. Ein Batterie-Netzteil ist in diesem Zusammenhang grundsätzlich eine feine Sache – ja wenn die Ladeschaltung nicht wäre. In den meisten Konzepten liegt die Ladeschaltung nämlich auch, wenn gerade nicht geladen wird, parallel zur Batterie. Damit können Störeinflüsse, die von der Ladeschaltung herrühren, den Musikgenuss beeinträchtigen. Wer einmal mit eigenen Ohren gehört hat, welchen Unterschied es macht, ob die Ladeschaltung beim Musikhören wirklich vollständig von der Batterie abgetrennt ist oder nicht, weiß was ich meine. Bakoon hatte bereits vor einigen Jahren ein innovatives, externes Batterie-Netzteil im Programm, bei dem abwechselnd immer eine Batterie-Bank geladen wurde, während die andere Batterie-Bank den angeschlossenen Verbraucher versorgte. Die Umschaltung erfolgte automatisch und die Ladeschaltung war zu keiner Zeit mit dem angeschlossenen Verbraucher verbunden. Gleichzeitig war damit ununterbrochener Batterie-Betrieb sichergestellt.


Beim Bakoon ist das etwas anders gelöst. Das Netzteil besteht aus drei getrennten Li-on Batterie-Packs, die den digitalen und analogen Schaltungsteil vollkommen getrennt voneinander versorgen. Im praktischen Betrieb reicht eine Ladung für etwa 10 bis 12 Stunden Musikgenuss. Dann ist wieder aufladen angesagt und hier kommt ein Ladekonzept ins Spiel, das ebenso clever wie einfach ist. Geladen wird nämlich nur dann, wenn sich der Ein-/Aus-Schalter auf der Frontseite in der Stellung „Aus“ befindet. Damit ist sichergestellt, dass der Bakoon im Betrieb wirklich vollständig vom Netz getrennt ist und nur aus den Batterie-Packs versorgt wird. Wenn der Ladestand der Akkus im Betrieb bedenklich niedrig wird, beginnt auf der Frontseite eine LED zu blinken und signalisiert, dass es Zeit zum Laden wird, denn es gilt: keine Ladung – keine Musik. Hört sich unpraktisch und dramatisch an, hat sich bei mir aber im täglichen Betrieb als völlig problemlos erwiesen. Ärgerlich ist das Ganze nur, wenn man vergessen hat, den Bakoon DAC auszuschalten und er deshalb nicht geladen wurde. Denn es dauert etwa drei Stunden bis die Batterie-Packs auf 80 % ihrer Nennkapazität geladen sind und sechs Stunden bis zur vollständigen Wiederaufladung.

DAC-Chip von ESS und Femto-Clock von Crystek
DAC-Chip von ESS und Femto-Clock von Crystek

Beim Ladevorgang selbst wird der aktuelle Ladezustand über die drei unteren LEDs angezeigt. Wenn hierbei alle drei LEDs rot aufleuchten, ist der Ladezustand noch niedrig. Wenn der Ladevorgang abgeschlossen ist, sind alle LEDs erloschen, eine nach der anderen. Zugleich wechselt die LED an dem kleinen Stecker-Netzteil von Rot auf Grün. Eine ebenso einfache wie höchst elegante Lösung. Der Minimalismus geht aber noch weiter: Eine Netzleuchte gibt es nicht. Ist der Bakoon eingeschaltet und liegt ein Signal an, leuchtet eine der drei oberen weißen LEDs. Die LEDs stehen für PCM 44,1 PCM 48 und DSD. Die unteren drei LEDs, die auch für die Anzeige des Ladezustands verwendet werden, zeigen im Betrieb mit x 2, x 4 und x 8 die entsprechenden Vielfachen der jeweiligen Basis-Sampling-Raten an. Für ein Signal mit 176,4 kHz leuchten also die linke obere und die mittlere untere LED gleichzeitig. Braucht man wirklich mehr – etwa ein Display? Wenn kein Display vorhanden ist, kann dieses auch nicht stören. Ich empfehle, wenn immer möglich, ein Display beim Musikhören auszuschalten. Die Wirkung kann frappierend sein – siehe auch Dirk Sommers Bericht zum Melco N1ZH/2 und seine Tipps zur Klangverbesserung.

Kommen wir noch einmal zum Thema Alternativen für Überschriften zurück. „Musikalität und Eleganz“ sind für mich die treffende Headline für die klanglichen Qualitäten des Bakoon. Musikhörer, die Soloinstrumente wie Gitarre, Klavier oder auch jedes andere Instrument lieben, werden mit dem Bakoon DAC ihre Freude haben. Beim Album Musica Española mit Narciso Yepes (Musica Espanola - Narciso Yepes - Guitar– HDTT 24/192) hat die Aufnahmetechnik eine hervorragende Balance zwischen dem unmittelbar und sehr transparent eingefangenen Soloinstrument und der Raumakustik gefunden. Yepes spielt mit seiner berühmten 10-saitigen Gitarre, die einen reichen, vielleicht etwas weicheren Ton als eine normale Gitarre hat, bekannte Kompositionen spanischer Komponisten. Mit dem Bakoon klingt die Gitarre ungemein rund und voll; gleichzeitig bleibt das Gesamtbild aber extrem durchsichtig, so dass sowohl kleinste Griffgeräusche hörbar werden als auch die Akustik des Aufnahmeraums greifbar wird.

Die SATRI-Schaltung im Detail – der vollständig diskrete Aufbau ist gut zu erkennen
Die SATRI-Schaltung im Detail – der vollständig diskrete Aufbau ist gut zu erkennen


Eine weitere Stärke des Bakoon ist die Wiedergabe orchestraler Musik. Nehmen wir die aus dem gleichnamigen Ballett abgeleitete und von Tchaikovsky selbst arrangierte Nussknacker-Suite (op. 71a) mit dem Philharmonia Orchestra unter der Leitung von Efrem Kurtz aus dem Jahr 1958 (Tchaikovsky: The Nutcracker, Op. 71 – Suite from the Ballet – Hi-Q Records xrcd24). Die Qualität des Orchesters ist hervorragend und die dynamischen Kontraste sind enorm. Wenn Sie die eröffnenden Pizzicato-Noten der Zuckerpflaumen-Fee hören können, werden Sie am Ende des „Valse des Fleurs“ wahrscheinlich erschrocken zum Lautstärkeregler greifen. Als besonders verblüffend erweisen sich neben der Dynamik gerade die Klangbilder dieses Reissues. So verzaubern die Streicher im „Valse de Fleurs“ mit einem wunderbar fließenden Klangteppich und die Blechbläser musizieren geradezu vorbildlich. Der „Pas de Deux“ – basierend auf einem einfachen, sich immer wiederholendem Thema – erklingt zu Beginn in den Streichern und der begleitenden Harfe erhaben und majestätisch und steigert sich, von Blechbläsern und Schlagwerk, unterstützt zu einem ausdrucksvollen, intensiven Schluss im Fortissimo. Die Streicher – ganz gleich ob in den lauten oder leisen Passagen – bleiben mit dem Bakoon immer wunderschön rund und die Bläser werden niemals aufdringlich und verdecken selbst in den lautesten Passagen nicht die anderen Orchesterinstrumente. Hinzu kommt die Fähigkeit, die exzellente Räumlichkeit dieser Aufnahme mit enormer Tiefe und Breite abzubilden und jede noch so kleine dynamische Schattierung nachzuzeichnen. Das ist schon große Klasse!

Wer nun aber glaubt, der Bakoon sei ein „Feingeist“, der nur „schön“ kann, den muss ich enttäuschen. Eine herausragende Eigenschaft des Geräts ist die ungewöhnliche Dualität von weich und hart, von dunkel und hell. Hören Sie mit mir in das neue Album von Dee Dee Bridgewater: Memphis...Yes, I'm Ready rein und Sie wissen, was ich meine. Dee Dee Bridgewater kennt man ja als große Jazzsängerin. Auf diesem Album tritt sie nun als erstklassige Soul-Sängerin auf, mal glatt, mal düster, mal hart, mal leidenschaftlich. Es ist aber nicht nur der Gesang von Dee Dee Bridgewater, der das Album so stark macht, sondern auch die großartige Studioband, die für dieses Album zusammengestellt wurde; darunter sind einige Mitglieder der alten Hi Rhythm Section, die eine großartige Reihe von souligen Grooves abliefern, und besonders Jackie Clark am Bass und James „Bishop“ Sexton am Schlagzeug erzeugen genau die richtige Menge an Funk. Der Bakoon groovt hier fantastisch mit, zeichnet jede Stimmung in Dee Dee Bridgewaters Stimme exakt nach, das Schlagzeug kommt knochentrocken und knallhart, und die Begleitband steht exakt hinter der Sängerin. Das macht richtig Spaß und man dreht gerne etwas am Lautstärkeregler des Vorverstärkers.

STATEMENT

Der Bakoon DAC-21 unterscheidet sich mit seinem minimalistischen Gesamtkonzept erfrischend von anderen Geräten und besticht in klanglicher Hinsicht mit seiner außergewöhnlichen Musikalität und Eleganz. Ein höchst interessanter DAC.
Gehört mit
Computer Intel Core i5 2,5 GHz, 6 GB RAM, Windows 10 mit AudiophileOptimizer 2.0, Intel Atom 1,6 GHz, 2 GB RAM, Windows Home Server
Software MinimServer, JPlay 6.2
Reclocker 2 x Mutec MC 3+ USB kaskadiert
D/A-Wandler M2Tech Young, Mytek Brooklyn, PS Audio DirectStream DAC
Vorstufe Omtec Anturion
Endstufe Omtec CA 25
Lautsprecher Outsider Jota mit Velodyne Subwoofer Management System SMS-1
Kabel Van den Hul, JCAT Reference USB, JCAT Reference LAN, Analysis Plus Digital Oval Yellow, AudioQuest Eagle Eye Digital Cable
Herstellerangaben
Bakoon DAC-21
Digital-Eingänge USB (PCM bis 32 bit/384 KHz und DSD bis DSD 256, S/PDIF (RCA bis 24 bit/384 kHz)
Analog-Line-Ausgänge 1 Paar RCA, 2,2 V, 1 Paar BNC SATRI-Link, 2,2mA
Batterielaufzeit bis zu 12 Stunden
Batterieladedauer 3 Stunden (80%), 6 Stunden (100%)
Gewicht 3 kg
Abmessungen 195 mm x 55 mm x 237.5 mm (BxHxT)
Preis 4000 Euro (schwarz oder silber)

Vertrieb
audioNEXT GmbH
Anschrift Isenbergstraße 20
45130 Essen
Telefon 0201 5073950
E-Mail info@audionext.de
Web www.audionext.de

Weitere Informationen

  • Imagefolder tests/17-11-17_bakoon
Donnerstag, 16 November 2017 00:01

Neuer AURUM Streaming-Vollverstärker

Streaming ist in aller Munde – nun kombiniert quadral beim neuen Stereo-Vollverstärker A10S hochaktuelle Streaming-Technologie mit den vorbildlichen akustischen Tugenden der AURUM Vollverstärker.

Wie auch die „Geschwister“ ist der A10S in Deutschland handgefertigt – nur ganz wenige Komponenten tragen heute noch mit Stolz das Logo „Handmade In Germany“. Mit äußerst hochwertiger Class AB-Ausgangsstufe für ein verzerrungsarmes Klangbild auf der einen Seite, WiFi-Modul, Ethernet- sowie USB-A-Anschluss auf der anderen Seite vereint der neue A10S das Beste aus zwei Welten. Oft bieten streaming-fähige Verstärker und Netzwerk-Player zwar flexible Einsatzmöglichkeiten, der Klang hingegen bleibt nicht selten „auf der Strecke“.

b_850_0_16777215_10_images_content_news_17-11-16_quadral_A10S-1.jpg

Der A10S geht einen gänzlich anderen Weg: Mit 2 x 100 Watt an 8 Ohm und 2 x 180 Watt an 4 Ohm werden großzügige Leistungswerte erzielt. Entkoppelte Sektionen, enorme Verzerrungsarmut sowie selektierte Bauteile zeigen die Möglichkeiten anerkannt hoher Audio-Kompetenz eindrucksvoll auf. Mit eigener AURUM-App für Apple iOS und Android, der Integration von Tidal, Airable Radio und Airable Podcast mangelt es dem A10S aber ebensowenig an modernen Streaming-Merkmalen. Der Bedienkomfort des A10S nimmt mit der optional erhältlichen Fernbedieung RC3 noch zu. Für höchste Leistungsfähigkeit stehen die zwei getrennt arbeitenden, streuarmen Netzteile sowie der groß dimensionierte Transformator. Eine ultrapräzise Lautstärkeregelung mit echten 1-dB-Schritten und symmetrische XLR-Anschlüsse aus der professionellen Audiotechnik verdeutlichen, dass bis ins Detail mitgedacht wurde. Dies gilt auch für die Formatvielfalt, mit der der A10S virtuos umgehen kann: WAV, FLAC, ALAC, LPCM, WMA, MP3 und AAC können wiedergegeben werden.

b_850_0_16777215_10_images_content_news_17-11-16_quadral_A10_2.jpg

Highlights:

  • Die Streaming-Dienste Tidal, Airable Radio und Airable Podcasts
  • Eine eigene AURUM-App für Apple iOS und Android wird mitgeliefert.
  • Der AURUM A8 Vollverstärker dient als technische Basis und verfügt über ein WiFi-Modul, Ethernet und USB-A
  • Die Datenformate WAV, FLAC, ALAC, LPCM, WMA, MP3 und AAC können wiedergegeben werden.
  • Optional gibt es eine neue Fernbedienung RC3.
  • Preise: AURUM A10S: 3.000 Euro, Fernbedienung RC3: 250 Euro

Hersteller
quadral GmbH & Co. KG
Anschrift Am Herrenhäuser Bahnhof 26-30
D-30419 Hannover
Telefon +49 511 79040
Web www.quadral.com
E-Mail info@quadral.com

Weitere Informationen

  • Imagefolder news/17-11-16_quadral
Dienstag, 14 November 2017 21:29

klangBilder|17 – Teil 2

geschrieben von

Im ersten Teil bezeichnete ich die klangBilder als Messe der individuellen Art: Sie beeindruckt nicht durch die Zahl der Aussteller oder Besucher, gibt beiden dadurch aber die Möglichkeit zum intensiven Dialog. Uns erlaubt eine solche Veranstaltung, spannende Ketten ausführlicher vorzustellen als bei den fast unüberschaubaren Großveranstaltungen.

 

Weitere Informationen

  • Imagefolder events/17-11-15_klangbilder